Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Für die CDU die Heimatstadt im Land vertreten

Holger Welskop, Folge 17 Für die CDU die Heimatstadt im Land vertreten

Am 20. Januar ist Landtagswahl. Mit 20 Fragen stellt das Tageblatt die Kandidaten der Parteien in vier Wahlkreisen vor. Die Antworten sollen maximal 140 Zeichen (Twitterlänge) haben. Der Göttinger Holger Welskop kandidiert bei der Landtagswahl im Wahlkreis Göttingen-Stadt für die CDU.  Welskop ist gebürtiger Göttinger. Der 43-jährige ist verheiratet und hat zwei Kinder im Alter von fünf und sieben Jahren.

Voriger Artikel
Christdemokrat träumt von mehr als 40 Prozent
Nächster Artikel
Linker will kostenfreie Bildung durchsetzen

Will eine bessere Verzahnung von Kitas und Schulen erreichen: Holger Welskop vor den Kirchtürmen von St. Johannis.

Quelle: Hinzmann

Welchen Beruf üben Sie aus und welche Ausbildung haben Sie?

Abitur, Sparkassenfachwirt mit Tätigkeit im Bereich Öffentlichkeitsarbeit/Marketing.

Seit wann sind Sie Parteimitglied und in der Politik aktiv?

Seit 1996 Mitglied der CDU und seit Anfang der 90er-Jahre politisch aktiv.
Welches politische Amt haben oder hatten Sie?

CDU-Stadtverbandsvorsitzender und seit über zehn Jahre Mitglied im Göttinger Stadtrat.
Welche Hobbys  haben Sie?

Außer Politik lese ich gern Krimis und Sachbücher und freue mich über gemeinsame Zeit mit meiner Familie.
Welches war das prägende Ereignis in  Ihrem Leben?

Politisch: Grenzöffnung und die Wochen danach hier in Göttingen.  Privat: Unsere Kinder.
Was würden Sie nach der Wahl als erstes in Niedersachsen durchsetzen?

Mich für die Verlängerung des Hochschulpaktes stark machen und die Qualifizierungsoffensive gegen den Fachkräftemangel konsequent umsetzen.

Warum wollen Sie auf Landesebene Politik machen?

Um die Interessen möglichst vieler Menschen in Göttingen dort wirkungsvoll zu vertreten.
Was können Sie im Land verändern?

Bessere Verzahnung von Kitas und Schulen, aktiven Lärmschutz an belasteten Verkehrswegen, mehr Kurzzeitpflegeplätze für Senioren.
Wie fahren Sie nach Hannover?

Mit dem ICE.

Warum treten ausgerechnet Sie in Ihrem Wahlkreis als Kandidat an?

Als gebürtiger Göttinger ist es mir eine Herzensangelegenheit meine Heimatstadt im Landtag zu vertreten.
Koalition? Mit wem?

Möglichst mit der FDP, weil die Zusammenarbeit in Niedersachsen so erfolgreich läuft. 
Ich hole... Prozent

Genug Prozent(e).
Mein politisches Vorbild ist:

Hartwig Fischer wegen seiner gelebten Bürgernähe.
Welches Buch lesen Sie gerade?

„Wenn die Nacht verstummt“ von Linda Castillo.
Treffe ich die Bundeskanzlerin, sage ich ihr folgendes:

Frau Bundeskanzlerin. Sie machen eine gute Arbeit in schwierigen Zeiten für Deutschland und Europa.
Sie haben einen politischen Wunsch frei:

Bekenntnis zur sozialen Marktwirtschaft als Orientierung für Gesellschaft und Wirtschaft.

Auf was können Sie nicht verzichten?

Auf den Göttinger Weihnachtsmarkt.
Wie beschreiben Sie  Ihren Charakter?

Die Beurteilung meines Charakters überlasse ich anderen.
Twittern Sie, haben Sie eine Facebook-Seite?

Ja: facebook.com/welskop.
Wie verbringen Sie einen  freien Sonntag?

Mit meiner Familie, je nach Wetter, zu Hause oder im Grünen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Bilder der Woche vom 2. bis 8. Dezember