Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Veilchen müssen harte Nuss knacken

1. Damenbasketball-Regionalliga Veilchen müssen harte Nuss knacken

Doppelt motiviert fiebern die Damen der BG 74 dem Schlagerspiel der 1. Basketball-Regionalliga Nord gegen die Erstliga-Reserve des SV Halle entgegen. Am morgigen Sonntag um 16 Uhr erwartet der Spitzenreiter den Tabellendritten in der FKG-Halle.

Voriger Artikel
Sparta schlägt SVG im Testspiel mit 6:4
Nächster Artikel
Thomas Brandes ist maßlos enttäuscht

Selbstvertrauen gewonnen: Philine Schoen (l.) und die anderen BG-Youngster sind zur schlagkräftigen Einheit zusammengewachsen.

Quelle: CR

Zum einen wollen sich die Veilchen für die 51:61-Niederlage im Hinspiel revanchieren, vor allem aber den Verfolger auf Distanz halten, der nach Überzeugung von Trainerin Jennifer Kerns ihrer Mannschaft am gefährlichsten werden kann und von allen Gegnern das größte Potenzial besitzt – nicht zuletzt, weil fünf Haller Akteurinnen auch im Kader des Bundesliga-Teams stehen. Sie alle können die Reise nach Göttingen mitmachen, da das Erstliga-Match der Lions in Herne bereits heute um 18 Uhr ausgetragen wird.

„Sieben Spielerinnen erzielen im Schnitt zehn oder mehr Punkte, allen voran Hebecker (15), Jandke (14,4) Kohlmann (13) und Heise (12,8). Halle ist zudem das Team mit der besten Freiwurfquote und hat acht Spielerinnen, die größer als 1,80 Meter sind“, zählt Kerns die Vorzüge der Lions-Reserve auf. Beide Mannschaften starteten recht holperig in die Saison. Während die Veilchen die letzte ihrer beiden Niederlagen am 10. Oktober gegen den ASV Moabit kassierten, verlor der viermal unterlegene SV Halle letztmals am 20. November gegen den gleichen Gegner. Mit fünf deutlichen Siegen in Folge kletterten die Sachsen-Anhaltinerinnen seitdem bis auf Rang drei.

Besonders heiß auf die morgige Partie ist BG-Amerikanerin Tasha Phillips, war doch die 51:61-Pleite in Halle ihr erster Auftritt im Veilchen-Dress, als sie in die Systeme noch nicht eingebunden war. Seitdem hat sich nicht nur Phillips zu einer der besten Spielerinnen der Liga gemausert, auch das gesamte BG-Team hat enorm an Stabilität gewonnen. Dazu beigetragen haben sowohl Routiniers wie Bettina Bode und Steffi Beck als auch die Garde der Nachwuchsakteurinnen von Hannah Hemmerlein und Mara Münder bis Mayka Pilz und Philine Schoen. Sie alle haben durch die lange Erfolgsserie viel Selbstvertrauen getankt und hoffen morgen auf die Unterstützung vieler Fans, um den wohl härtesten Titelkonkurrenten auszuschalten.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
20.11.2017 - 17:59 Uhr

Ich habe nicht zugesagt, um den Job nur vier Monate zu machen, sagt Jan-Philipp Brömsen im Tageblatt-Interview über seine neue Aufgabe als Trainer des Fußball-Oberligisten SVG Göttingen. Viel Zeit zum Reden habe man aktuell nicht, das können wir im Winter machen, sagt der Coach.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen