Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Verunsicherte Veilchen Ladies verlieren erneut

Damenbasketball-Bundesliga Verunsicherte Veilchen Ladies verlieren erneut

Die BG 74 hat ihre Niederlagenserie in der Damenbasketball-Bundesliga nicht stoppen können. Vor 390 Zuschauern verloren die Veilchen Ladies in der FKG-Halle gegen die TH Wohnbau Angels mit 54:86 (36:65, 21:38, 13:18). Es war die vierte deutliche Niederlage in Folge.

Voriger Artikel
Veilchen Ladies können Negativtrend nicht stoppen
Nächster Artikel
HSG Plesse-Hardenberg verliert auch in Leipzig

Kaum ein Durchkommen gegen die engmaschige Verteidigung der Nördlingerinnen: Hier versucht Marissa Janning (Mitte) artistisch abzuschließen.

Quelle: Swen Pförtner

Göttingen. Die Veilchen Ladies markierten per Freiwurf durch Marissa Janning zwar den ersten Punkt der Partie, doch schnell wurde deutlich, dass die TH Wohnbau Angels das bessere Team sind. Die Gastgeberinnen ließen sich vor allem von der unnachgiebigen Verteidigung der Bayerinnen beeindrucken. Gegen die durch kluges Verschieben engmaschige Defensive fanden die Göttingerinnen kaum Wege zum Korb. Würfe aus der Mittel- und Ferndistanz resultierten daraus, was nicht die gewünschten Würfe des BG-Systems sind. Trainer Giannis Koukos forderte seine Mannschaft mehrfach lautstark auf, den Ball schneller laufen zu lassen. Ein Manko war jedoch, dass die Blöcke nicht hart genug gestellt wurden, um den unter den Korb ziehenden Spielerinnen Platz zu verschaffen. Erst nach einer Auszeit (7:12/6:50 Minuten) setzte die BG die Vorgaben um und blieb anschließen durch zwei Korbleger von Janning sowie Freiwürfen von Jenny Crowder im Spiel.

Der Einbruch kam im zweiten Viertel. Nach einer Auszeit der Nördlinger (17:22/13:48) kam die BG nicht ins Spiel. Zahlreiche Ballverluste waren die Folge, auch eine schnelle eigene Auszeit brachte den verlorenen Rhythmus nicht zurück (14:37). Schlimmer noch: Durch die anhaltenden englisch-griechisch-kauderwelschischen Schimpf-Tiraden ihres Cheftrainers wuchs die Verunsicherung der Veilchen Ladies von Auszeit zu Auszeit stetig an. Ganz anders agierte da TH-Coach Patrick Bär. Er spielte die komplette Klaviatur der Spielerführung souverän und glaubwürdig. So half er seinem Team, auch schwächere Phasen zu bewältigen.

Nördlingens Ameneze Obanor erhöhte den Vorsprung der Gäste mit den Punkten zum 17:28 erstmals in den zweistelligen Bereich (16.). Bis zur Pause enteilte Nördlingen beinahe ohne groß spürbare Gegenwehr auf 38:21. Dabei ließen die Bayerinnen nur mickrige acht Pünktchen der Veilchen Ladies zu. „Wir haben die ersten 15 Minuten noch recht gut verteidigt. Danach sind wir aber müde geworden. Das Pokalspiel von Mittwochabend in Recklinghausen hat uns wohl noch allen in den Beinen gesteckt“, resümierte BG-Guard Alissa Pierce.

In der zweiten Hälfte gelang es den Veilchen gegen wechselnde Raum-Ball-Verteidigungssysteme der Gäste nur schwer, freie Abschlüsse zu finden. So kam Nördlingen zu einem absolut ungefährdeten Sieg. Angeführt wurde der Tabellendritte dabei in erster Linie von Spielmacherin Jennifer Schlott, Flügelspielerin Aleksandra Racic und Top-Leistungsträgerin Kimberley Pierre-Louis. Ihr gelang zwar ausnahmsweise mal kein Double-Double, doch mit ihrer Athletik könnte die 1,85 Meter lange Kanadierin wohl auch in der 1. Regionalliga der Herren mühelos zum Korb ziehen. Besonders sehenswert war ein Mitteldistanzwurf im Rückwärtsfallen, wie ihn NBA-Star Dirk Nowitzki zu seinem Markenzeichen gemacht hat. – BG-Punkte: Pierce (9), Crowder (8), Dobroniak (3), Smith (14), Janning (14), Warner (6).

Von Mark Bambey

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
22.11.2017 - 17:40 Uhr

Der Fußballklub I. SC Göttingen 05 fühlt sich noch immer heimatlos: kein gemeinsames Trainingsareal, kein Vereinsheim. Nun wurde das Thema auf 05-Initiative im Sportausschuss behandelt und es kommt etwas Bewegung in die Sache.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen