Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
333 Dinge Von Lagerhalle zum Kunstraum
Thema Specials 333 Dinge Von Lagerhalle zum Kunstraum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:42 15.05.2011
Einst Lagerhaus, heute für Kunstausstellungen und Konzerte genutzt: der Packhof in Münden. Quelle: Heller

Der Fußboden im Erdgeschoss ist mit alten Steinen gepflastert, buckelig, etwas unbequem und beeindruckend. Viele Menschen sind seit 1840 hier durchgelaufen und haben den Belag geschliffen und ausgetreten. Über dreieinhalb Geschosse verteilt sich die Fläche, die früher Lagerhaus war. Rohe, verwitterte Wände verströmen den Hauch von Geschichte, die Fußböden sind in den oberen Geschossen mit Holzplanken bedeckt.

Seit dem 13. Jahrhundert mussten durchreisende Kaufleute ihre Waren in Hann. Münden ausladen und zum Verkauf anbieten. Das sogenannte Stapelrecht verhalf dem Ort, in dem Werra und Fulda sich zur Weser vereinigen, zu Wohlstand. 1824 wurde das Stapelrecht aufgehoben, die Handelsschifffahrt beeinträchtigte diese Entscheidung nicht. 1837 beschloss der Rat, eigene Lagerhäuser zu bauen, darunter auch den Packhof, der 1840 fertiggestellt wurde. Er liegt unmittelbar an der Werra, eine Skala an der Außenmauer verrät die Höchststände des Flusses und die Menge der Überschwemmungen, von denen der Packhof im Laufe der Jahrhunderte heimgesucht wurde. Der Höchststand wurde im Jahr 1342 mit rund sechs Metern gemessen.

Heute wird die gesamte Fläche des Gebäudes für Kunstausstellungen und Konzerte genutzt. Der Bund Bildender Künstler hat hier schon die Arbeit seiner Mitglieder vorgestellt, häufig sind es Künstler aus der Region, die sich dem Urteil der Besucher stellen. Derzeit präsentiert Rainer Mekelburg hier seine Malerei. Doch ein Raum mit soviel Charisma macht es der Kunst nicht immer leicht, in ihm zu wirken. Regelmäßig werden hier auch Konzerte veranstaltet. Am Sonntag, 29. Mai, tritt die Göttinger Jazzsängerin Birgit von Lüpke mit ihrer Band um 11.15 Uhr auf.

Alter Packhof, Wanfrieder Schlagd in Hann. Münden. Geöffnet ist das Ausstellungsgebäude mittwochs und donnerstags von 14 bis 18 Uhr, freitags und sonnabends von 11 bis 18 Uhr.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!