Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Grüne legen zu, neun Prozent für FDP

Göttingen und Münden wählen rot Grüne legen zu, neun Prozent für FDP

Fast neun Prozent der Göttinger Zweitstimmen für die FDP: Mit diesem Ergebnis hat vermutlich niemand gerechnet. Das Rennen um die Landesregierung war denkbar knapp, bis Redaktionsschluss stand nicht fest, ob rot-grün oder schwarz-gelb künftig das Land regieren. In Göttingen sehen die Ergebnisse etwas anders aus.

Voriger Artikel
Klarer Wahlsieger in Duderstadt: Lothar Koch
Nächster Artikel
Kommentar: Der Süden ist grün

Grüne gut im Rennen: Marie Kollenrott und Thomas Harms.

Quelle: Heller

Göttingen. Stärkste Partei in der Stadt ist und bleibt allerdings knapp die SPD mit 29,86 Prozent der Stimmen, dicht gefolgt von den Grünen als zweitstärkste Partei mit  28,47 Prozent. Die CDU kommt auf 22,55 Prozent der Stimmen. Ginge es nach den Göttinger Wählern, hätten auch die Linken den Einzug in den Landtag geschafft, sie schafften 5,75 Prozent.

Bei den Erststimmen sieht das ganz anders aus. Hier kommt FDP-Kandidat Klaus Trybuhl auf gerade einmal auf 2,38 Prozent. Den Wahlkreis Göttingen gewinnt Gabriele Andretta für die SPD, sie holte 37,71 Prozent und damit den Wahlkreis direkt. Holger Welskop (CDU) bekommt 27,3 Prozent der Wählerstimmen, Stefan Wenze l von der Grünen holt 23,53 Prozent.

Im Wahlkreis Göttingen-Hann. Münden wählten 37,34 Prozent der Bürger die SPD , gefolgt von der CDU mit 26,96 Prozent und den Grünen mit 18,25 Prozent. Die FDP holte 7,53 Prozent der Simmen. Auch hier sieht es bei der Erststimme anders aus: 2,25 Prozent der Bürger wählten FDP-Kandidat Otto Worm. Ronald Schminke von der SPD holt 42,73 Prozent, Dinah Stollwerck-Bauer für die CDU 32,19 Prozent, Thomas Harms (Grüne) bringt es auf 14,06 Prozent.

Jubel bei der FDP, verhaltene Stimmung bei den anderen Parteien. Eindrücke von den Wahlkampfpartys in Göttingen.

Zur Bildergalerie

Der Wahlkreis Duderstadt ist und bleibt fest in CDU-Hand . Sowohl bei den Erststimmen  – 43,63 Prozent für Lothar Koch – als auch bei den Zweitstimmen – 42,3 Prozent für die Partei – liegt schwarz vorne. Zweitstärkste Kraft ist die SPD mit 28,39  Prozent der Stimmen, Kandidatin Doris Glahn holte  31,49 Prozent. Die Grünen liegen hier bei 12, 42 Prozent, Marie Kollenrott wählten 8,63 Prozent der Eichsfelder. Damit vertritt die Region Göttingen  CDU-Mann Lothar Koch im Landtag , ebenso wie Andretta und Schminke , die für die SPD ihre Wahlkreise gewannen.

Über die Liste zieht die bislang in der Region eher unbekannte Grüne Julia Willi Hamburg in den Landtag ein. Stollwerk-Bauer steht auf Listenplatz 18, ob sie in den Landtag einziehen kann, war am Abend noch unklar, aber eher unwahrscheinlich. Die Wahlbeteiligung lag in den Wahlkreisen Göttingen und Duderstadt bei rund 62 Prozent. Im Bereich Hann. Münden gingen nur knapp 49 Prozent der Wahlberechtigten an die Urne.

Eindrücke von den Wahlpartys der CDU (Gasthaus Zur Erholung, Brochthausen), SPD (Hotel Budapest, Duderstadt) und Freie Wähler (Rimini, Duderstadt).

Zur Bildergalerie
 
Tageblatt aktuell: Landtagswahl-Ergebnisse nach Wahlkreisen gibt es hier.
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
SPD enttäuscht, Achtungserfolg für Ehbrecht

Kopf-an-Kopf-Rennen im Land, klare Verhältnisse im Wahlkreis 15 (Duderstadt): Der Sieger der Landtagswahl heißt hier unangefochten Lothar Koch. Der Christdemokrat hat mit 43,63 Prozent der Erststimmen aus Duderstadt, den Samtgemeinden Gieboldehausen und Radolfshausen sowie Friedland, Rosdorf und Gleichen den Wahlkreis gewonnen.

mehr
Bilder der Woche 13. bis 19. Januar