Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Für soziale Gerechtigkeit, gegen Rassismus

Patrick Humke, Folge 25 Für soziale Gerechtigkeit, gegen Rassismus

Am 20. Januar ist Landtagswahl. Mit 20 Fragen stellt das Tageblatt die Kandidaten der Parteien in vier Wahlkreisen vor. Die Antworten sollen maximal 140 Zeichen (Twitterlänge) haben. Der Göttinger Patrick Humke kandidiert bei für die Partei Die Linke im Wahlkreis Göttingen-Stadt. Humke ist 43 Jahre alt und geschieden.

Voriger Artikel
Liberaler will Verödung der Städte verhindern
Nächster Artikel
Freier Wähler will mehr Bürgerbeteiligung

„Dieses Land braucht linke Stimmen im Landtag“: Patrick Humke tritt im Wahlkreis Göttingen-Stadt an.

Quelle: Theodoro da Silva

Welchen Beruf üben sie aus, und welche Ausbildung haben sie?
Ich bin Mitglied des Landtages. Vorher Gärtnerausbildung und Arbeit im sozialen Bereich, später bin ich Diplom-Sozialpädagoge geworden.

Seit wann sind sie Parteimitglied und in der Politik aktiv?
Seit 1990 als Gründungsmitglied der PDS in Niedersachsen. Aktiv bin ich seit meinem 15. Lebensjahr, damals als Mitglied der SJD – Die Falken.

Welches politisches Amt haben sie oder hatten sie?
Neben dem Mandat seit 1996 Ratsherr der Stadt Göttingen, ehemals Landesgeschäftsführer Die Linke Niedersachsen und andere Vorstandsposten.

Welche Hobbys haben Sie?
Fußball aktiv und passiv, Lesen, Musikhören, Brettspiele und andere Kultur mit netten und lieben Menschen zusammen konsumieren.

Gab es ein prägendes Erlebnis in ihrem Leben?
Die Freundschaft zu einem ehemaligen belgischen KZ-Häftling von 1985 bis zu seinem Tod und der Besuch des Vernichtungslagers Auschwitz 1987.

Was würden sie nach der Wahl in Niedersachsen als erstes durchsetzen?
Sicherung einer guten, wohnortnahen Krankenhaus- und Gesundheitsversorgung für alle, Pflegenotstand bekämpfen und Residenzpflicht abschaffen.

Warum wollen sie auf der Landesebene Politik machen?
Damit es weiterhin Stimmen für soziale Gerechtigkeit und gegen Rassismus im Landtag gibt. SPD, Grüne, FDP, CDU und Piraten sorgen nicht dafür.

Was können Sie im Land verändern?
Mehr Mittel für soziale Gerechtigkeit ausgeben, etwa zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention, und den Verfassungsschutz abschaffen.

Wie fahren Sie nach Hannover?
Als umweltbewusster Mensch nutze ich den ÖPNV und das Rad soweit wie möglich. Die Verbindung nach Hannover ist mit dem ICE perfekt.

Warum treten ausgerechnet Sie in Ihrem Wahlkreis als Kandidat an?
Ich soll nach Auffassung unserer Mitglieder und vieler Bürger die Interessen auch von benachteiligten Menschen weiter in Hannover vertreten.

Koalition? Mit wem?
Koalition nur bei echtem Politikwechsel, kein Austausch von Personen der Agenda-2010-Parteien. Rente mit 67, Hartz IV, Sozialabbau ohne uns!

Ich hole (…) Prozent?
Ich hoffe, dass wir unser gutes Ergebnis von 2008 wiederholen – 7,5 Prozent Erststimmen und 10,4 Prozent Zweitstimmen – denn dieses Land braucht linke Stimmen im Landtag!

Mein politisches Vorbild ist:
Rosa Luxemburg, die den Marxismus weiterentwickelt, ihn für die Masse verständlich gemacht hat und standhaft bei ihren Überzeugungen war.

Welches Buch lesen Sie gerade?
Maja Haderlap „Engel des Vergessens“. Die Geschichte einer Familie der slowenischen Minderheit in Österreich des letzten Jahrhunderts.

Treffe ich die Bundeskanzlerin, sage ich ihr folgendes:
Beenden sie die asoziale Politik ihrer Regierung, treten Sie zurück und helfen Sie mit, die neoliberale FDP aus dem Bundestag zu bekommen.

Sie haben einen politischen Wunsch frei:
Die Agenda 2010 (plus Akteuren) kommt auf die Müllhalde der Geschichte und der Reichtum wird zur sozialen Teilhabe aller radikal umverteilt.

Auf was können Sie nicht verzichten?
Ich kann nicht auf Liebe, Freunde, Kultur, Bücher, Fußball, Musik und auf den Kampf für eine gerechte Welt verzichten.

Wie beschreiben Sie ihren Charakter?
Verlässlich, geradlinig, offen, warmherzig, sozial und (meistens) freundlich!

Twittern Sie, haben sie eine Facebookseite?
Ich twittere nicht. Man findet mich allerdings bei Facebook. Besuche auf meiner Seite sind weiterhin erwünscht.

Wie verbringen Sie einen freien Sonntag?
Am liebsten ausschlafen mit der Liebsten, mit Freunden zusammen brunchen und anschließend einen Ausflug machen. Abends Tatort gucken.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die schönsten Schneebilder unserer Leser