Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° stark bewölkt

Navigation:
VSG/ASC II feiert ersten Saisonsieg

Volleyball VSG/ASC II feiert ersten Saisonsieg

Schon häufiger sind die Oberliga-Volleyballer der VSG/ASC Göttingen II in dieser Saison knapp am Sieg vorbei geschrammt. Beim Heimspieltag verloren sie 2:3 gegen den MTV Salzgitter, gewannen danach aber klar mit 3:0 gegen den VC Nienburg. Verbandsligist Tuspo Weende musste nach vielversprechendem Saisonstart Heimniederlagen gegen VSG Hannover III und TSV Giesen III einstecken.

Voriger Artikel
Knappe Niederlagen
Nächster Artikel
Geismar dreht Match gegen JSG Münden

Kann die beiden Heimniederlagen nicht verhindern: Weendes Mittelblocker Ole Ringelmann (l.)  – hier im Match gegen Vechelde.

Quelle: Theodoro da Silva

Göttingen. VSG/ASC II – MTV Salzgitter 2:3 (21:25, 24:26, 26:24, 27:25, 15:17). In der stets knappen und spannenden Partie ging Salzgitter mit Glück als Sieger vom Platz. Doch das Team Göttingen muss sich auch an die eigene Nase fassen, denn nach verlorenem ersten Satz führte der Gastgeber in Durchgang zwei bereits 24:20, machte den Sack aber nicht zu und lag nach dem 24:26 mit 0:2 deutlich zurück. Dass die Mannschaft von Trainer Peter König nach diesem Rückschlag nicht aufsteckte und sich den Satzausgleich erarbeitete, zeigt die intakte Moral und das große Kämpferherz des Teams, das den Tiebreak hauchdünn mit 15:17 verlor.

VSG ASC Göttingen II – VC Nienburg 3:0 (25:19, 25:22, 25:15). Gegen Nienburg ließen die Göttinger keinen Zweifel aufkommen, wer Herr im Hause ist. Angeführt von den überragenden Daniel Schmeling, Willi Tafelski und Johannes Hellwig, zeigte die Mannschaft erfrischenden Offensiv-Volleyball. Besonders die Mittelangreifer Hellwig und Sendel waren vom Gegner nie zu bremsen, so dass der erste Saisonerfolg hochverdient war.

Tuspo Weende – VSG Hannover III 2:3 (23:25, 17:25, 26:24, 25:23, 11:15). Weende musste nach gutem Saisonstart (4:2 Punkte) am Heimspieltag einen Dämpfer verkraften. Durch den Ausfall von Benedikt Gebel fehlte Trainerin Daniela Wiemers eine wichtige Offensiv-Option. Zudem haderten die Weender mit dem Schiedsgericht, dass ohne Linie pfiff. Zwar berappelte sich der Gastgeber nach 0:2-Satzrückstand und kämpfte sich in den Tie-break, gab dort aber früh eine Führung aus der Hand.

Tuspo Weende – TSV Giesen III 0:3 (22:25, 24:26, 23:25). Die deutliche Niederlage gegen keineswegs stärkere Giesener war für die Weender danach reine Kopfsache. „Der Gegner war schwächer als Hannover, aber unser Angriff nicht zwingend. Wir waren zu sehr mit uns selbst beschäftigt“, sagte Kapitän Patryk Pochopien. „Bis auf Sebastian Wieg zeigte das Team zu wenig Konzentration und Motivation, war im Kopf nicht anwesend. Das ist unverständlich und ärgerlich“, ergänzte Mittelblocker Ole Ringelmann.

Von Peter Koch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Volleyball-Bezirksliga

Knappe 2:3-Niederlagen mussten die Volleyball-Mannschaften des TSV Nesselröden in ihren Bezirksliga-Begegnungen hinnehmen. Sowohl die Damen als auch die Herren des Vereins unterlagen am vergangenen Wochenende bei ihren Auswärtsauftritten knapp im Tie-Break.

  • Kommentare
mehr
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
17.12.2017 - 21:44 Uhr

Interessante Teilnehmer, spannende Fußballpartien und strahlende Sieger: Die 28. Auflage des Günther-Brosenne-Turniers hat auch in diesem Jahr viele Sportfreunde nach Adelebsen gelockt. Den begehrten Wanderpokal sicherte sich am Sonntagabend der FC Grone.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen