Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Thema des Tages Das gefällt den Studenten an der Uni Göttingen am besten
Thema Specials Thema des Tages Das gefällt den Studenten an der Uni Göttingen am besten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:55 27.09.2018
Die Kirschblüten auf dem Campus der Uni Göttingen gehört für viele Studenten zu den Highlights des Unijahres. Quelle: Brakemeier
Göttingen

 

1. Kirschblüten auf dem Zentralcampus

Es ist die schönste Zeit des Jahres auf dem Zentralcampus: Wenn sich im Frühling die Kirschblüte in ihrer rosa Pracht zeigt, flanieren Studenten besonders gern über den Campus. Auch die zentrale Lage des Hauptcampus mit seiner guten Erreichbarkeit loben viele Studenten in einer Befragung des Tageblatts. Die Kirschblüten sind übrigens ein so beliebtes Fotomotiv, dass die Uni Göttingen in diesem Jahr sogar einen Fotowettbewerb für die schönsten Kirschblüten-Fotos ausgeschrieben hat, die dann auf Postkarten gedruckt werden sollen.

2. Ruhige Lernecken in der SUB und im LSG

Mit mehr als acht Millionen Medieneinheiten gehört die Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen (SUB) zu den größten in Deutschland. Für das wissenschaftliche Arbeiten ist die SUB Dreh- und Angelpunkt der Literaturrecherche. Eine optimale Atmosphäre zum Lesen von Fachliteratur ist im Lern- und Studiengebäude (LSG) gegeben, das sich ebenfalls auf dem Zentralcampus, Platz der Göttinger Sieben, befindet.

LSG motiviert zum Lernen

„Mit der leichten Verbindlichkeit bekomme ich einfach mehr Motivation zu lernen und ich habe da schon die eine oder andere Nachtschicht eingelegt“, sagt Jan-Eike Kannenberg.

3. Kaffee trinken im Cafe Campus oder Cafe Central

Das Café Campus und das Café Central – beide zentral auf dem Hauptcampus gelegen – haben die befragten Studenten besonders oft als Lieblingsort für Pausen angegeben. Dort gibt es für die Studenten Kaffee, andere Getränke, Snacks und im Café Central auch warmes Essen zu günstigen Preisen. Auch das Café im obersten Stockwerk der SUB erfreut sich Beliebtheit: Dort lässt sich bei einem heißen Kaffee auch der Blick über Teile Göttingens schweifen.

4. Große Auswahl in unterschiedlichen Mensen

Viele der Studenten, die wir befragt haben, lobten verschiedene Mensen. Während die Mensa am Turm Jurastudent Helge von Bülow mit „superleckeren“ Gerichten und schöner Atmosphäre überzeugt, besticht die Zentralmensa für Diversitätsstudentin Lisa durch ihr vielfältiges Angebot. In der Mensa Italia wiederum kann das Mittagessen abseits des Campustrubels verspeist werden.

Mensa am Turm Quelle: Christina Hinzmann

5. Hochschulsport, FIZ und Uniliga

Das Gelände des Hochschulsports mit dem Fitness- und Gesundheitszentrum (FIZ) der Uni gehört ebenfalls zu den Lieblingsplätzen der Studenten. „Die große Fußballanlage und die Uniliga finde ich besonders gut“, sagt Jonas Preisberger, Latein- und Geschichtsstudent. So gibt es neben dem großen Angebot an Sportarten und Kursen des Hochschulsports auch eine Fußball-Uniliga, in der regelmäßig studentische Teams gegeneinander antreten. Außerdem gibt es Fußballplätze, Volleyballfelder, einen Basketballplatz, eine Laufbahn und mehr, welche von den Studenten genutzt werden können.

