Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
VSG muss sich gedulden

Volleyball-Regionalliga VSG muss sich gedulden

„Wir müssen Geduld zeigen, die graben alles im Feld hoch, was irgendwie machbar ist“, warnt Mathias Polkähn. Der Coach weiß, dass seine VSG Göttingen im Volleyball-Duell mit dem Regionalliga-Aufsteiger TuS Aschen Strang – am Sonntag, 20. Dezember, um 16 Uhr in der Godehardhalle – hoch favorisiert ist, aber dennoch gehörig aufpassen muss, denn Aschen hat gefährliche Waffen.

Voriger Artikel
Manuel Kopp freut sich auf Pokalturnier
Nächster Artikel
Déjà-vu für Curcic

„Im Hinspiel haben wir 3:1 gewonnen, inzwischen ist Aschen Strang aber in der Liga angekommen. Am Netz haben wir klare Vorteile, doch die müssen wir auch zur Geltung bringen“, fordert Polkähn. Aschen Strang hat eine starke Defensive, im Hinspiel gab es viele lange Ballwechsel. Im letzten Spiel musste Titelfavorit Ammerland alles aufbieten, um den Aufsteiger noch schlagen zu können.
Polkähns Team ist zwar am Wochenende komplett, doch viele Akteure sind angeschlagen. Besonders auf der Schlüsselposition Zuspiel steht ein Fragezeichen: Srdan Popovic, der konstanteste Spieler der Hinrunde, hat noch mit seinem Knöchel zu kämpfen. Für Popovic steht mit Oliver Sockel auf der Zuspielposition ein Grelli-Urgestein parat. Als zusätzlichen Joker hat Polkähn Fabian Gillmann im Ärmel, der nach einem Auslandssemester wieder ins Training eingestiegen ist.

„Wir freuen uns auf ein schönes Spiel, es wird wohl viele längere Ballwechsel geben – hoffentlich mit dem besseren Ende für uns“, sagt Polkähn. Die VSG will das Jahr 2009 mit einem Heimsieg beenden, um weiter ganz vorne mitzuspielen. Außerdem soll Fabian Gillmann die Rückkehr aus Spanien versüßt werden.

pk

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
21.01.2018 - 20:28 Uhr

Toller Jugendfußball beim 4. Audi Göttingen Cup für C-Junioren in der THG-Halle

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen