Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional „Wettbewerb hat den Sport nach vorn gebracht“
Sportbuzzer Sportmix Regional „Wettbewerb hat den Sport nach vorn gebracht“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:45 25.11.2009
In der zweiten Reihe: Göttingens Oberbürgermeister Wolfgang Meyer (M.) und Stuttgarts Sportamtsleiter Günther Kuhnigk (r.). Davor posiert Helmut Wenzel, Bürgermeister der Siegerstadt Lübbenau/Spreewald, für die Fotografen. Olympiasiegerin Lena Schöneborn (l.) hat eben gerade den Gewinner verkündet. Quelle: Warda
Anzeige

Damit hat die kleinste der fünf Finalstädte beim Wettbewerb 2008/09 des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) und des Unternehmens Coca-Cola 100 000 Euro für den Breitensport in ihrer Stadt gewonnen. Die meisten Beobachter hatten demgegenüber auf Norden oder Neubrandenburg getippt, und einige Vertreter dieser Favoriten zeigten sich im Anschluss an die Siegerehrung leicht verschnupft über die Wahl.

„Die Maloche hat sich gelohnt“

Nicht so die Göttinger Delegation: „Es ist auffällig, dass niemand von uns enttäuscht ist“, konstatierte Alexander Frey, Geschäftsführer der Göttinger Sport und Freizeit GmbH (Goe-SF). „Das hat seinen Grund: Wir waren nicht fokussiert auf den Wettbewerb. Unser Gewinn war die Teilnahme, und die Maloche hat sich bereits gelohnt für den Spaß, den wir den Göttinger Bürgern geboten haben.“ Andreas Gruber, Vorsitzender des Stadtsportbundes (SSB), verwies auf fünf neue Sportvereine und 500 neue Mitglieder in Göttingen seit Mission Olympic. „Das ist ein wunderbares Ergebnis. Der Wettbewerb hat den Göttinger Sport nach vorn gebracht“, sagte er. Oberbürgermeister Wolfgang Meyer, der im Anschluss an die Siegerehrung mit den Vertretern der vier Konkurrenten zum Bild auf die Bühne gebeten wurde, gefiel besonders gut am Göttinger Sportfestival im vergangenen Juni, dass es nicht kommerziell und auf Familien ausgerichtet war. „Kompliment an die Göttinger Bürger.“ Der Delegation gehörten unter anderem auch Sparkassen-Vorstand Rainer Hald und der Sportausschuss-Vorsitzende Fritz Güntzler an.
Zu Beginn der Veranstaltung im Meistersaal hatte Beatrice Guillaume-Grabisch, Geschäftsführerin von Coca-Cola, unterstrichen, dass bei einer Steigerung der Teilnehmerzahl um satte 20 Prozent Mission Olympic „zum Synonym für den Breitensport“ geworden sei. DOSB-Präsident und IOC-Vize Thomas Bach würdigte den Wettbewerb als Mittel zur Integration des Sportes in die Gesellschaft.

56 Städte hatten sich beworben, 38 von ihnen wurden zu Kandidatenstädten gekürt, fünf blieben als Finalstädte übrig. Für den Wettbewerb 2009/10 bewarben sich schon 150 Städte. Aus 28 Kandidatenstädten wurden mittlerweile die fünf Finalisten Cottbus, Mannheim, Nordhorn, Zehdenick und Wetzlar, für das Fußball-Weltmeisterin Nia Künzer bereits in Berlin Flagge zeigte, ausgewählt und im Meistersaal vorgestellt.
Die Göttinger Delegation zog am Dienstagabend eine positive Bilanz des Wettbewerbs, auch weil er weiter wirkt. So wurde zum Beispiel ein Orientierungslauf-Projekt angestoßen, das weiter verfolgt werden soll, berichtete Klaus Brüggemeyer vom SSB. Er und seine Kollegen von der Göttinger Organisation würden sich wahrscheinlich ohne Zögern den Worten des Sieger-Bürgermeisters Helmut Wenzel anschließen: „Was man erlebt hat, macht stolz.“ Nur bezögen sie es auf Göttingen.

Von Eduard Warda

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Boxsport in Göttingen lebt: Knapp 500 Zuschauer fanden den Weg zum großen Boxturnier in die Godehardhalle, das vom Team Göttingen des ASC 46 veranstaltet wurde. Das Team Göttingen wurde erst im August vom größten Sportvereins in Niedersachsen gegründet, um den Leistungssport in der Stadt konzeptionell zu fördern. Mitglieder dieses Teams sind bisher die Bundesliga-Tänzer, die ASC-Basketballer ab Regionalliga-Niveau, die Volleyballer und die erfolgreichen Jugend-Boxer des ASC 46.

25.11.2009

Mit dem sechsten Saisonsieg hat die HSG Plesse-Hardenberg die Spitze der Regionsoberliga der Frauen übernommen. An deren Ende bleibt weiter der TSV Landolfshausen, der diesmal das Derby gegen die HG Rosdorf-Grone II verlor.

25.11.2009
Regional Handball-Jugend - Nachwuchs geht leer aus

Es war kein gutes Wochenende für die Jugendmannschaften in den Handball-Oberligen. Weder die männliche B-Jugend der HSG Plesse-Hardenberg noch die weiblichen A-Jugendmannschaften der HSG Göttingen und der HG Rosdorf-Grone verbuchten Zählbares.

25.11.2009
Anzeige