Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Sprühregen

Navigation:
Vor 30 Jahren: Am Vierkirchenblick wird renoviert

Prominenter Platz Vor 30 Jahren: Am Vierkirchenblick wird renoviert

Ein prominenterer Platz lässt sich in der Göttinger Fußgängerzone kaum finden: der Gebäudekomplex Markt /  Kornmarkt am Vierkirchenblick. Die Sanierung der Häuser im Besitz der Familie Tubbesing hat 1981 begonnen und wurde im Mai 1983 beendet. Eine Fotoausstellung im Schaufenster des Hauses Markt 8 zeigt die aufwändige Sanierung der Häuser.

Voriger Artikel
Vor 140 Jahren entsteht die Göttinger SPD, Teil 2
Nächster Artikel
Vor 159 Jahren wird der Göttinger Bahnhof gebaut

Vor der Sanierung: Das Gebäude auf der Ecke von Markt und Kornmarkt ist mit Fassaden verhängt. 1980 stürzt eine Decke ein.

Quelle: EF

Göttingen. Grundsätzliche Überlegungen über die Zukunft vor allem des Eckhauses begannen 1980 nach einem Deckeneinsturz in dem damals dort ansässigen Bekleidungshauses Diekmann. Nach langer öffentlicher Diskussion über Bebauungspläne und Denkmalsschutz war das Thema Abriss vom Tisch.

Stattdessen entschied sich Familie Tubbesing abermals nach schwierigen Planungen und Verhandlungen mit der Verwaltung der Denkmalpflege, die zum Teil mehr als 600 Jahre alten Fachwerkäuser mit Fassade in ihrer Grundkonstruktion zu erhalten. Läden und Wohnungen entstanden.

Bei den Arbeiten entdeckten Bauarbeiter unter dem Haus Markt 8 zwei gotische Kreuzgratgewölbe aus dem 13.Jahrhundert. Überhaupt erwies sich der Untergrund als ergiebige Quelle für die Stadtarchäologie. Feuerstellen und Kloaken gaben Aufschlüsse über das Leben damals.

Münzen, Keramik, Glas und seltene Krüge gehörten zu den Fundstücken.

Freigelegte Säule, entkerntes Fachwerk im Innenhof und die historische Fassade nach der Sanierung (v.l.).

► Portal goettinger-zeitreise.de

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die schönsten Schneebilder unserer Leser