Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Veilchen verzücken Fans mit Offensivfeuerwerk

Basketball-Bundesliga Veilchen verzücken Fans mit Offensivfeuerwerk

Die Bundesliga-Basketballer der BG Göttingen haben ihre Chance auf den Einzug in die Playoff-Runde gewahrt. Vor 2550 Zuschauern in der Lokhalle bezwangen die Veilchen gestern Abend Phoenix Hagen in einem tempogeladenen Match verdient mit 99:90 (73:71, 51:48, 24:27).

Voriger Artikel
SV Breitenberg kommt gut aus der Winterpause
Nächster Artikel
Fröhlich/Fütterer schaffen Sprung ins Halbfinale

Freuen sich über den 99:90-Sieg über Phoenix Hagen: BG-Topscorer Dwayne Anderson (r.) und Veilchen-Forward Mike Scott (l.).

Quelle: Pförtner

Durch die zeitgleiche 85:90-Niederlage des TBB Trier bei Ratiopharm Ulm beträgt der Rückstand zu dem letzten Playoff-Platz nun nur noch zwei Punkte.

Veilchen-Coach John Patrick ließ Antoine Jordan aufgrund muskulärer Probleme in Zivil auf der Bank Platz nehmen und schenkte Point-Guard Kyle Bailey sein Vertrauen. Von Anfang an entwickelte sich ein offener Schlagabtausch zwischen den beiden Teams. Sowohl die Göttinger als auch die Feuervögel schraubten mächtig an der Tempotube, so dass es auf beiden Seiten des Courts spektakulär hin und her wog. BG-Sprungwunder Mike Scott verzückte die Veilchen-Fans mit zwei atemberaubenden Dunkings in Serie zur 11:7-Führung der Göttinger, ehe die Gäste in Form ihres treffsicheren Guards David Bell die nächsten Akzente setzten.

Durch drei erfolgreiche Drei-Punkt-Würfe brachte der Aufbauspieler der Hagener sein Team mit 27:22 (10.) in Front. In der letzten Sekunde des ersten Viertels verkürzte BG-Topscorer Dwayne Anderson noch einmal auf 24:27 aus der Sicht seiner Veilchen. Auch in den zweiten zehn Minuten änderte sich kaum etwas an dem Offensivfeuerwerk auf beiden Seiten: die Göttinger legten per Dreier von Anderson und einem weiteren Monsterdunk von Scott vor (49:41/17.), doch die Westfalen arbeiteten sich bis zur Halbzeitsirene wieder auf 51:48 heran.

Zu Beginn des dritten Viertels glich zunächst Hagens Jacob Burtschi durch einen Treffer jenseits der 6,75-Meter-Marke zum 51:51 aus. Die Freude über seinen Ausgleichstreffer währte bei dem US-Amerikaner jedoch nicht lange, da er von den Unparteiischen im nächsten Angriff ein Offensivfoul gepfiffen bekam. Der Phoenix-Forward meckerte daraufhin lauthals los und bekam folgerichtig ein technisches Foul verhängt – insgesamt bereits sein viertes. Die Veilchen nutzten nun die Abwesenheit Burtschis und die Unruhen im Gästeteam aus und setzten sich durch Boone und Bailey erneut ab (63:55/25.).

Die Bundesliga-Basketballer der BG Göttingen haben ihre Chance auf den Einzug in die Playoff-Runde gewahrt. Vor 2550 Zuschauern in der Lokhalle bezwangen die Veilchen gestern Abend Phoenix Hagen in einem tempogeladenen Match verdient mit 99:90.

Zur Bildergalerie

Wer jedoch nun an eine mögliche Vorentscheidung geglaubt hatte, sah sich getäuscht. Knapp zwei Minuten und drei Dreier der Feuervögel in Serie lagen die Göttinger nun auf einmal mit 63:64 im Hintertreffen. Mit einer hauchdünnen 73:71-Führung für die Hausherren ging es ins hart umkämpfte Schlussviertel. Beim Spielstand von 85:84 (36.) für die Gäste kamen böse Erinnerungen an das vergangene Heimspiel gegen Braunschweig hoch, doch dieses Mal übernahm der bis dahin unscheinbare Louis Dale das Kommando: Innerhalb von zwei Minuten erzielte der BG-Guard cool und abgezockt elf seiner insgesamt 19 Punkte und brachte somit seine Mannschaft auf die Siegerstraße. „Das war heute Abend ein wichtiger Sieg. Die Playoffs sind möglich“, so Patrick nach dem 99:90-Erfolg.

Von Daniel Endres

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
22.11.2017 - 17:40 Uhr

Der Fußballklub I. SC Göttingen 05 fühlt sich noch immer heimatlos: kein gemeinsames Trainingsareal, kein Vereinsheim. Nun wurde das Thema auf 05-Initiative im Sportausschuss behandelt und es kommt etwas Bewegung in die Sache.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen