Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Straßenkarneval bei den Pannkauken

"Halau" Straßenkarneval bei den Pannkauken

Die Tageblatt-Redaktion stellt 333 Dinge vor, die man gesehen oder gemacht haben sollte. Heute: der Straßenkarneval in Mingerode.

Voriger Artikel
Die Hardenberg‘sche Kornbrennerei in Nörten-Hardenberg
Nächster Artikel
Die Nacht durchrocken

Mingerode Halau: Hoch her geht es im Hahleort beim Rosenmontagsumzug.

Quelle: Pförtner

Farbenfrohe Motivwagen und fantasievolle Verkleidungen – davon gibt es beim Rosenmontagsumzug im Duderstädter Ortsteil Mingerode jede Menge zu sehen. Der Karnevalsumzug bei den Pannkauken (Pfannkuchen), wie die Mingeröder im plattdeutschen Volksmund bezeichnet werden, ist der größte im Untereichsfeld. Über Tausend Zuschauer aus der gesamten Region kommen alljährlich in die Hahlegemeinde und bestaunen das närrische Treiben des Mingeröder Carneval-Vereins. „Mingerode Halau“ heißt der Schlachtruf.

Auch in gastronomischer Hinsicht nimmt der Mingeröder Carnevals-Verein eine besondere und einzigartige Position im Landkreis Göttingen ein. Unter der Regie des MCV wird seit einigen Jahren der Ratskeller, das letzte Wirtshaus im Ort, betrieben. Passenderweise heißt die Schänke am Dorfmittelpunkt „Elferratskeller“. Auch die großen Büttenabende gehen im Saal über die Bühne.

Der Umzug beginnt am Rosenmontag, 7. März, um 14 Uhr in der Lindenallee und dauert bis zirka 17 Uhr.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Bilder der Woche vom 18. bis 24. November