Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° Gewitter

Navigation:
Veilchen dominieren Vizemeister Bonn

Basketball-Bundesliga Veilchen dominieren Vizemeister Bonn

Göttingen. Unter den Augen von Fußball-Weltmeister Andreas Brehme hat Basketball-Bundesligist MEG gestern Abend den Deutschen Vizemeister Telekom Baskets Bonn souverän und fast vollkommen ungefährdet mit 87:74 (69:61, 53:32, 33:22) bezwungen.

Voriger Artikel
Erste Saisonpleite an Ramas Geburtstag
Nächster Artikel
TSV Nesselröden will achten Tabellenplatz behaupten

Prächtige Stimmung: 2910 Fans in der Lokhalle sehen den Favoritensturz.

Quelle: Pförtner

Lediglich im dritten Viertel durfte der topbesetzte Meisterschaftsmitfavorit darauf hoffen, den Veilchen im vierten Heimspiel die erste Niederlage beibringen zu können. Doch die Veilchen präsentierten sich vor 2910 Zuschauern in der Lokhalle als kompakte und kampfstarke Einheit und demoralisierten vor allem das bisherige Prunkstück der Bonner.

„Das ist eine tolle Stimmung hier, die Halle ist einmalig. Das Spiel hat mir gut gefallen, das war ein tolles Tempo und eine gute Athletik. Ich kann mir vorstellen, noch einmal zu kommen. Das war zwar mein erstes Basketballspiel, was ich in Deutschland gesehen habe, ich habe in Italien aber mehrere Erstliga-Partien gesehen“, schwärmte Fußball-WM-Held Brehme.
Aus einer sehenswerten Teamleistung mit bisweilen brillanten Passstaffetten ragten die MEG-Guards Ben Jacobson, Taylor Rochestie, Chester Frazier und John Little sowie Chris Oliver als Topscorer (22 Punkte) heraus. Die Göttinger Außenspieler nahmen das kongeniale Bonner Erfolgsduo Jared Jordan und Topscorer Bryce Taylor komplett aus dem Spiel. Indem die Veilchen Passspezialist Jared kalt stellten, raubten sie dem Bonner Spiel die Kreativität. Dieses Defizit vermochte auch der erstmals und recht solide für Bonn spielende Ex-NBA-Athlet Ronald Dupree nicht auszugleichen.

Für die Veilchen stand erstmals Neuverpflichtung Michael Meeks auf dem Parkett. Der 37-jährige Center deutete in vier Minuten Spielzeit an, dass er eine Alternative sein kann.
„Wir haben das Spiel verloren, weil wir zu viele individuelle Fehler gemacht haben und unseren Gameplan nicht eingehalten haben. Wir wollten überlegt gegen die Pressverteidigung spielen“, resümierte Bonns Headcoach Mike Koch. MEG-Headcoach John Patrick sah in der „tollen Unterstützung der Fans an einem Dienstagabend“ einen wesentlichen Faktor zum geglückten Favoritensturz.

Initiiert hat den Besuch des Fußball-WM-Helden Uwe Kutz, Landesdirektor der Hamburg-Mannheimer. Kutz ist ein enger Vertrauter Brehmes und stammt gebürtig aus Göttingen. 20 Minuten vor Spielbeginn haben Kutz und Brehme gemeinsam das Spieltagstrikot präsentiert. Als Spieltagssponsor fungierte gestern das Unternehmen PNI (Personal Netzwerk International). Es ist ein Göttingen gegründetes Unternehmen, das als Schnittstellendienstleister zwischen Unternehmen und Versicherungs- und Finanzdienstleistern fungiert.

Fotostrecke

Video

Von Mark Bambey

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Basketball-Bundesliga

Auf die Göttinger Erstliga-Basketballer wartet am Dienstagabend in der Lokhalle der erste richtige Gradmesser. Ohne den bisherigen Gegnern aus Tübingen, Gießen und Paderborn zu nahe treten zu wollen: Mit dem amtierenden Deutschen Vizemeister Telekom Baskets Bonn, der jüngst mit einer spektakulären Neuverpflichtung überraschte, betritt in dieser Spielzeit erstmals eines der Top-Teams das Lokhallen-Parkett.

  • Kommentare
mehr
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
17.01.2018 - 15:01 Uhr

Der SC Weende vermeldet einen Neuzugang: Louis Westerkamp vom SV Quitt Ankum wird den Fußball-Landesligisten ab sofort verstärken. Außerdem kehren einige Langzeitverletzte zurück, wie SCW-Trainer Marc Zimmermann berichtet.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen