Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Tür 8: St. Martin in Nienstedt-Förste

Adventskalender „24 Türen im Harzer Land“ Tür 8: St. Martin in Nienstedt-Förste

Die Kirche in Nienstedt hat mehrere Eingangsportale. Hier ist die Förster Tür abgebildet. Solange die Förster Kapelle stand, mag sie eine untergeordnete Rolle gespielt haben. Unscheinbar, ohne Inschrift aber der Sonnenseite zugewandt. Seitdem beide Dörfer in die Nienstedter Kirche St. Martin gehen, gibt es den erklärten Förster und Nienstedter Eingang.

Voriger Artikel
Tür 7: St. Petri in Barbis
Nächster Artikel
Tür 9: St. Michaelis in Lonau

Entsprechend verteilten sich die Gottesdienstbesucher auch in den Bänken. Als die Landeskirche bei einem breit angelegten Umbau in den achtziger Jahren vorschlug, die Kirche nur von einer Seite zu begehen, haben sich die Förster gegen die Abschaffung ihrer Tür kräftig gewehrt. Dies Portal ist vor allem auch dann eine Wucht, wenn man die Kirche verlässt. Man hat eine schöne Sicht auf den alten Kirchhof. Bei Sonnenschein trifft einen alle Freundlichkeit der Welt. „Und wenn dann noch strahlend ein Förster Brautpaar auf einen wartet, da geht einem das Herz auf.“
Pastor Wolfgang Teicke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Bilder der Woche 13. bis 19. Januar