Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Jörg Hartung ist Bürgermeister-Kandidat der SPD in Staufenberg

Grenzen müssen in Köpfen fallen Jörg Hartung ist Bürgermeister-Kandidat der SPD in Staufenberg

Am 25. Mai sind die Bürger in Staufenberg zur Bürgermeisterwahl aufgerufen. Das Tageblatt hat den Kandidaten vorab 20 Fragen zu ihrer Person und zu politischen Themen geschickt. Die Antworten sollten maximal Twitter-Länge haben (140 Zeichen). Heute: Jörg Hartung, Kandidat für die SPD.

Voriger Artikel
Bernd Grebenstein: Parteiunabhängiger Bürgermeister-Kandidat in Staufenberg
Nächster Artikel
Dirk Schrader tritt als Bürgermeister-Kandidat der SPD in Hardegsen an

Bürgermeisterkandidat der SPD in der Gemeinde Staufenberg: der Sichelnsteiner Jörg Hartung vor der Burg Sichelnstein.

Quelle: Hinzmann

Staufenberg. Warum wollen Sie auf den Chefposten im Rathaus?
Ich will meine Heimatgemeinde weiterentwickeln und attraktiv für junge Familien gestalten. Als Bürgermeister habe ich diese Möglichkeiten.

Welches ist für Sie das brennendste kommunalpolitische Thema?
Der schleichende Bevölkerungsrückgang, dem aktiv entgegenzuwirken ist, mit dem Ziel einer lebenswerten, familienfreundlichen Kommune.

Was war das prägende Ereignis in Ihrem Leben?
Die Hochzeit mit meiner Frau Annette vor 18 Jahren.

Welche Hobbys haben Sie?
Mitarbeit in vielen Vereinen, gesellige Treffen mit Freunden, Wandern mit meiner Frau und unseren beiden Hunden, Lesen historischer Romane.

Wie verbringen Sie einen freien Sonnabend?
Die seltenen freien Sonnabende im Winter gerne im Theater, im Kino oder in der Kasseler Therme – im Sommer am liebsten in unserem Garten.

Wenn Sie für Ihre Liebsten kochen, dann gibt es …
… nach Aussage meiner Frau „immer etwas sehr Leckeres“!

Welche Musik hören Sie gerade?
Sonntags zum Frühstück sehr gerne Klassik – sonst Querbeet durch die Charts.

Auf was könnten Sie nicht verzichten?
Auf meinen täglichen Spaziergang mit unseren Hunden.

Facebook und Twitter …
… Facebook nutze ich – twittern überlasse ich anderen!

Ihr politisches Vorbild ist …
… Helmut Schmidt!

Sie treffen den Papst. Was sagen Sie zu ihm?
Weiter so! Nur Mut und gutes Gelingen: mehr Franziskus – weniger Tebartz!

Hauptamtliche Bürgermeister verdienen ...
… gutes Geld und dennoch den Respekt ihrer Mitbürger, da sie sich in der Regel für diese mit viel Engagement einsetzen.

„Ich hole bei der Wahl … Prozent“
… mehr als 50 …

Sie haben einen politischen Wunsch frei:
Auskömmliche finanzielle Ausstattung der Kommunen mit einem kleinen Plus für freie Gestaltung und Entwicklung.

Die Kreisfusion halte ich für …
… eine Chance für unsere Region, an der die Gemeinden zu beteiligen sind und ihre Interessen ausreichend Berücksichtigung finden müssen.

Sollten Windkrafträder wie bei den Nachbarn in Hessen auch in ihren Wald gestellt werden können mit mehr Abstand zum Golfplatz?
Die Frage stellt sich derzeit nicht. Unsere Landesplanung verbietet es, auch wenn es die hessische erlaubt. Änderung momentan nicht in Sicht.

Staufenberg schaut eher nach Hessen als nach Göttingen, hat sich die Frage Niedersachsen oder Hessen trotzdem endgültig erledigt?
Grenzen müssen in den Köpfen fallen! Kassel und Göttingen bilden eine Region. Staufenberg hat das schon heute begriffen und handelt danach.

Was halten Sie von einer Gesamtschule in Hann. Münden oder Dransfeld für Ihre Kinder?
Wir haben bereits die Wahlmöglichkeiten zwischen den unterschiedlichsten Schulformen in Münden und im Kasseler Raum. So soll es bleiben.

Wie und wo bekommen Sie Firmen dazu, sich anzusiedeln?
Top-Lage, A-7-Anschluss, Fördermittel, Kassel-Boom, Arbeitstag Fronleichnam – beste Aussichten für mich als erfahrenen Wirtschaftsförderer.

Was hat Staufenberg vom künftigen Großkreis Göttingen?
In Niedersachsen wird unser Kreis an Bedeutung hinzugewinnen. Sich hieraus ergebende Vorteile müssen auch unseren Gemeinden zugutekommen.  

Das Interview führte Gerald Kräft

 
Zur Person

Jörg Hartung, geboren am 15. 1. 1969 in Kassel, wuchs in Sichelnstein auf und wohnt auch dort mit seiner Frau Annette. Seit 1988 ist der 45-Jährige bei der Stadt Hann. Münden beschäftigt.

Der Diplom-Verwaltungswirt (FH) war zwölf Jahre lang städtischer Wirtschaftsförderer, unter anderem verantwortlich für Entwicklung und Vermarktung von Gewerbegebieten und Wiederinbetriebnahme der Weserumschlagstelle.

Er ist Fraktionsvorsitzender der SPD im Gemeinderat, gehört dem Ortsrat an und ist aktiv in Feuerwehr und Vereinen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Vierter Kandidat
Karsten Rödel.

In der Gemeinde Staufenberg gibt es jetzt einen vierten Bürgermeisterkandidaten. Der 50-jährige Geschäftsmann Karsten Rödel aus Landwehrhagen will als Unabhängiger ebenfalls bei der Wahl am 25. Mai zur Besetzung des  Chefpostens im Rathaus antreten.

mehr
Der Wochenrückblick vom 11. bis 17. November 2017