Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 6 ° bedeckt

Navigation:
Hähnchenflügel mit Zitrone und Wein zubereitet

Grill-Serie, Teil 21 Hähnchenflügel mit Zitrone und Wein zubereitet

Fisch, Fleisch oder Fenchel? Hauptsache Feuer, denn es ist Grillsaison. Würstchen und Steaks sind die Klassiker der deutschen Grillkultur, aber es geht auch anders: Das Tageblatt hat Profi- und Hobbyköchen ihre Lieblingsrezepte entlockt. Heute zeigt Dimitra Gatsioudis vom Symposion, wie man Hähnchenflügel nach Art griechischer Hausfrauen zubereitet.

Voriger Artikel
Brasilianer sind die wahren Weltmeister
Nächster Artikel
Gin, zarter Fisch und frischer Gurkenduft

Auf der Grillfläche in der Küche des Restaurants: Dimitra Gatsioudis grillt Hähnchenflügel.

Quelle: Hinzmann

Göttingen. Die Hähnchenflügel brutzeln auf dem Grill. Gerade erst hat Chefköchin Dimitra Gatsioudis sie auf die gut vorgeheizte Grillfläche gelegt. Nun würzt sie sie mit ihrer eigenen Mischung. Salz, Pfeffer, Oregano, Thymian und Rosmarin hat sie in der Tonschale dazu verrührt. Nach Gefühl streut sie davon etwas Würze auf die Flügel.

Bei 260 bis 270 Grad lässt die Köchin die Flügel auf dem Gasgrill bräunen. Bei größeren Veranstaltungen wirft ihr Mann, Evangelos Gatsioudis, auch schon mal den Holzkohlegrill im Garten an. Doch im Alltag nutzt die Köchin den wetterunabhängigen Gasgrill in der Restaurant-Küche.
Je nach Größe brauchen die Flügel 15 bis 20 Minuten, weiß die Griechin. Mit etwas Zitronensaft und ein paar Spritzern herbem Rotwein besprüht sie sie kurz bevor sie fertig werden. „Der Wein darf nicht zu süß sein“, betont die Köchin.

Seit mehr als dreieinhalb Jahrzehnten kocht Dimitra Gatsioudis in Göttingen für Gäste. Zuerst betrieb sie mit ihrem Ehemann das griechische Restaurant Z-Sorbas am Papendiek in Göttingen. Dann stand ein Umzug auf dem Programm: In der Arndtstraße 21 eröffnete die Familie das Symposion. Viele ihrer Kunden sind ihnen dorthin gefolgt –  wohl auch, damit sie weiterhin knusprige Hähnchenflügel verspeisen können.

Zum Geflügel wird Krautsalat serviert. Mit der Maschine wird Weißkohl fein geschnitten. Ein bis zwei Stunden müssen die Streifen mit Salz, Olivenöl und Essig ziehen. Tomaten- und Gurkenscheiben platziert die Küchenchefin direkt auf dem Teller. Salz, Oregano, Olivenöl und Zwiebelringe geben den Beilagen die richtige Würze.

Auf dem Teller mit Kraut- und Tomaten-Gurken-Salat richtet Dimitra das Grillgut schön an. Auf Wunsch des Gastes wird das Geflügel mit frischen Knoblauchkräutern serviert. Dafür hackt Gatsioudis Petersilie und Dill und verfeinert die Mischung mit Knoblauch, Zitrone, Olivenöl sowie Salz und Pfeffer. Und ob mit oder ohne Knoblauchkräutern: Evangelos Gatsioudis empfiehlt zum Gericht einen trockenen Rotwein.

Von Ute Lawrenz

Haben Sie ein Lieblingsrezept?
Das Tageblatt sucht die leckersten Grillwaren der Region für eine Broschüre. Schicken Sie Ihr Lieblings-Rezept per Post an das Göttinger Tageblatt, Redaktion, Dransfelder Straße 1, 37070 Göttingen, oder per E-Mail an redaktion@goettinger-tageblatt.
 
Grillplätze in der Region
Sie wollen grillen, haben aber keinen geeigneten Platz dazu? Wir haben für Sie in unseren Freizeit-Tipps eine Liste von Grillplätzen in der Region er
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Grill-Serie, Folge 20

Fisch, Fleisch oder Fenchel? Hauptsache Feuer, denn es ist Grillsaison. Würstchen und Steaks sind die Klassiker der deutschen Grillkultur, aber es geht auch anders: Das Tageblatt hat Profi- und Hobbyköchen ihre Lieblingsrezepte entlockt. Heute bereitet der Mündener SPD-Landtagsabgeordnete Ronald Schminke Porterhouse-Steaks zu.

mehr
GT-Nightlounge im Amavi Wild Göttingen am 9.12.2017