Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Veilchen stellen Siegermentalität unter Beweis

Basketball-Eurocup Veilchen stellen Siegermentalität unter Beweis

Die Stimmung bei den Basketballern der BG Göttingen am späten Dienstagabend, 22. Februar, ist ausgelassen und entspannt. Sowohl auf der Rückfahrt aus der Arena Antares als auch beim fürstlichen Abendessen in der BG-Unterkunft mit Beefsteak und geschmorter Ente jagt ein Scherz den nächsten.

„Hey, Michael! Warum hast Du den Ball nicht gedunkt? Du warst völlig frei“, fragt Mike Scott und schaut dabei grinsend den Routinier der Veilchen Michael Meeks, der gestern seinen 39. Geburtstag feierte, an. Dieser erwidert Scotts Frage mit einem noch breiteren Grinsen.

Die Spieler und Verantwortlichen der BG haben allen Grund zur Freude. In einem bis zum Ende spannenden und dramatischen Eurocupspiel haben die Göttinger den französischen Topklub aus Le Mans in deren eigener Halle mit 83:77 bezwungen und sind somit vorzeitig ins Viertelfinale eingezogen. „Das ist eine tolle Leistung und mit Sicherheit ein sportliches Highlight für uns alle“, lobt Headcoach John Patrick nach einer beeindruckenden Leistung seiner Spieler, warnt aber auch: „Wir haben jetzt erst einmal ein unangenehmes Auswärtsspiel in Düsseldorf zu gewinnen. Darauf bereiten wir uns bereits vor.“

Rückblende: Es ist der 12. Februar 2011, kurz nach 22 Uhr am späten Sonnabend. Die Göttinger haben nach 35 starken Minuten bei den EWE Baskets Oldenburg ein knappes Spiel in der Endphase doch noch mit 70:74 aus der Hand gegeben. John Patrick fordert in der anschließenden Pressekonferenz, dass sein Team „wieder zurück zu den Basics“ kommen muss, um „jetzt auch wieder die knappen Spiele für sich entscheiden zu können“. Nicht einmal zwei Wochen später scheint genau dies funktioniert zu haben. Durch drei Siege in Serie ist der Erfolg zum amtierenden Euro-Challenge-Sieger zurückgekehrt. Die BG hat die von Patrick angesprochenen knappen Spiele durch „Big-Plays“ in der entscheidenden Phase für sich entschieden und in den wichtigen Spielsituationen die Nerven bewahrt.

Als der überragende Alex Acker in der 35. Minute Le Mans durch zwei Dreier zum 67:67-Ausgleich und damit zurück ins Spiel gebracht hatte, wurden Erinnerungen an das Oldenburg-Spiel wach. Doch die Veilchen haben sich so etwas wie eine Siegermentalität zugelegt und stürmten nach der Auszeit von John Patrick wild entschlossen zurück auf den Court, ließen keine Zweifel daran, dass sie das Viertelfinale erreichen wollten.

Eine Vielzahl der Göttinger Spieler übernahm im Angriff erfolgreich Verantwortung, und die Verteidigung der BG stand gut organisiert. Vor allem in den letzten Minuten mussten sich die Franzosen jeden Wurf hart erarbeiten. „Es war toll zu sehen, dass die Spieler im Angriff so viel Herz hatten und die Verantwortung für ihre Mannschaft übernommen haben, aber die Defense-Leistung war unsere Versicherung. Dort haben wir einen sehr guten Job gemacht. Alle Kleinigkeiten haben heute zusammengepasst“, betonte Patrick nach Spielende.

Gleichwohl sei der Sieg nur ein „Etappenziel“, betonte der Coach: „Wir haben noch einiges vor uns, sowohl im Eurocup als auch insbesondere in der Bundesliga. Dort sind wir mit unserer jetzigen Platzierung noch nicht zufrieden.“ In Braunschweig wird es am kommenden Dienstag gegen Budivelnik Kiew (Ukraine) ein echtes Endspiel um den Gruppensieg geben. Viel wichtiger als die Frage nach dem „schwächeren“ Gegner im Viertelfinale ist jedoch der Austragungsort für das Heimspiel in der Runde der letzten acht Teams. Sollten die Veilchen Gruppenerster werden, so würde das wichtige Viertelfinalrückspiel am 30. März in der Lokhalle stattfinden.

Wenn die Göttinger jedoch in Braunschweig verlieren sollten und Zweiter werden, hätten die Veilchen am 23. März im Hinspiel Heimrecht und müssten in eine andere Stadt ausweichen. Tip-off gegen Budivelnik ist voraussichtlich um 19.30 Uhr. Im Viertelfinale entscheidet ungewohnterweise das Gesamtergebnis aus beiden Spielen um den Final-Four-Einzug, ein Unentschieden ist also möglich. Göttingen trifft im Viertelfinale entweder auf Cajasol Sevilla (Spanien) oder Benetton Bwin Treviso (Italien), die im direkten Duell noch um den ersten Gruppenplatz spielen. Treviso hat ein besonderes Interesse weiterzukommen, denn hier findet am 16. und 17. April das Final Four statt.

Durch die Eurocup-Qualifikation muss das BBL-Heimspiel gegen die LTi Giessen 46ers verlegt werden, das eigentlich am 30. März ausgetragen werden sollte. Bereits erworbene Tickets behalten ihre Gültigkeit, ein neuer Termin steht noch nicht fest.

Von Daniel Endres

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen