Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Volleyball: Tuspo Weende II startet mit 3:0-Erfolgen

Jahresauftakt Volleyball: Tuspo Weende II startet mit 3:0-Erfolgen

Die Volleyballerinnen des Verbandsligisten Tuspo Weende II und des Landesligisten VSG ASC Göttingen sind mit unterschiedlichem Erfolg in das Jahr 2013 gestartet. In Heimspielen verbuchte der Tuspo zwei Siege, während die VSG leer ausging. Besonders schmerzlich war dabei die klare 0:3-Niederlage im Lokalderby gegen den MTV Grone.

Voriger Artikel
ASC 46 Göttingen setzt sich gegen BG Halstenbek durch
Nächster Artikel
BBT Göttingen unterliegt Münster knapp mit 73:76

Knappe Niederlage: Die VSG ASC Göttingen mit Amelie Küper (links) unterliegt dem MTV Hildesheim  mit 2:3.

Quelle: Theodoro da Silva

Göttingen. Tuspo Weende II – MTV Bad Pyrmont 3:0 (25:9, 26:24, 25:16). Weende erwischte gegen den Tabellensiebten aus Pyrmont einen Traumstart – nach nur 15 Minuten war Satz eins gewonnen. Doch Pyrmont bäumte sich auf. Tuspo streute unnötige Eigenfehler ein und stand kurz vor dem Satzverlust. Die Mannschaft von Trainer Tobias Harms bewies jedoch eine hervorragende Moral und drehte einen 22:24-Rückstand zum 26:24. Mit der 2:0-Satzführung im Rücken brachten die Weenderinnen das Match ungefährdet nach Hause.

Favoritenrolle gerecht geworden

Tuspo Weende II – MTV Wolfenbüttel 3:0 (25:14, 28:26, 25:21). Im Spiel gegen den Tabellenletzten wurde der Tuspo seiner Favoritenrolle vollauf gerecht. Allerdings war für den 3:0-Erfolg in den Sätzen zwei und drei mehr Arbeit nötig, als erwartet. In zweiten Satz drehte Weende noch einen 8:15-Rückstand um, im dritten verspielten die Damen von Coach Harms beinahe noch eine 20:9-Führung. „Wir haben es in beiden Spielen streckenweise unnötig spannend gemacht. Aber wir haben zwei Siege und vier Punkte auf der Habenseite und die Erkenntnis, dass jeder Gegner gefährlich sein kann, wenn man ihn lässt“, sagte die Weender Zuspielerin Kiriaki Amutzia.

VSG ASC Göttingen – MTV Hildesheim 2:3 (17:25, 25:17, 25:23, 16:25, 8:15). Gegen den punktgleichen Gast aus Hildesheim brachte sich die Mannschaft von Trainer Stephan Teumer selbst um den Lohn. Nach verschlafenem Start hatte das Team Göttingen immer besser ins Match gefunden und mit 2:1-Sätzen geführt. „In Satz vier dann der Einbruch: Wir liegen früh mit vier Punkten zurück, kassieren dann noch eine Serie von fünf Punkten in Folge und erholen uns davon auch im Tiebreak nicht mehr. Letztlich waren wir selbst unser stärkster Gegner“, sagte Angreiferin Greta Richter .

Eine Erfolgsgeschicht

VSG ASC Göttingen – MTV Grone 0:3 (15:25, 15:25, 23:25). Der favorisierte MTV Grone schreibt mit dem Sieg seine Erfolgsgeschichte dieser Saison fort. 16:4 Punkte und Platz zwei stehen nun auf dem Konto des Teams von Coach Michael Hoffmeister . Britta Bahl durch gute Aufschläge und Olesja Ebers auf der Diagonalen ragten heraus. „Die Annahme war konstant, der Angriff effektiv und variabel. Ich bin froh, dass meine Mannschaft nach der Winterpause direkt wieder so gut in Tritt gekommen ist“,  sagte Hoffmeister.

Von Peter König

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Volleyball-Regionalliga

Zwei Punkte liegen für die VSG ASC Göttingen unterm Weihnachtsbaum: Die Regionalliga-Volleyballer haben ihr finales Spiel im Jahr 2012 bei Bremen 1860 mit 3:1 (25:27, 26:24, 25:17, 25:19) gewonnen. Durch den Sieg festigte die Mannschaft von Trainer Matthias Polkähn ihren Platz an der Tabellenspitze. Dabei hätte der Jahresausklang für das Team Göttingen leicht ins Auge gehen können. Bremen erwies sich in den ersten beiden Sätzen als der befürchtet starke Gastgeber.

mehr
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
22.01.2018 - 18:05 Uhr

In der Sporthalle in Duderstadt ist am Wochenende der Ladies-Winter-Cup 2018 ausgetragen worden. Angefangen bei den D-Juniorinnen bis hin zu Teams aus der Oberliga waren unterschiedliche Spielklassen vertreten. Den Sieg bei den hochklassig spielenden Teams holte der TSV Jahn Calden, das Team des Gastgebers wurde Zweiter.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen