Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Veilchen Ladies treten in Marburg an
Sportbuzzer Sportmix Regional Veilchen Ladies treten in Marburg an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:48 11.03.2018
Starkes Auftreten gegen Hannover: Francis Donders war Topscorerin der Partie. Quelle: Arne Bänsch
Göttingen

Der Heimsieg gegen den TK Hannover hat im Abstiegskampf nur bedingt Entspannung gebracht, das war den Veilchen schon kurz nach dem Sieg vom vergangenen Wochenende klar. „Eigentlich ist es das Gleiche, wie vor dem Spiel“, sagte Alissa Pierce nach der Partie. „Das wird knapp am Ende“, so ihre Prognose in Sachen Klassenerhalt.

Die Situation der Veilchen einmal in Zahlen: Göttingen steht mit acht Punkten auf Platz elf, einem Abstiegsplatz. Die BasCats Heidelberg stehen mit zwölf Zählern auf Rang zehn, dem Relegationsplatz. Sie gilt es einzuholen. Allerdings sind die Teams auf den Plätzen acht und neun, Chemnitz und Saarlouis, mit Heidelberg punktgleich. Und beide stehen noch als Gegner auf der Liste der Veilchen.

Pokal-Erfolg in heimischer Halle

Der jüngste Sieg dürfte das nötige Selbstvertrauen geben. Und so unmöglich scheint die Aufgabe für die Veilchen nicht, obwohl der BC Pharmaserv Marburg auf Tabellenplatz fünf rangiert. Denn bereits im Januar spielten die Göttingerinnen gegen den BC im Pokal-Viertelfinale – und siegten. „Dieser Erfolg hat uns genauso Mut gemacht wie der Sieg gegen Hannover“, sagt Veilchen-Trainer Giannis Koukos.

Allerdings hatten die Veilchen den Pokal-Erfolg in heimischer Halle eingefahren, wo sie nach Aussage von Pierce im Moment stärker spielen als auswärts. Das Match gegen Marburg wäre deshalb eine gute Gelegenheit, an die jüngsten Heimerfolge auch auswärts anzuknüpfen. Ein wenig Heim-Feeling könnte für die Veilchen aufkommen, denn rund 30 Fans wollen die Göttingerinnen in Marburg anfeuern. „Hoffentlich lautstarke Unterstützung“ wünscht sich Veilchen-Geschäftsführer Richard Crowder von ihnen.

Keine einfache Mission

Die wird auch nötig sein, denn Marburg ist in jedem Fall kein leichter Gegner: Mit Finja Schaake, Svenja Greunke, Alexandra Wilke, Stephanie Wagner und Marie Bertholdt stehen fünf aktuelle Nationalspielerinnen im Kader des BC. Mit zehn von 14 Spielerinnen hat Marburg zudem den höchsten Anteil von Deutschen Akteurinnen in der Ersten Basketball-Bundesliga der Frauen.

Einfacher geworden ist die Mission Klassenerhalt für die Göttingerinnen zwar nicht, aber sie ist nicht unmöglich, wie Crowder klar stellt. „Wenn die Mädels auftreten wie gegen Hannover, ist eine Überraschung drin.“ Zudem habe der Sieg im Pokal gezeigt, dass die Göttingerinnen mithalten können. Auch gegen den höher platzierten TK seien sie das stärkere Team gewesen. Allerdings: „Marburg ist heimstark und wird auf Wiedergutmachung für das Pokal-Ausscheiden pochen“, ist sich Crowder sicher. Die Tagesform beider Teams werde entscheidend sein, so der Geschäftsführer.

Aber Crowder lässt keinen Zweifel an der Einstellung seines Team: „Wir geben noch lange nicht auf.“ Es werde gekämpft bis zum letzten Spiel. „Wir fahren mit breiter Brust nach Marburg“, stellt auch Trainer Koukos klar.

Tipp off ist um 19 Uhr, auf planet-photo.dbbl.de gibt es einen Livestream zum Spiel

Von Finn Lieske

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Rebecca Feider ist schon ganz schön aufgeregt. Am Freitag um 14.20 Uhr hebt ihr Flieger in Hannover Richtung Sotschi ab. Mit dem A-Team des TSC Schwarz Gold Göttingen geht der Flug via Moskau ins russische Seebad auf der Insel Krim. Dort steigt am Sonntag die EM der Standardformationen.

11.03.2018

Bei den Mitteldeutschen Judo-Meisterschaften der U18 gingen in Schönebeck Lisa-Sophie Buschmann und Amélie Reinhardt für den Budokan Heiligenstadt an den Start. Die Meisterschaft ist zugleich der Qualifikationswettbewerb für die Deutsche Einzelmeisterschaft.

11.03.2018
Regional Radpolo Deutschlandpokal - Halbfinale in Obernfeld

Obernfeld und Mainz-Kostheim heißen am Sonnabend die Austragungsorte für die Halbfinalturniere im Radpolo-Deutschlandpokal. Sechs Erstligisten treffen ab 13 Uhr in der Obernfelder Sporthalle aufeinander. Die besten vier qualifizieren sich für das Deutschlandpokalfinale am 17. März.

11.03.2018