Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Zekas trifft fünf Minuten vor Schluss in Beyazit-Manier
Sportbuzzer Sportmix Regional Zekas trifft fünf Minuten vor Schluss in Beyazit-Manier
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:54 06.11.2011
Treffer ins Glück: Lukas Zekas (l.) verwandelt volley zum späten 1:1-Ausgleich. Quelle: Theodoro da Silva

„Wenn hier einer Tore schießt, dann Ötze“, mag sich der Stadionsprecher gedacht haben, als er Beyazit als Torschützen des 1:1 fünf Minuten vor Schluss ausrief. Doch der war längst ausgewechselt – Lukas Zekas sicherte am gestrigen Sonntagnachmittag vor 1238 Zuschauern im Jahnstadion dem Fußball-Oberligisten RSV 05 mit einer sehenswerten Direktabnahme vom Strafraumeck aus einen Punkt. Gegner war kein Geringerer als der Tabellenführer Goslarer SC. Der GSC ist damit seit zehn Spielen ungeschlagen, der RSV seit acht.

Nach der ersten Hälfte wäre eine Führung des Gastgebers nicht unverdient gewesen. Kurz nach dem Anpfiff entschied sich Beyazit statt für einen Schlenzer für einen Schuss, und der ging drüber (3.). GSC-Keeper Lauenstein lenkte einen Washausen-Schuss zur Ecke (12.), eine Volley-Abnahme des starken Siric wurde von Lauenstein an den Pfosten gelenkt (16.).

Der RSV, Tabellenachter, machte das Spiel, Goslar, Spitzenreiter, setzte auf Konter und war damit gefährlich: Karabulut auf Alawie auf Eilers – Burkhardt muss den Ball von der Linie kratzen (27.). Karabulut auf Behrens – Glanzparade von RSV-Torwart Koch (36.).

In der zweiten Hälfte verflachte die Partie, auch weil dem RSV Ideen fehlten und Tempo: Vermisst wurde hinter den Spitzen Nicola Grimaldi, der die Bälle sehr schnell verarbeiten und weiterleiten kann. Coskun machte zwar eine gute Partie, das Spiel aber auch breit, so dass die Spitzen Beyazit und Zekas zu selten geschickt wurden. Wegen des Unfall-Dramas in seiner Familie legt Grimaldi momentan eine Pause ein (Tageblatt berichtete), er war aber mit Frau und Kind im Stadion. Zu Beginn wurde eine Gedenkminute abgehalten, RSV und GSC spielten mit schwarzer Binde, nach dem Schlusspfiff sangen die Fans „You’ll never walk alone“.

Es zeigte sich nach der Pause aber auch, dass der RSV jedem Oberliga-Gegner das Leben schwer machen kann, auch wenn dieser wie Goslar einen mehr als zehnfach höheren Etat hat. Der GSC kam lange nicht ins Spiel, und benötigte eine Standardsituation zur Führung: Ein Behrens-Einwurf wird per Kopf verlängert, Alawie staubt ab (66.). Danach musste der RSV brenzlige Situationen überstehen, doch als keiner mehr daran glaubte, war es Zekas, der in Beyazit-Manier traf: spektakulär.

„Wenn wir in der ersten Hälfte geführt hätten, wäre ein Sieg drin gewesen“, sagte RSV-Trainer „Jelle“ Brinkwerth, der stolz war: „Wir haben eine richtig gute Mannschaft gut gefordert.“ Beyazit habe er ausgewechselt, weil er „nicht das Gefühl hatte, dass er noch ein Tor macht. In den letzten zehn Minuten bei hohen Bällen war Kazan für mich die bessere Lösung.“ Kazan war es, der den ebenfalls eingewechselten Timocin bediente, dessen Flanke wiederum Zekas zum 1:1 nutzte – alles richtig gemacht, Herr Trainer.

RSV 05: Koch – Burkhardt, Horst, Keseling, Huck – Siric (82. Timocin), Förtsch, Coskun, Washausen (71. Dogan) – Beyazit (82. Kazan), L. Zekas. – Tore: 0:1 Alawie (66.), staubt nach verlängertem Einwurf ab; 1:1 L. Zekas (85.), verwertet Timocin-Flanke am Strafraumeck volley. – Bes. Vorkommn.: Gelb-Rot für Eilers wegen Meckerns (84.).

Von Eduard Warda

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!