Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Adventskalender des Kirchenkreises Harzer Land Tür 22: St. Nicolai in Herzberg
Thema Specials Adventskalender des Kirchenkreises Harzer Land Tür 22: St. Nicolai in Herzberg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 22.12.2016
Anzeige

Aber wenn die Tür geöffnet wird und die aufgehende Sonne vor dem 4. Advent hineinscheint, dann lässt sich erkennen, was für eine Kirche sich einem öffnet, eine Auferstehungskirche. Das Licht der aufgehenden Sonne am Morgen leuchtet durch die vielen Fenster zu jeder Jahreszeit anders in die Kirche hinein.

Gerade in der Winterjahreshälfte, wenn Ihre Strahlen die Prismen der Kronleuchter treffen, verliert sie ihre klassizistische Sachlichkeit an ein farbiges Feuerwerk im
Inneren. An Weihnachten macht Gott seine Tür auf und wir können einen Blick werfen auf eine Welt, so wie er sie sich vorstellt.

Pastor Bernhard Sulimma

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Adventskalender des Kirchenkreises Harzer Land Adventskalender „24 Türen im Harzer Land“ - Tür 21: Kreuzkirche in Lindau

Die Türen stehen offen. Die Kreuzkirche in Lindau ist eine verlässlich geöffnete Kirche. Das Signet neben der Tür weist darauf hin. Von Ostern bis Erntedank ist die Kirche, die direkt an der Bundesstraße liegt, jeweils von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr Uhr geöffnet. Bibeln in Deutsch und Englisch sowie ein Gästebuch liegen aus.

21.12.2016

Dieses Jahr konnten wir am 3. Advent einen Geburtstag feiern: Seit 50 Jahren gehen Menschen durch diese Tür. Kirchengeschichtlich betrachtet handelt es sich um einen Kindergeburtstag und dennoch ist es ein kleines Wunder, dass wir diese Tür immer noch benutzen können: Ohne den Förderverein könnte dieses Gebäude gar nicht mehr als Kapelle genutzt werden!

20.12.2016

In der St. Antonius-Kirche zu Bad Grund hängt an der linken Chor-Wand ein vielleicht aus dem 17. Jahrhundert stammendes Luther-Bild, das als Attribut einen Schwan zeigt. Diese Darstellung ist für die Zeit, in der das Gemälde entstand, nicht ungewöhnlich und geht auf eine Prophezeiung des tschechische Vorreformator Jan Hus zurück, der 1415 auf dem Konstanzer Konzil als Häretiker verurteilt und verbrannt worden war.

19.12.2016
Anzeige