Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
333 Dinge Romantisches Plätzchen eines Literaten
Thema Specials 333 Dinge Romantisches Plätzchen eines Literaten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:51 12.12.2011
Ein wenig versteckt im Felsen: die Grotte (hinten rechts), in der sich Gottfried August Bürger mit seiner Geliebten Molly traf. Quelle: CH

Um es gleich vorweg zu nehmen: Die aus einem Sandsteinfelsen gehauene oder zumindest irgendwann einmal per Hand  nachgearbeitet kleine halbe  Höhle mit Steinbank ist nicht nach Bürgern im Sinne von Dorfbewohnern  benannt. Und sie ist auf den ersten Blick auch recht unscheinbar. Aber sie hat literarisch eine große Bedeutung. Denn in dieser Grotte hat sich einst der Dichter Gottfried August Bürger immer wieder heimlich zum Stelldichein mit seiner Schwägerin und späteren Ehefrau Auguste – genannt Molly – getroffen. Eine komplizierte und problematische Beziehung, die sich unter anderem in Bürgers Gedicht „Der Liebeskranke“ widerspiegelt. Der Dichter und Justizamtmann Bürger (1747 bis 1794)  gilt als Begründer der Deutschen Kunstballade („Leonore“) und ist Autor der Geschichten vom Baron Münchhausen. Mindestens genau so erlebenswert wie die Bürger-Grotte als idyllisches Plätzchen ist der erst kürzlich neu angelegte gesamte Weg unterhalb des Felshanges, der an der Grotte vorbeiführt.

Wer die Grotte besuchen will, muss ein Stück zu Fuß gehen. 200 Meter östlich von  Benniehausen führt von der L 569 ein Waldweg gen Norden. Von ihm zweigt nach etwa 500 Metern der ausgeschilderte (Rund-)Weg zur höher gelegenen Grotte im Felshang.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!