Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Thema des Tages Der Sportler
Thema Specials Thema des Tages Der Sportler
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:19 14.09.2017
Bei gutem Wetter kann man von hier aus über das Leinetal blicken. Fritz Güntzler im Freibad Nikolausberg. Quelle: Foto: Heller
Anzeige
Göttingen

Fritz Güntzler lädt zum Gespräch ins Nikolausberger Freibad. Hier wird derzeit gebaut. Das Wetter ist norddeutsch herbstlich, der für das Pressefoto gewünschte Panoramablick über das Leinetal an diesem Tag wolkenverhangen. Der Wind weht Teile des Mobiliars vor sich her. Auch wenn es momentan nur zu erahnen sei – das hier sei einer der schönsten Plätze der Region, sagt der CDU-Bundestagskandidat. Das Foto wird auf einen sonnigen Tag verschoben. Als auch der Termin witterungsbedingt zu scheitern droht, schiebt Güntzler die Verantwortung dafür der politischen Konkurrenz in die Schuhe und erinnert an ein Lied von Rudi Carrell: „... denn Schuld daran hat nur die SPD...“

Zur Galerie
Fritz Güntzler

Güntzler ist im Wahlkampfmodus. „Ich freue mich auf den 24. September“, sagt er und vergleicht den Wahltag mit dem Champions League-Finale. Und tatsächlich steht für ihn viel auf dem Spiel. Der 51-Jährige sitzt nur dann sicher wieder im Bundestag, wenn er den Wahlkreis Göttingen direkt gewinnt. Und was macht er, wenn es nicht reicht? „Naja, ich habe ja auch noch einen seriösen Beruf“, räumt der Steuerberater und Wirtschaftsprüfer ein, fügt aber entschieden hinzu: „Aber wir arbeiten jetzt an Plan A.“

Mit „wir“ meint er sein Wahlkampfteam, das seit Juli mit dem Kandidaten durch die Region zieht. Täglich Termine, Hausbesuche, Gespräche mit Wählern. Wie andere Parteien versucht auch die CDU gezielt die eigene Kernwählerschaft zu mobilisieren. Am Ende wollen sie an 20 000 Türen in der Region geklopft haben. Die Stimmung im Team sei gut. Seine Formate heißen „Fritz on Tour“ oder „Fritz am Küchentisch“, auf den Wahlplakaten steht „Mensch Güntzler“. Bilder zeigen ihn mit Wählern im Gespräch oder beim Spielen mit einem Hund. Die Kampagne setzt eindeutig auf Bürgernähe. Bei vergangenen Wahlkämpfen habe er sich noch mehr hinter der Krawatte versteckt. Mit der Zeit gewöhne man sich daran, in der Öffentlichkeit zu stehen und mehr von sich preiszugeben. Und weil er es schon mehrfach gefragt worden sei: Ja, der Hund sei echt. „Das ist unser Boris, 13 Jahre alt, der einzige wasserscheue Labrador der Welt“, erzählt der CDU-Mann.

Und wer ist nun dieser Mensch Güntzler? Zunächst sei er jemand, der gerne gestaltet. Daher habe es ihn auch nach Kommunal- und Landespolitik nach Berlin gezogen. Die Entscheidungsvielfalt sei hier schlicht größer. Er könne sich noch gut an die erste Rede im Bundestag erinnern – Thema Erbschaftssteuer. „Der Wettstreit der Argumente. Das macht Spaß.“ Zudem liebe er den fairen Wettkampf. Persönliche Auseinandersetzungen habe es bisher noch nicht gegeben. Feinde habe er nicht. „Da bin ich Sportler“, sagt Güntzler. „Ich freue mich, wenn ich vom Platz gehe und gewonnen habe.“

Dabei zieht es ihn nicht unbedingt ins Rampenlicht. Güntzler beschreibt sich im Berliner Politbetrieb als eine von vielen kleinen Ameisen, die jede in ihrem Bereich arbeite. Und nicht jeder dieser Bereiche sei gleichermaßen öffentlichkeitswirksam. Sein Spezialgebiet sei das Steuerrecht. Auch wenn es jeden betreffe, interessiere es die wenigsten. „Aber für den Steuerberater ist es ein echt gutes Gefühl, wenn er sich nach 25 Berufsjahren plötzlich in Gesetzestexten wiederfindet.“ Wenn er Bürger in Berlin empfängt – immerhin 1500 in den vergangenen vier Jahren – versucht er, diese Arbeit zu erklären. „Politik ist Detail. Es gibt kein schwarz oder weiß. Ein ständiges Abwägen. Politik ist Mannschaftssport.“

Lebenslauf

6. Mai 1966 in Cuxhaven als Sohn eines Lehrers geboren.

1985 Abitur und anschließend Grundwehrdienst bei der Bundeswehr.

1987-1992 Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Universität des Saarlandes und der Universität Göttingen. Abschluss als Diplom-Kaufmann.

