Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -1 ° Schneeregen

Navigation:
Weende beendet Hinrunde mit Erfolg in fremder Halle

Volleyball-Regionalliga Weende beendet Hinrunde mit Erfolg in fremder Halle

Nach durchwachsenem Saisonauftakt finden die Weender Regionalliga-Volleyballerinnen immer besser zu ihrer Form. Beim Tabellenletzten SCU Emlichheim II gewannen die Damen von Trainer Jan Feldhusen trotz diverser Absagen mit 3:1 (25:22, 25:17, 15:25, 26:24).

Voriger Artikel
Plesse-Damen gewinnen erstes Auswärtsspiel
Nächster Artikel
Burgenteam handelt sich unnötige Niederlage ein
Quelle: Pförtner (Symbolbild)

Göttingen. Dadurch konnte das vor der Saison völlig neu formierte Team die Hinrunde mit 8:8 Punkten auf Platz fünf beenden – in Anbetracht von zwischenzeitlichen 2:6 Punkten mehr als ein Achtungserfolg. In Emlichheim konnte Coach Feldhusen nur auf eine Rumpftruppe zurückgreifen, nach einigen Absagen in der Woche fiel am Freitagabend noch Mittelblockerin Carolin Puls aus, somit trat der Tuspo mit gerade noch acht Spielerinnen beim Schlusslicht der Tabelle an, nur auf der Zuspielposition hatte Feldhusen eine Wechseloption.

Trotzdem begannen die Gäste forsch, führten im ersten Durchgang permanent und ließen sich auch durch eine kurze Schwächephase – Weende ließ Emlichheim von 17:13 auf 17:17 herankommen – nicht irritieren. Satz zwei war eine eindeutige Angelegenheit, druckvolles Aufschlagspiel war das Fundament für den souveränen Weender Satzgewinn. Über 5:1, 17:12 und 22:15 erspielte sich der Tuspo die 2:0-Satzführung.

„Nach den zwei im Grunde ungefährdeten Sätzen saß meine Mannschaft wohl gedanklich schon wieder im Mannschaftsbus und war auf der Rückfahrt.

Anders ist unser Einbruch kaum zu erklären. Wir schalten offensiv einen Gang zurück, Emlichheim erhöht den Druck, schon kippt die Partie“, erklärte Trainer Jan Feldhusen den deutlich verlorenen dritten Satz.

Doch durch die Erfolge in den vergangenen Spielen haben die Weenderinnen Selbstvertrauen getankt, können auch solche Rückschläge gut verkraften. Der Tuspo fand im vierten Satz rechtzeitig zurück, diktierte wieder von Anfang an das Spielgeschehen. Weende erspielte sich früh einen Vorsprung, versäumte es aber eine 8:4-Führung auszubauen. So wurde es doch noch eine Zitterpartie, bei 22:22 war der Ausgang des Spiels völlig offen.

Feldhusens Damen wollten unbedingt den Tie-Break vermeiden und nutzten ihren zweiten Matchball zum 26:24. „Die Abstimmung auf dem Feld ist bei uns deutlich besser als zu Saisonbeginn, das spiegelt sich auch in den Ergebnissen wieder. Wir sind als Mannschaft gereift“, sagte Mannschaftsführerin Christine Pieper.

pk

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Volleyball-Regionalliga

Die Regionalliga-Volleyballer der VSG ASC Göttingen wollen die alleinige Tabellenführung, die sie durch den 3:2-Heimsieg am vergangenen Sonntag gegen Braunschweig erobert haben, am heutigen Sonnabend um 20 Uhr beim Tabellenletzten VSG Hannover verteidigen. Hannover hat bisher erst einen Sieg gefeiert und insgesamt nur fünf Sätze gewonnen.

mehr
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
09.12.2017 - 17:08 Uhr

Zwei Tage lang haben sich U14-Fußballteams aus ganz Deutschland in Northeim beim KSN+VGH Junior Cup gemessen. Mit dem Randers FC war zum ersten Mal ein internationales Team dabei. Im spannenden Endspiel gegen Borussia Dortmund sicherte sich der VfB Stuttgart den Turniersieg. Die Planungen für 2018 sind derweil schon in vollem Gange.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen