Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Welpengruppen der Göttinger Hundesport-Freunde trainieren jeden Dienstag

Schüler auf vier Pfoten sollten „lesen lernen“ Welpengruppen der Göttinger Hundesport-Freunde trainieren jeden Dienstag

Hunde sollten lesen lernen.“ Trainerin Renate Fietz denkt dabei nicht an das schnöde Entziffern von Buchstabenfolgen. In den offenen Welpengruppen der Göttinger Hundesport-Freunde bringt sie jungen Vierbeinern bei, sich zu bewegen und mit ihren Artgenossen und Besitzern sowie der Umwelt klarzukommen – wichtige Fertigkeiten einer Hundepersönlichkeit.

Voriger Artikel
Leser fotografieren Wildtiere im Winter
Nächster Artikel
Winter: Draußen zu kalt für die Katze?

Drücken die Schulbank: Maja mit Nicole Glöckner, Faye mit Oliver Roese und Emma mit Patrick Speer.

Göttingen. Ein reiner Spaß ist die Welpenstunde nicht. „Es geht hier nicht um den Auslauf, sondern darum, etwas zu lernen“, sagt Irmgard Jakobsen , die gemeinsam mit Fietz die Welpen und ihre Besitzer betreut. Noch allerdings flitzt Jung-Bolonka Wilma in großen Bahnen quer über den Platz und überhört geflissentlich die Rufe ihres Frauchens, um die Spielphase auf dem Hundeplatz in der Geismarer Feldmark zu verlängern. Als die kleine Hündin angeleint ist, kann die Arbeit beginnen. Zehn Welpen und ihre Besitzer trainieren für ein harmonisches Miteinander.

Auf dem Lehrplan steht zunächst Körperkoordination. Schlangenlinien laufen zwischen roten Hütchen, auf dem Trampolin und dem Wackelbrett das Gleichgewicht bewahren: Faye, ein viereinhalb Monate junger Boxer, absolviert die Übungen mit Unterstützung von Besitzer Oliver Roese bravourös. „Wir arbeiten mit positiver Verstärkung über Leckerli oder Spielzeug“, beschreibt Vereinssprecherin Daniela Jaep das Lehrprinzip der Hundesport-Freunde.

Im Welpengetümmel hat Faye zuvor bereits ihre soziale Ader unter Beweis gestellt und den kleinen Chihuahua-Havaneser-Mischling Lotte vor den stürmischen Attacken eines Bordercollie-Welpen beschützt.

Mayas Selbstbewusstsein ist seit Besuch der Welpengruppe schon gewachsen. Mit drei Monaten starteten Bernd und Nicole Glöckner das wöchentliche Trainingsprogramm der kleinen weißen Hündin, einem Mix aus Havaneser und Coton de Tulear. „Vorher hatte sie viel Angst vor anderen Hunden, jetzt geht sie ruhig weiter“, beschreibt ihr Herrchen erste Erfolge der Welpentreffen.

Auch die anfängliche Schulverweigerin Wilma hat mehr gelernt, als zu vermuten war. Beim Lauf durch den Führkreis lässt sie ihr Frauchen trotz Ablenkung durch die anderen Hunde nicht eine Sekunde lang aus den Augen. „Das ist eine gute Übung für das Bei-Fuß-Gehen“, erklärt Jaep den Sinn der Übung.

An jedem Dienstag absolvieren auf dem Hundeplatz zwei Welpengruppen gegen Gebühr jeweils zehn Trainingseinheiten: Zwei bis drei und vier bis sechs Monate alte Hunde werden separat betreut. Jacobsen beschreibt das Lernpensum: „Neben den Übungen auf dem Platz stehen auch Ausflüge auf dem Programm – zu klingelnden Fahrrädern, auf den Bahnhof, oder wir simulieren einen Tierarztbesuch.“

Weitere Informationen unter goettinger-hundesport-freunde.de

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Tierische Bilder von Lesern des Göttinger Tageblatts

Regelmäßig sind auf der Tierseite im Göttinger Tageblatt Bilder von felligen, gefiederten oder schuppigen Weggefährten der Leser zu sehen. Möchten auch Sie uns ein Foto schicken? Senden Sie ihr Bild per Mail an tierisch@goettinger-tageblatt.de.

Das Bundesverfassungsgericht muss in Kürze ein Urteil fällen: Sollen auch verbeamtete Lehrer streiken dürfen? Wie würden Sie entscheiden?

Städtewetter
Tagestemperatur
°
Tiefsttemperatur
°
Regenprognose
%
Windstärke
km/h
Pollenflug