Seit 1989 Mitglied der CDU, seit 1996 Mitglied im CDU-Landesvorstand, seit 2014 stellv. Vorsitzender.

1992 Vorsitzender des JU-Stadtverbands, 1995-2000 Vorsitzender des JU-Bezirksverbands.

1999 Ernennung zum Steuerberater, 2003 zum Wirtschaftsprüfer bestellt.

1999-2005 Vorsitzender des CDU-Stadtverbandes.

2001-2014 Ratsherr der Stadt Göttingen und Vorsitzender der CDU-Fraktion.

2010-2013 Mitglied im Niedersächsischen Landtag.

Seit 2013 Bundestagsabgeordneter, Mitglied im Finanz- und Sportausschuss, stellvertretendes Miglied im Haushaltsausschuss.

Seit 2016 Mitglied im Kreistag des Landkreises Göttingen.

Güntzler ist verheiratet und hat zwei Söhne.

Und wieder nutzt der bekennende Bayern-Fan eine Metapher aus der Welt des Sports. Was ist da los? Güntzler lacht und erzählt von einer Kindheit als Sohn des Dorflehrers in Cuxhaven. Sie hätten im Schulhaus direkt neben dem Sportplatz gewohnt. Von jeher spiele Bewegung einfach eine große Rolle. Er ist Fußballer, hat den Berlin-Marathon bereits mehrmals absolviert. In seinem Berliner Büro stehen Laufschuhe neben einem unbenutzten Sofa. Wenn er entspannen will, dreht er eine Runde. Die Begeisterung für den Sport gibt Güntzler weiter, beide Söhne sind wie einst ihr Vater als Schiedsrichter aktiv. Kein einfacher Job angesichts der erregten Gemüter auf dem Fußballplatz, betont der stolze Vater. Irgendwann wolle er auch mal als Jugendtrainer arbeiten. Wenn die Zeit reicht. Aber wenn Plan A klappt, ist der Mensch Güntzler erst mal wieder Politiker.

Kontakt

Internet: www.fritz-guentzler.de

Facebook: facebook.com/Fritz-Güntzler-MdB-621011257931252/

Twitter: twitter.com/fguentzler

Email: fritz.guentzler@bundestag.de; fritz.guentzler.wk@bundestag.de

Telefon:

Büro Berlin: 030 227-72909

Wahlkreisbüro Göttingen: 0551 /73 888

Politische Essentials in Twitterlänge

  • Familie: Familien müssen weiter entlastet werden! Darum werden wir das Kindergeld um 25 Euro im Monat erhöhen und ein Baukindergeld einführen.
  • Wirtschaft: Die Wirtschaft boomt. Damit das so bleibt, müssen wir Bedingungen für Investitionen und Wachstum schaffen. Alle Menschen sollen an diesem Wohlstand teilhaben.
  • Bildung: Jedes Kind hat die gleiche Chance auf gute Bildung verdient. Das beginnt bereits im Kindergarten oder in der Krippe. Wir stehen deshalb für die Beitragsfreiheit.
  • Sicherheit: Der Staat hat für die Sicherheit seiner Bürger einzustehen. Wir schaffen 15 000 neue Stellen bei der Bundespolizei.
  • Digitalisierung: Die Digitalisierung ist eine der Herausforderungen der Zukunft. Bis 2020 werden wir über 4 Milliarden Euro in schnelles Internet auch im Landkreis Göttingen investieren.

Trittin und Oppermann über Güntzler

#trittin:

„War ein engagierter Kommunal- und Landespolitiker. Heute ist er einer der CDUler, mit dem man einen argumentativen Streit führen kann. Das ist schon viel wert.“

#oppermann:

„Wir haben ein kollegiales Verhältnis. Aber was soll ich als Fan von Borussia Dortmund über einen eingefleischten Bayern-Fan sagen? Er schießt aufs falsche Tor.“

Von Markus Scharf

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Thema des Tages Jürgen Trittin, Grüne - Das Schlachtross

Jürgen Trittin tritt als Direktkandidat der Grünen im Wahlkreis 53 an. Er spricht über den Wahlkampf, seine politischen Erfolge und seine Motivation für die nächste Legislaturperiode.

15.09.2017

Dorfläden sind nicht nur für die Versorgung der Menschen in Orten ohne Supermarkt wichtig. Vor allem, so sagen Experten, erfüllen sie eine soziale Funktion.

14.09.2017

Die UN-Behindertenrechtskonvention ist 2009 in Deutschland in Kraft getreten. Seitdem wird im Zuge der Inklusion einiges in die Wege geleitet, um Menschen mit Behinderung eine gleichberechtigte Teilhabe an der Gesellschaft zu ermöglichen. Wie und wo funktioniert Inklusion bisher – und was fehlt?

13.09.2017
Anzeige