Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / -1 ° Regenschauer

Navigation:
Veilchen führen Lokalrivalen vor

JBBL Veilchen führen Lokalrivalen vor

Die Kräfteverhältnisse im Lokalderby der Jugendbasketball-Bundesliga (JBBL) konnten unterschiedlicher kaum sein. Nicht den Hauch einer Chance ließ Gastgeber BG 74 dem vom ASC 46 dominierten Team Göttingen. Vor 200 Zuschauern deklassierte der Tabellenführer der Gruppe Nordwest den Göttinger Rivalen mit 72:24 (44:15).

Voriger Artikel
Ausfall von Gisbert Hann nicht verkraftet
Nächster Artikel
SG Rhume bleibt im Rennen

Erfolgreichster Werfer der Partie : Johann Wiebold (links) erzielte im JBBL-Lokalderby zwölf Punkte für die BG 74.

Quelle: CR

Gegen den Erzrivalen fanden die Veilchen zum Abschluss der Hinrunde erstmals von Beginn an ihren Rhytmus und hatten vor allem bei den Rebounds über den körperlich unterlegenen Gegner deutliche Vorteile. „Ausschlaggebend für den hohen Sieg war aber besonders die Verteidigung“, analysierte BG-Trainer Ernie Rama und lobte sein homogenes Team für dessen hohe Intensität in der Abwehr über die kompletten 40 Minuten. So wurden die Gäste um den völlig indisponierten Liga-Topscorer Philipp Sprung (9 Punkte), den Felix Barchfeld und Rawlings Ngwe Achangwa stets unter Kontrolle hatten, ständig zu schwierigen Würfen gezwungen. Im dritten Viertel erzielten die Königsblauen gar nur ein einziges Pünktchen.

Viele erfolgreiche Fastbreaks

Dagegen hatte die BG selten Probleme mit dem eigenen Abschluss, inszenierten die clever agierenden Lennart Stechmann und Julian Becker zahlreiche Fastbreaks, die meist erfolgreich abgeschlossen wurden. Einzig im Schlussviertel ließen die Veilchen die Zügel etwas schleifen, so dass die nie aufsteckenden Lokalrivalen die faire Partie offen gestalten konnten. „Diese Leistung müssen wir nun kontinuierlich abrufen“, forderte BG-Center Karim Ben Amor für die kommenden Partien, insbesondere den Rückrundenstart bei den Paderborn Baskets.
Gäste-Coach Sebastian Förster beschönigte den Auftritt seiner Schützlinge nicht und gab sich als fairer Verlierer: „Wir haben eine enttäuschende Leistung abgeliefert. 24 Punkte in einem Spiel habe ich selten erlebt. Ich gratuliere Ernie Rama und seinem Team zu dieser beeindruckenden Vorstellung.“

Punkte BG: Achangwa (4), Barchfeld (8), Becker (8), Ben Amor (9), Blaume (4), Bruns (3), Dornbusch (2), Fromm (4), Hefele (4), Höfer (7), Stechmann (7), Wiebold (12). – Team Göttingen: Gühlstorf (2), Sprung (9), Szaukellis (4), v. Richthofen (6), Zentner (3).

fab/end

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
15.01.2018 - 13:06 Uhr

Nach einer souveränen Vorrunde und einer herausrragenden Endrunde musste man sich nur Hainberg geschlagen geben.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen