Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Landlust leben

Thema des Tages Landlust leben

Wohltuende Heilkräuter in der Natur finden, prächtige Gärten anlegen, köstliche Kuchen backen, gesundes Frühstück für Kinder zubereiten: Themen, die viele Frauen auf dem Land interessieren: Deshalb werden Veranstaltungen zu solchen Themen in den Programmen der Landfrauen angeboten. "Man muss aber keine Landwirtin sein, um bei uns mitzumachen", sagt Inke Teuteberg. Sie ist die neue Vorsitzende des Landfrauenverbandes Göttingen/Adelebsen.

Landwirtin und Steuerfachfrau Inke Teuteberg ist Vorsitzende der Göttinger Landfrauen.

Quelle: Mischke

Der Kreisverband setzt sich aus den Landfrauenvereinen Göttingen (370 Mitglieder) und Adelebsen (250 Mitglieder) zusammen. Zum Göttinger Verein zählen auch die Arbeitskreise Gartetal und Reiffenhausen. "Der Landfrauenverein Göttingen ist 70 Jahre alt, der Adelebser folgt bald", sagt Teuteberg. Die 51-Jährige lebt und arbeitet mit ihren Kindern auf dem Hof ihres Mannes in Esebeck, die Familie baut dort Getreide, Raps und Rüben an, zwei Pferde gehören ebenfalls zum Hof. Zudem kümmert sich die gelernte Landwirtin und Steuerfachfrau um ihren Familienbetrieb in Obernjesa, wo auch Mais für die Biogasanlage produziert wird. Eigentlich bedeutet das schon jede Menge Arbeit, dennoch hat sie die neue Aufgabe als Vorsitzende übernommen. Tatkräftig unterstützt wird sie dabei von ihrer Stellvertreterin Brigitte Bindseil, die zudem Ortsbürgermeisterin in Barterode ist. "Auch meine Vorgängerin, Ulrike Wille, die 13 Jahre lang im Amt war, hilft mir noch bei vielen Angelegenheiten", sagt Teuteberg. 

"Ich dachte am Anfang, die Landfrauen, das sind doch alles Landwirtinnen", sagt Bindseil, die keine Bäuerin sondern pensionierte Telekommitarbeiterin ist. Heute weiß sie: "Ich lebe auch und dazu sehr gerne auf dem Land und bin deshalb  bei den Landfrauen genau richtig", sagt sie und hofft, dass noch mehr Nicht-Landwirtinnen ihrem Beispiel folgen. Denn "Mitgliederwerbung" nennen die beiden Frauen als ein Ziel für die Zukunft. Dazu wollen sie auch das eine oder andere Klischee vom Tisch wischen. "Bäuerinnen im Kittel mit Kopftuch und Gummistiefeln, die gibt es heute nicht mehr", sagt Teuteberg. Das ehrenamtliche Engagement der Landfrauen beschränkt sich außerdem nicht auf das Kuchenbacken für zahlreiche Veranstaltungen im Ort, auch gesellschaftliche und karitative Projekte unterstützen sie. Das steigende Interesse der Menschen an Landlust-Themen möchten die Landfrauen nutzen, denn sie sind es, die genau das leben.

"Teamarbeit ist mir wichtig", sagt Teuteberg. Die Themen für die Veranstaltungen, die die Landfrauen dann über das Jahr verteilt anbieten, werden gemeinsam erarbeitet. "Die Ortsvertrauensfrauen schlagen Themen vor, die die Frauen besonders beschäftigen oder interessieren", erklärt Teuteberg. In jedem Dorf - allein im Göttinger Verein sind das rund 50 - gibt es eine dieser Vertrauensfrauen. "Gesundheit, Ernährung, Naturschutz, Wellness aber auch  Kurse zu digitalen Inhalten", nennt Teuteberg als aktuelle Beispiele für Veranstaltungen. "Wenn die Themen dann gefunden sind, suchen wir vom Vorstand dann nach den passenden Referenten", so die Landwirtin. Filmabende, Modenschauen, Fahrten und andere Unternehmungen stehen ebenfalls auf dem Programm. Die Finanzierung erfolge durch die Mitgliedsbeiträge, Spenden gebe es kaum. "Wir gehen auch in Schulen und Kindergärten und zeigen den Kindern, wie lecker ein gesundes Frühstück sein kann", sagt Bindseil. Schwerpunkt-Thema der nächsten Jahre ist bei den Landfrauen aber niedersachsenweit das Thema Flüchtlinge.

