Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Linker will kostenfreie Bildung durchsetzen

Eckhard Fascher, Folge 18 Linker will kostenfreie Bildung durchsetzen

Am 20. Januar ist Landtagswahl. Mit 20 Fragen stellt das Tageblatt die Kandidaten der Parteien in vier Wahlkreisen vor. Die Antworten sollten maximal 140 Zeichen (Twitterlänge haben). Der Göttinger Eckhard Fascher tritt für Die Linke im Wahlkreis 15 (Eichsfeld/Gleichen/Friedland/Rosdorf) an. Fascher ist in Marburg geboren. Der 50-Jährige ist verheiratet und hat eine Tochter.

Voriger Artikel
Für die CDU die Heimatstadt im Land vertreten
Nächster Artikel
Sozialdemokratin will gleiche Bildungschancen

„Im Eichsfeld zu kandidieren ist für jeden Linken eine echte Herausforderung“: Eckhard Fascher tritt im Wahlkreis Duderstadt an.

Quelle: Hinzmann

Welchen Beruf üben Sie aus und welche Ausbildung haben Sie?

Ich arbeite als Sozialwissenschaftler. Nach Abitur Studium und Promotion.

Seit wann sind Sie Parteimitglied und in der Politik aktiv?

Ich bin politisch aktiv seit 1980, erst bei den Grünen, dann seit 1998 bei der PDS beziehungsweise Die Linke.

Welches politische Amt haben oder hatten Sie?

Aktuell bin ich Fraktionsvorsitzender unserer Kreistagsfraktion und Vorstandsmitglied des Linken kommunalpolitischen Forums Niedersachsen.

Welche Hobbys haben Sie?

Schwimmen, lesen und mit meiner Tochter spielen.

Welches war das prägende Ereignis in Ihrem Leben?

Nach der Rückkehr von meiner Entwicklungshelfertätigkeit in Afrika sah ich in Göttingen lange Schlangen von Menschen vor der Göttinger Tafel.

Was würden Sie nach der Wahl als erstes in Niedersachsen durchsetzen?

Die Abschaffung der Studiengebühren, generelle Durchsetzung von kostenfreier Bildung.

Warum wollen Sie auf Landesebene Politik machen?

Ich möchte Politik vor allem für die kleinen Leute machen, die von allen anderen Parteien vergessen werden.

Was können Sie im Land verändern?

Stärkung des öffentlichen Sektors, Veränderung der Haushaltspolitik zu Gunsten von Einkommensschwachen und für Bildung.

Wie fahren Sie nach Hannover?

Mit dem Zug. Die ICE-Verbindung ist sehr gut.

Warum treten ausgerechnet Sie in Ihrem Wahlkreis als Kandidat an?

Ich kenne die Probleme im Wahlkreis gut. Im Eichsfeld zu kandidieren, ist für jeden Linken eine echte Herausforderung.

Koalition? Mit wem?

Eine Koalition mit SPD und Grünen wäre nur dann möglich, wenn es zu einem echten Politikwechsel kommen würde.

Ich hole... Prozent

Ich hoffe, dass wir unser gutes Ergebnis der letzten Landtagswahl wiederholen. Mein persönliches Ziel sind fünf Prozent im Wahlkreis.

Mein politisches Vorbild ist:

Rosa Luxemburg, die standhaft die Ideale des demokratischen Sozialismus vertreten und für alle Menschen verständlich gemacht hat.

Welches Buch lesen Sie gerade?

„Der dritte Anlauf“ unseres Spitzenkandidaten Manfred Sohn über die Möglichkeiten eines basisdemokratischen und kommunalen Sozialismus.

Treffe ich die Bundeskanzlerin, sage ich ihr folgendes:

Treten Sie zurück. Machen Sie eine Reise durch Griechenland oder Afrika, reden Sie mit Menschen, damit Sie deren Existenzprobleme begreifen.

Sie haben einen politischen Wunsch frei:

Den Sozialabbau der letzten beiden Jahrzehnte rückgängig machen und den Reichtum neu verteilen.

Auf was können Sie nicht verzichten?

Auf meine Familie, Freunde und mein Engagement für eine Welt, in der alle Menschen gut leben können.

Wie beschreiben Sie Ihren Charakter?

Offen, sozial und tolerant.

Twittern Sie, haben Sie eine Facebook-Seite?

Ich twittere nicht, bin aber bei Facebook.

Wie verbringen Sie einen freien Sonntag?

Zu Hause oder unterwegs mit meiner Familie und meinen Freunden, gerne am Wasser.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 9. bis 15. Dezember 2017