6. Der Dies Academicus

Der Dies Academicus ist für viele Studenten ein Highlight im Sommersemester: Einmal im Jahr wird der Tag mit Sportturnieren und viel buntem Drumherum organisiert. In Sportarten wie Fußball, Volleyball, Basketball, Hockey und Co. treten die Studenten gegeneinander an. Der Spaß steht immer im Vordergrund: Viele der Teams treten verkleidet an und bauen sich wie bei einem Festival Grills, kleine Pools und mehr am Feldrand auf. Aktionen wie ein Klimmzugcontest oder ein Poetry-Slam runden das Angebot ab.

Wir haben Studierende in Göttingen gefragt, was ihnen an der Universität besonders gut gefällt. Das sind ihre 20 Highlights:

7. Semesterticket

Ob nach Hannover, Hamburg oder Hengelow in den Niederlanden – mit dem Semesterticket können Studenten der Uni Göttingen kostenlos den Regionalverkehr in Niedersachsen und teilweise darüber hinaus nutzen. Auch in den Göttinger Bussen gilt das Ticket, das mit rund 165 Euro pro Semester über den Semesterbeitrag finanziert wird. Viele Studenten schätzen es, weil sie so kostenlos zu ihrer Familie fahren oder einen günstigen Wochenendausflug machen können.

8. Kulturticket

Mit dem Kulturticket bekommen Göttinger Studenten kostenlos oder vergünstigt Karten für Kulturveranstaltungen in Göttingen wie Theater, Konzerte oder Vorträge. Ohne das Ticket, meint eine Studentin, würde sie viel seltener ins Theater gehen.

Mit dem Kulturticket kommen Studenten zum Beispiel günstiger ins Theater. Quelle: Gwendolyn Barthe

9. Ecampus

Der Ecampus ist Verwaltungsapparat, Stundenplan und Kommunikationsplattform in einem. Studenten können dort nach interessanten Veranstaltungen suchen, Emails verschicken, das Mensamenü einsehen, ihre Noten checken und ihre Immatrikulationsbescheinigung erhalten. Alles bequem von zu Hause aus und zentral auf einer Internetseite. „An manchen Unis läuft man für jede Kleinigkeit zu irgendeinem Büro. Hier kann man fast alles online erledigen. Das ist wirklich angenehm“, sagt Fritjof Vogel.

10. Schlüsselkompetenzen / ZESS

Verschiedene Zertifikate können mithilfe der Seminare der Zentralen Einrichtung für Sprachen und Schlüsselqualifikationen (ZESS) erworben werden. Das Angebot ist sehr breit gefächert, sodass der Student die Qual der Wahl zwischen dem klassischen Spanisch-Lehrgang oder dem Seminar „Projektteams leiten und entwickeln“ hat.

11. Uni-Kino und Feuerzangenbowle

Filme gucken, wo man sonst dem Professor lauscht – das Unikino zeigt im Hörsaal mal Blockbuster, mal Arthouse-Film. Ein Highlight für viele Studenten ist die zur Tradition gewordene Vorstellung „Feuerzangenbowle“ in der Weihnachtszeit.

Jedes Jahr pilgern tausende Besucher zur „Feuerzangenbowle“ im ZHG. Quelle: Arne Bänsch

12. Chipkartensystem

Das Chipkartensystem dient zur Vereinfachung des studentischen Alltags. Der Studierendenausweis kann als Eintritts-, Fahr- oder Geldkarte genutzt werden. Außerdem dient er dazu, Bücher auszuleihen und die Kopierer zu betätigen. Alle wichtigen Anlaufstellen auf dem Zentalcampus sind in das Chipkartensystem eingebunden.

13. Möglichkeiten zum Engagieren

Viele Studenten gestalten die Universität selbst durch ehrenamtliches Engagement mit. Ob es die politische Arbeit in Hochschulgruppen, studentische Flüchtlingshilfe oder Kunst und Kultur rund um den Campus ist: „Die Uni ist ein Ort, an dem man viel möglich machen kann und der selbst ganz viel möglich macht. Auch wenn es nicht direkt mit dem Studium, sondern mit selbstbestimmtem Leben zu tun hat“, so Juan Deininger, der in Göttingen Ethnologie und Soziologie studiert.