Kreisverband Osterode

Edeltraut Sindram

Edeltraut Sindram

Quelle: r

Der Landfrauen-Kreisverband Osterode besteht seit 61 Jahren und hat derzeit 800 Mitglieder. Vorsitzende ist Edeltraut Sindram aus Förste. Zum Verband gehören die Landfrauenvereine Harzdreieck mit den Orten Herzberg, Pöhlde und Scharzfeld, der Verein Osterode mit Badenhausen, Bad Grund, Clausthal-Zellerfeld, Dorste, Eisdorf, Förste, Gittelde, Lasfelde, Marke, Nienstedt, Osterode, St. Andreasberg, Ührde, Willensen und Windhausen, der Verein Schwiegershausen, der Verein Südharz mit den Orten Bartolfelde, Barbis, Walkenried, Wiedigshof, Tettenborn und Nüxei, der Verein Westharz mit den Orten Hattorf, Elbingerode, Hörden und Düna und der Verein Wulften. Sindram ist seit dem Jahr 2007 im Amt.

Kreisverband Hann.Münden

Der  Landfrauen-Kreisverband Hann. Münden existiert seit 1948. Vorsitzende ist Marianne Görnandt, die bereits seit 20 Jahren als in diesem Amt tätig ist. Derzeit sind 750 Mitglieder im Kreisverband organisiert. "Angefangen habe ich vor 20 Jahren mit 1500 Mitgliedern", so Görnandt. Zum Kreisverband Hann. Münden gehören die Vereine Oberweser, Oberweser Arbeitskreis, Hoher Hagen, Untergericht, Obergericht und Werratal. "Alle Vereine stellen jedes Jahr ein informatives Programm für ihre Mitglieder zusammen", so die Vorsitzende.

Kreisverband Duderstadt

Michaela Diedrich

Michaela Diedrich

Der Landfrauen-Kreisverband Duderstadt hat derzeit 650 Mitglieder. Vorsitzende ist Michaela Diedrich. Zu dem Verband gehören die Landfrauenvereine Gieboldehausen, Bodensee, Rhumetal und Duderstadt. Der Kreisverband hat 2011 sein 50jähriges Bestehen gefeiert, ist also 56 Jahre alt. Diedrich ist seit dem Jahr 2002 als Kreisvorsitzende im Amt.

Kreisverband Northeim

Der Landfrauen-Kreisverband Northeim besteht aus zehn Vereinen und einem Landfrauen-Arbeitskreis mit insgesamt 1600 Mitgliedern. Vereine gibt es für die Bereiche Altes Amt/Westerhof, Fredelsloh, Gandersheim/Kreiensen, Hardegsen, Katlenburg, Moringen, Nörten-Hardenberg, Northeim, Schoningen und Uslar. Vorsitzende des Kreisverbandes ist Monika Probst aus Einbeck.

Aktionstag der Landwirte am Sonnabend

Aktionstag 2016: Die Bauern der Region stehen ernaut Rede und Antwort.

Aktionstag 2016: Die Bauern der Region stehen ernaut Rede und Antwort.

Quelle: Wenzel

Wer die Landfrauen einmal persönlich kennenlernen möchte, hat dazu am Sonnabend, 21. Januar, auf dem Göttinger Markt Gelegenheit. Dort findet von 10 bis 13 Uhr die Aktion "Redet mit uns" des Landvolkverbandes Göttingen statt. An dem landesweiten Aktionstag der Landwirte stehen Bauern aus der Region Rede und Antwort. Ob Bioenergie, Tierhaltung, Getreideanbau oder Naturschutz, zu jedem Thema gibtein Ansprechpartner Auskunft aus erster Hand.  Auch die Landfrauen sind dabei. „Dialog statt Protest“ lautet das diesjährige Motto des  Aktionstags des „Wir machen euch satt“-Bündnisses. Nach Angaben der Landwirtschaftskammer werden  Landwirte gemeinsam mit ihren Familien, Auszubildenden und Mitarbeitern "für eine vorurteilsfreie Betrachtung moderner Landwirtschaft in der Öffentlichkeit" einstehen.  Wie schon im vergangenen Jahr wird parallel dazu eine zentrale Kundgebung der Bauern in Berlin organisiert. " Wir Bauern haben wenig Verständnis die fortlaufenden Diffamierungen und Anklagen - wir möchten zeigen,  dass wir einen guten Job machen und uns um Tier und Umwelt viele Gedanken machen", teilt der Landvolkverband Göttingen mit.

Der Wochenrückblick vom 11. bis 17. November 2017