Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
VSG bezwingt den Tabellenführer

Volleyball VSG bezwingt den Tabellenführer

Die Volleyballer der VSG Göttingen sind fulminant in das Jahr 2010 gestartet. Mit einem deutlichen 3:1-Sieg gegen den nun entthronten Tabellenführer MTV Salzdahlum hat sich die Mannschaft von Trainer Matthias Polkähn im Titelkampf der Regionalliga zurückgemeldet.

Voriger Artikel
Patrick tritt nach Gala auf die Euphorie-Bremse
Nächster Artikel
Jahn-Reserve weist Verfolger klar in die Schranken

Zeigte sich gegen Salzdahlum von seiner besten Seite: VSG-Kapitän Markus Ludwig (rechts).

Quelle: CR

Der verdiente Erfolg hatte mehrere Gründe. Zum einen hatte kurz vor Spielbeginn Physiotherapeutin Ninja Stockfisch den Fuß von Robert Körner getaped, so dass der Diagonalspieler sich einen Einsatz zutraute. Dann half der VSG die Kulisse – die Ränge in der Godehardhalle waren vollbesetzt, und die Zuschauer standen von Beginn an wie ein Mann hinter der Heimmannschaft. Doch entscheidend war, dass Polkähns Leistungsträger einen starken Tag erwischt hatten: Zuspieler Popovic und Kapitän Ludwig überragten.
Im ersten Durchgang überrannte die VSG die Gäste regelrecht. Über 8:2, 12:5 und 23:16 gewann man mit 25:19. In Satz zwei das gleiche Bild – Göttingen spielte druckvoller und zeigte mehr Siegeswillen. Auch für die Zuschauer gab es einige Kabinettstückchen zu sehen. So erzielte Popovic das 8:4 mit einer sehenswerten Zuspieler-Finte, sechs staunende Salzdahlumer sahen dem präzise gelegten Ball hinterher. Zwischendurch bahnte sich ein Debakel für den MTV an, als er mit 13:23 zurücklag.
Doch der MTV zeigte Charakter und kämpfte sich zurück. Zwar ging auch Durchgang zwei mit 25:19 an die VSG, doch war Salzdahlum in der Partie. Mit dem Rücken zur Wand wehrten sich die Gäste verzweifelt, während bei den Göttingern Kraft und Konzentration nachließen. 23:25 gewann Salzdahlum Satz drei. Und als der Tabellenführer auch im vierten Satz so weitermachte, befürchteten die Zuschauer, dass die Partie kippt. Doch Polkähn brachte mit Tobias Harms und Stephan Teumer frische Spieler. Speziell Teumer spielte wie aufgedreht, und schnell waren die alten Kräfteverhältnisse wieder hergestellt. Beim 25:19 war ein verdienter 3:1-Erfolg unter Dach und Fach gebracht.

pk

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
12.12.2017 - 20:17 Uhr

Großes Fußballturnier für Mannschaften auf Kreisebene: Am kommenden Wochenende veranstaltet die Sportgemeinschaft Niedernjesa den Leinecup 2017. Die achte Auflage des Turniers wird vom 15. bis 17. Dezember in der Sporthalle Am Siedlungsweg in Rosdorf ausgetragen.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen