Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Volleyball: VSG ASC Göttingen tritt gegen VSG Hannover an

Regionalliga Volleyball: VSG ASC Göttingen tritt gegen VSG Hannover an

Zum letzten Spiel der Saison tritt Volleyball-Regionalligist VSG ASC Göttingen am Sonntag in der Halle der Geschwister-Scholl-Gesamtschule gegen die VSG Hannover an. Seit zwei Spieltagen stehen die Göttinger als Meister und Aufsteiger fest, schon vor dem Match wird dem Titelgewinner der Meisterpokal überreicht.

Voriger Artikel
NBBL: BBT Göttingen will Eisbären Bremerhaven einheizen
Nächster Artikel
Tanzen: Zweitägiges Formationsfestival in Sparkassen-Arena
Quelle: Pförtner (Symbolbild)

Göttingen. Während sich das Team Göttingen nach dem Spiel in Richtung 3. Liga verabschiedet, sieht es beim Tabellenletzten aus Hannover finster aus. Die Gäste steigen nach einer trostlosen Saison mit nur zwei Siegen in die Oberliga ab. Für beide Mannschaften geht es also um nichts mehr, sie können befreit aufspielen und wollen den Zuschauern noch einmal schönen Volleyballsport bieten.

Das Team Göttingen kann fast in Bestbesetzung auflaufen, nur Diagonalspieler Richard Pohl fehlt. „Wir wollen unser inkonsequentes Spiel in Braunschweig vergessen machen, unsere Stärken wieder abrufen. Druckvolles Spiel und konzentrierte Arbeit in Block und Feldverteidigung sind nötig“, fordert Matthias Polkähn.

Bei Hannover sind die Routiniers Edie Mehic und Martin Seitz die tragenden Säulen. Zuspieler Mehic liebt das schnelle Tempo im Zuspiel, durch seine spektakulären Pässe werden die gegnerischen Blockspieler zu größter Aufmerksamkeit gezwungen. „Die Aufgabe gegen den Tabellenletzten scheint leicht.

Aber wenn man nur 90 Prozent der eigenen Leistung abruft, dann verliert man gegen jeden Gegner in der Regionalliga. Meine Mannschaft muss eine spielerisch und kämpferisch gute Leistung abliefern, damit wir uns die Meisterfeier mit unseren Zuschauern auch verdient haben“, mahnt Polkähn.

Von Peter König

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Kampf um Klassenverbleib

Die Damen des Tuspo Weende sind aus der Volleyball-Regionalliga nicht mehr wegzudenken. Sie sind seit vielen Jahren eine feste Größe in Niedersachsens höchster Spielklasse. Doch in dieser Saison ist der Klassenverbleib in akuter Gefahr. Zur alles entscheidenden Partie empfangen die Weenderinnen am morgigen Sonnabend um 20 Uhr mit der SCU Emlichheim II einen direkten Konkurrenten.

mehr
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
17.12.2017 - 12:19 Uhr

Die Teams für die Endrunde des Leinecups der SG Niedernjesa in Rosdorf stehen fest. Die Endrunde beginnt am Sonntag um 14 Uhr in der Sporthalle am Siedlungsweg. Das Endspiel wird gegen 17.30 Uhr ausgetragen, anschließend folgt die Siegerehrung.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen