Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -1 ° Schneeschauer

Navigation:
Verletzung stoppt Katharina Loest nach acht Minuten

Handball-Testspiel Verletzung stoppt Katharina Loest nach acht Minuten

Gut 100 Zuschauer ließen sich am dritten Advenstsonnabend die Chance nicht entgehen, in der Duderstädter BBS-Halle Erstliga-Handball zu sehen. Im Freundschaftsspiel zwischen den Frauen-Teams des Thüringer HC und des SV Garßen-Celle hieß es am Ende 29:22 (13:11) für den THC, dem ehemaligen Verein der gebürtigen Duderstädterin Katharina Loest.

Voriger Artikel
RSV 05 gewinnt erneut Karl-Eckold-Turnier
Nächster Artikel
Jonas Norpoth hat bei zwölf Treffern viel Spaß

Gutes Auge: Natasa Kocevska (Nr. 3/Thüringer HC) versucht Kreisläuferin Gabi Kneer (rechts) anzuspielen. Desiree Comans (SV Garßen-Celle, Nr. 2) und Nicole Steinfurth (halb verdeckt) versuchen dies zu unterbinden.

Quelle: Walliser

Die 19-Jährige war nämlich für die meisten Fans ein weiterer Grund, 60 Minuten Handball dem Weihnachtsmarkt vorzuziehen. Doch ihr Einsatz im Trikot des SV Garßen-Celle, seit Beginn der Saison ihr neuer Verein, dauerte ganze acht Minuten, ehe sie verletzt ausscheiden musste. „Ich bin einer anderen Spielerin auf den Fuß getreten und dann nach außen weggeknickt“, erklärte Katharina Loest, die sich natürlich liebend gern in ihrer Heimat präsentiert hätte.
Seit Anfang der Saison ist die Duderstädterin nun bei den Cellerinnen aktiv, fühlt sich ausgesprochen wohl. „Es ist eine super Mannschaft, die Stimmung ist toll, alles passt“, freut sich Loest, die in Celle ein Freiwilliges Soziales Jahr bei den Johannitern absolviert. „Es ist ganz schön stressig, aber auf der Arbeit nehmen sie schon Rücksicht auf meinen Handball“, hat die Linkshänderin großes Glück mit ihren verständnisvollen Chefs. Fünfmal pro Woche bittet SVG-Trainer Martin Kahle seine Damen in die Halle beziehungsweise in den Kraftraum. 900 bis 1000 Zuschauer sind es im Schnitt bei Heimspielen des SV Garßen-Celle. „Da herrscht eine tolle Atmosphäre“, schwärmt Loest.
Doch auch in Duderstadt konnten sich die Damen über fehlende Unterstützung nicht beklagen. Vor allem der Thüringer HC hatte seine treuesten Fans mitgebracht, die mit lautem Trommelwirbel auf sich aufmerksam machten. Die Eichsfelder Fans hatten sich aus Solidarität zu Katharina Loest gleich auf die Seite des SV Garßen-Celle geschlagen.
Ein offener Schlagabtausch entwickelte sich zwischen beiden Teams. Wobei die Thüringer Frauen in der Anfangsphase ein wenig konsequenter im Abschluss waren. Die SVG spielte sich zwar gute Möglichkeiten heraus, vergab dann aber oftmals zu überhastet.
Trainingsfreier Sonntag
In der zweiten Hälfte ließen dann die Kräfte der Cellererinnen immer mehr nach, und der THC kam stärker auf. Besonders auffällig in dieser Phase, Rechtsaußen Martina Knytlova, die eine starke Leistung zeigte, insgesamt sechs Treffer erzielte. Am Ende waren sowohl Martin Kahle (SVG) als auch Dago Leukefeld (Thüringer HC) mit ihren Frauen zufrieden, trösteten die ein wenig enttäuschte Katharina Loest, die leicht humpelnd die Halle verließ. Ihr blieb ein Trost: Sie durfte sich am Wochenende von ihrer Familie in Duderstadt verwöhnen lassen, war doch am gestrigen Sonntag, 13. Dezember, trainingsfrei.

Von Vicki Schwarze

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
21.01.2018 - 15:42 Uhr

Beim mit Jugend-Mannschaften aus acht Bundesländern besetzen Audi Göttingen Cup des FC Gleichen konnten sich die C-Junioren SVG und die JFV Eichsfeld erfolgreich durch die Vorrunde spielen. Die vielen Zuschauer in der Göttinger Sporthalle des Theodor-Heuss-Gymnasiums sahen spannenden Jugendfußball. 

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen