Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Illegale Matten: Auch andere Göttinger Geschäftsinhaber betroffen

Fußmatten-Verwaltungsgroteske Illegale Matten: Auch andere Göttinger Geschäftsinhaber betroffen

Die Göttinger Fußmatten-Groteske zieht weitere Kreise: Zum einen sind weitere Geschäftsinhaber von dem Fußabstreifer-Verbot durch die Göttinger Stadtverwaltung betroffen, zum anderen berichten immer mehr überregionale Medien über den Matten-Fall.

Voriger Artikel
SPD Göttingen verlangt: „Fußmatte muss bleiben!“
Nächster Artikel
Glosse: Fußmatte des Grauens

Göttinger Fußmatten-Groteske

Quelle: Hinzmann

Göttingen. Bernd Boland, Inhaber des Fachgeschäfts Foto-Team in der Langen Geismarstraße, hatte sich gegen die Anordnung der Stadt gewehrt, die Fußmatte vor dem Eingang seines Ladens zu entfernen (Tageblatt berichtete). Kein Einzelfall: Mindestens ein Dutzend bislang illegaler Fußmatten liegen allein vor Geschäften in der südlichen Hälfte der Weender Straße aus.

Auch vor dem Fachgeschäft Trauring-Garten: Dort hat Inhaberin Kirsten Bode eine rote Miet-Fußmatte ausgelegt, die alle 14 Tage gereinigt wird. Sogar mit städtischer Erlaubnis, sagt Bode: Vor drei Jahren habe die Stadtverwaltung sie als Fußteppich genehmigt.

Um so erstaunter war Bode, als sie kürzlich die gleiche Post wie Foto-Team-Chef Boland bekam: Nun als Fußmatte deklariert, wurde die Entfernung des zuvor genehmigten roten Teppichs angeordnet.

Bilder von illegalen Matten: Auch andere Geschäftsinhaber sind von der Fußmatten-Verwaltungsgroteske betroffen. © Hinzmann

Zur Bildergalerie

Auch vor der Rats-Apotheke, dem Telekom-Laden, Betty Barclay, der Schlachterei Wulff, Nordsee und weiteren Geschäften in der Weender Straße und der Jüdenstraße liegen von der Verwaltung ungeliebte und ungenehmigte Fußabstreifer aus.

Allerdings ist die Luft aus der Fußmatten-Groteske mittlerweile ein bisschen raus, nachdem die Stadt nach der öffentlichen Matten-Debatte das Auslegen bis Ende März gestattet hat.  Unterdessen wird die Fußmatte von Foto-Team-Inhaber Bernd Boland, die die öffentliche Debatte ausgelöst hatte, weiter überregional bekannt.

Allein am Mittwoch (05. Februar) erschienen zwei Fernsehteams vor seinem Geschäft in der Langen Geismarstraße. Außerdem, berichtet Matten-Rebell Boland, erfahre er nach dem Tageblatt-Bericht vom Dienstag (04. Februar) erheblichen Zuspruch von Passanten, die sein Fotofachgeschäft aufsuchen und ihn ermuntern, sich ja nicht unterkriegen zu lassen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Politikum
Trotz Anordnung nicht entfernt: die Fußmatte von Bernd Boland.

Die Fußmatte, deren Auslegen die Stadtverwaltung Göttingen einem Geschäftsinhaber verboten hat, wird zum Politikum: Die SPD-Fraktion überschreibt ihre Pressemitteilung vom Dienstag mit den Worten: „Die Fußmatte muss bleiben!“

mehr
Der Wochenrückblick vom 11. bis 17. November 2017