Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Weihnachtsmann – kinderleicht zu basteln

Bastel-Adventskalender Weihnachtsmann – kinderleicht zu basteln

In diesem Jahr öffnet das Tageblatt bis zum Heiligen Abend wieder täglich ein Türchen des Adventskalenders. Dahinter verbergen sich weihnachtliche Basteltipps zum Mitmachen und Nachbasteln. Heute zeigt Waltraud Lüdeke von der Deutschen-Roten-Kreuz-Handarbeitsgruppe, wie ein kleiner Weihnachtsmann gebastelt werden kann.

Voriger Artikel
Stabiles Hundespielzeug – selbstgemacht
Nächster Artikel
Zwei Töpfe und ein Docht: Kerzen aus Bienenwachs

Bastelt weihnachtliche Dekoration: Waltraud Lüdeke von der Handarbeitsgruppe des DRK.

Quelle: Heller

Die Vorteile des kleinen Mannes liegen auf der Hand: Er besteht aus einfachen Materialien, ist leicht zu basteln und kann schließlich auch als Geschenkverpackung oder Dekoration genutzt werden.

Es ist eine gesellige Runde. 20 Frauen fertigen in Handarbeit individuelle Einzelstücke, die zu Ostern oder jetzt zur Weihnachtszeit verkauft werden. „Wir haben fast alles verkauft, was wir im vergangenen Jahr gefertigt haben“, erklärt Gisela Dreyer, die Leiterin der Gruppe. Waltraut Lüdeke, eine der Gründerinnen der seit 34 Jahre bestehenden Handarbeitsgruppe, hat schon alles vorbereitet. Eine Toilettenpapierrolle, rotes Krepppapier – mit den Maßen 20 mal 18 Zentimeter – und zwei unterschiedlich dicke weiße Wollfäden liegen parat.

Zusätzlich werden sowohl weißes Papier – aus dem ein Halbkreis mit dem Durchmesser von neun Zentimeter geschnitten wird – als auch farbiger Tonkarton benötigt. Aus Letzten werden die Füße geschnitten und mit einem Locher Augen und Nase gestanzt.

Lüdeke beginnt damit das Krepppapier mit ein paar Klecksen Kleber zu versehen. „Es sollte nicht zu viel sein, weil der Kleber sonst durch das Krepppapier scheint“, so Lüdeke. Darauf setzt sie das Krepppapier mit der 18 Zentimeter langen Seite an dem unteren Rand der Toilettenpapierrolle an, tupft noch ein paar Tropfen Kleber auf das bereits klebende Krepppapier und umwickelt schließlich die gesamte Rolle. Das nun in Krepppapier gehüllte Gebilde klebt Lüdeke auf die ausgeschnittenen Füße.

Anschließend wird ein Bart in den Papierhalbkreis geschnitten und ein wenig zerfranst. Augen und Nase werden aufgeklebt und darauf wird das gesamte Gesicht auf dem Körper des kleinen Mannes fixiert. Zum Schluss kommen die Wollfäden zum Einsatz. Der dickere Faden wird um die Fußseite gewickelt, mit dem dünneren wird das überstehende Krepppapier an der Oberseite zusammengebunden. Fertig ist der Weihnachtsmann, der nach Herzenslust mit Geschenken befüllt werden kann.

Von Friedrich Schmidt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 9. bis 15. Dezember 2017