14. Plätze zum Entspannen

Wer viel lernt, muss auch mal entspannen: Das tun die Studenten bei schönem Wetter unter anderem gern auf der Wiese vor der SUB oder im Innenhof des Theologicums, wie sie in der Befragung mitteilten. Beide Orte eignen sich für alle Studenten auf dem Hauptcampus gut – sind sie doch zentral gelegen.

Ein Platz zum Entspannen: Der Innhof des Theologicums. Quelle: Harald Wenzel

15. Partys im ZHG

Regelmäßig wird das Zentrale Hörsaalgebäude (ZHG) auf dem Hauptcampus der Uni zum Partysaal. In der großen Räumlichkeit, in der die Studenten tagsüber von Vorlesung zu Vorlesung eilen oder eine kurze Kaffeepause einlegen, organisieren die Fachschaften verschiedener Studiengänge dann die beliebten ZHG-Partys. Aufgeräumt wird übrigens immer noch am frühen Morgen, sodass am nächsten Tag wie gewohnt die Vorlesungen ablaufen können.

16. Uninahe Institute

Viele Studenten profitieren von der Zusammenarbeit mit den universitätsnahen Instituten, die in Göttingen angesiedelt sind. Bei ihnen können sie ihre Abschlussarbeiten schreiben und Wissenschaft außerhalb ihrer Fakultäten kennenlernen. Die Stimmung dort sei eine andere, oft gelassenere, erzählt Physik- und Politikstudent Fritjof Vogel. Außerdem werde in Instituten oft stärker interdisziplinär zusammengearbeitet, sodass ein Forschungsgegenstand ganzheitlicher verstanden werden könne.

17. Angebote für Studierende mit Kind

Mit Krippen, Kindertagesstätten und Familienwohnungen unterstützen Studentenwerk und Universität junge Eltern. Viele Bibliotheken haben außerdem Eltern-Kind-Räume. Dort können Eltern sich ihrem Lernstoff widmen und gleichzeitig ihre spielenden Kinder im Auge behalten. Auch Studenten mit Handicaps und chronischen Krankheiten haben am universitären Leben teil. Um Barrieren abzubauen gibt es deshalb nicht nur Fahrstühle und Rampen, sondern auch Studienassistenzen, Beratungen und Nachteilsausgleiche.

Seine Lernpausen genießt Jura-Student Sebastian Landivan gerne mit seiner Partnerin Madeleine Utermöhlen und Tochter Sarah Quelle: Katharina Meyer

18. Events rund um die Uni

Der Campus der Georg-August-Universität Göttingen ist weitläufig und es treffen viele verschiedene Menschen aufeinander. Um seine Kommilitonen besser kennen zu lernen, bietet die Universität verschieden Aktionen an. Auf dem Dinner- oder Cocktailhopping werden Gruppen zufällig zusammengewürfelt, um zusammen zu kochen.

Viele junge Leute an einem Ort

„Mir gefällt die Größe der Uni tatsächlich sehr gut. Dass dadurch so viele verschiedene junge Leute zusammen kommen, ist cool“, sagt Anja Sauer.

19. Feiern im Stilbruch

Das „Stilbruch“ befindet sich im Keller des Verfügungsgebäudes am Platz der Göttinger Sieben und wird von einem Kollektiv verwaltet. Da zu tanzen, wo man unter der Woche lernt, gibt dem Club einen besonderen Reiz.

20. Uni-Blog – von Studenten für Studenten

Auf dem Blog der Uni Göttingen schreiben „studentische Reporter“ für ihre Kommilitonen. Zum Beispiel eine Reportage über die Nacht, als der Titanwurz im Botanischen Garten blühte.

Von Hannah Scheiwe, Katharina Meyer, Gwendolyn Barthe und Lisa Hausmann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!