Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Zwei Siegerschleifen bleiben beim Ausrichter

Reitturnier des RV Hainholzhof Zwei Siegerschleifen bleiben beim Ausrichter

Eine letzte Tempoverstärkung, dann hat es Philipp Hess vom Reitverein Hof Bettenrode geschafft. Er lobt sein Pferd „Fairbanks“, grüßt und verlässt das Viereck, in dem gerade die Dressurpferdeprüfung der Klasse A stattfindet.

Voriger Artikel
TSV Renshausen schrammt an Punktgewinn vorbei
Nächster Artikel
HG-Frauen rutschen wieder auf Abstiegsplatz

L-Dressur Kandare, Hallenturnier RV Hainholzhof, Magdalena Mahrenholtz / RV Hainholzhof Göttingen (Holsteins Napoleon).

Quelle: Pförtner

Die Richter Heidi Dörler und Dr. Carsten Munk vergeben eine 7,0. „Das ist ziemlich gut einzuschätzen“ und reicht letztlich zu Platz drei, weiß Ina Spangenberg, Pressewartin des ausrichtenden Reitvereins Hainholzhof.

Knapp 200 Teilnehmer aus Südniedersachsen, darunter siebzehn des Gastgebervereins, fanden sich am Wochenende auf der idyllisch gelegenen Anlage ein, um in Dressur und, Springreiten anzutreten. Dabei konnten sich gleich zwei Lokalmatadoren an die Spitze setzen: Julian Spangenberg siegte auf „Shirley Holmes“ im Reiterwettbewerb, Chiara Cuvillier mit „Chiba‘s Girl“ im Stilspringwettbewerb. Ein Großteil der Springprüfungen musste jedoch aufgrund von Alternativveranstaltungen in diesem Jahr abgesagt werden. „Das ist natürlich ein bisschen schade, aber nicht zu ändern“, sagte Willi Klie, Vorsitzender des Vereins.

So lag der Fokus am Sonnabend und Sonntag auf den Dressurprüfungen und -wettbewerben, die vom Publikum fachmännisch begutachtet und mit viel Applaus bedacht wurden. „Unser Turnier wird von den Reitern sehr gut angenommen. Es herrscht kein Stress, sondern eine gemütliche Atmosphäre, das wissen die Reiter zu schätzen“, unterstrich Klie. Für Hendrik Gäbel, einen der Favoriten in der Dressurpferdeprüfung Klasse A, ist das Turnier ein Heimspiel, war er doch früher selbst Betriebsleiter und Mitorganisator des Turniers. „Die Stimmung ist einfach nett. Hier werden auch Ratschläge angenommen, zum Beispiel, dass Jungpferde schon vorher in die Halle dürfen. Das ist sonst nicht der Fall“, lobt Gäbel.

Ein „bisschen nervös“ ist Johanna Schruff vor ihrem Auftritt mit Pferd Copperfield in der Dressurprüfung Klasse A. „Ich hoffe, dass die Elemente, die wir vorher geübt haben, klappen“, sagt die 16-jährige Nachwuchsreiterin des Ausrichtervereins und eilt zurück in den Servicebereich. Gut 40 Vereinsmitglieder kümmern sich um Reiter, Pferde und Sponsoren, helfen beim Ausschank und bei der Protokollführung. Mit den Vorbereitungen für das Turnier, das bereits auf eine 40-jährige Tradition zurückblicken kann, wurde bereits Ende letzten Jahres begonnen. Lohn des Engagements: Auch diesmal wieder waren die Teilnehmer begeistert von der Anlage im Göttinger Stadtwald, die zwei Reithallen, drei Außenplätze, 70 Boxen und ein malerisches Gelände bietet.

Voll wurde es auf der Tribüne besonders, wenn die jungen Reiter ihr Können auf dem Rücken der Pferde demonstrierten. Was in den Dressurwettbewerben möglichst leicht und harmonisch aussehen soll erforderte vorab jedoch viel Fleiß. „Man muss viel Zeit investieren, sehr diszipliniert sein, Durchhaltevermögen und Geduld mitbringen“, erklärt Ina Spangenberg. Doch gerade diese Tugenden würden dabei helfen, sich als Persönlichkeit zu entwickeln, bekräftigte die Pressewartin: „Ruhe und Beharrlichkeit stehen heute im Gegensatz zu unserer schnelllebigen Zeit. Da ist das Reiten eine gute Schule.“

Ergebnisse
Reitpferdeprüfung: 1. Marion Loew/Danccini (RV Hardenberg). – Dressurpferdeprüfung Kl. A: 1. Marion Loew /Danccini. – Dressurpferdeprüfung Kl. L: 1. Claudia Bertram/Bella Vista (RV Hubertus Hildesheim-Marienburg). – Dressurprüfung Kl.A: 1. Alexandra Domke/Kästner (RV St. Georg Nesselröden). – Dressurprüfung Kl. L Trense: 1. Jacqueline Weber/Wolkensturm (RC Nesselröder Warte). – Dressurprüfung Kl. L Kandare: 1. Rania-Stephanie Wipprecht/Fandango (RFV Guxhagen-Doernhagen). – Dressurprüfung Kl.M*: 1. Inka Rossek/ Dadiva De Luna (RV Bovenden), 2. Philipp Hess/Miss Facette de Lully (RV Hof Bettenrode), 3. Lucia Ruch/Sherlana (RG Pegasus). – Reiter-Wettbewerb, 1. Abteilung: 1. Julian Spangenberg/ Shirley Holmes (RV Hainholzhof). 2. Abteilung: 1. Fenja Siegmann/Tribut (RFV Zum Lengder Grund). – Dressurreiter-Wettbewerb: 1. Anne Koch/Dixie Lady (RFV Einbeck). – Dressurwettbewerb Kl. E: 1. Lena Isenberg/ Noble Peewee (RG Jolly Jumper Diemarden). – Springreiter-Wettbewerb: 1. Ricarda Koperski/Felix 895 (RV Hof Bettenrode). – Stilspringwettbewerb: 1. Chiara Cuvillier/ Chiba‘s Girl (RV Hainholzhof).

Von Christian Roeben

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
21.11.2017 - 13:06 Uhr

Um die Kommerzialisierung des Fußballs geht es am Mittwoch, 22. November, bei einer Lesung des Autors Christoph Ruf im Fanraum der Supporters Crew 05, Obere-Masch-Straße 10 in Göttingen. Beginn ist um 19.05 Uhr.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen