Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
„Was noch blüht, lasse ich jetzt noch stehen“

Saison-Tipps der Kleingärtner „Was noch blüht, lasse ich jetzt noch stehen“

Noch grünt und blüht es und doch ist es Zeit, den Garten winterfest zu machen. So bereiten sich die Kleingärtner in Geismar auf die kalte Saison vor

Voriger Artikel
Langfristige Leerstände in Top-Lagen selten
Nächster Artikel
Durch die blaue Brille betrachtet

Klaus Heidrich ist Fachberater im Kleingärtnerverband: Er gibt Tipps, was jetzt im Garten zu tun ist.

Quelle: Christina Hinzmann

Göttingen. Astern, Kapuzinerkresse, Tagetes, Rosen: Noch blüht es üppig in der Kleingartenkolonie Geismar. Wildbienen schwirren umher, Schmetterlinge lassen sich auf den Blüten nieder. Dennoch sind die Hobby-Gärtner jetzt damit beschäftigt, ihre

Weinlaub

Weinlaub.

Quelle: Christina Hinzmann

Parzellen für den Winter vorzubereiten. Klaus Heidrich ist Fachberater im Bezirksverband der Kleingärtner Göttinger. “Sieben Fachberater, fünf Meinungen”, sagt Heidrich. Gerade wenn es um das Thema Baumschnitt gehe, sei es nicht leicht, eindeutige Empfehlungen zu geben. Er gibt Tipps, was in den nächsten Wochen zu tun ist.

Was jetzt gemacht werden sollte

Wasserleitungen frostsicher machen, also schließen und entleeren. Auch Wassertonnen und Gießkannen sollten jetzt geleert werden. Gibt es erst Frost, können Leitungen und Behälter bersten. „Alles, was durch Frost kaputt gehen kann, sollte man jetzt schützen.” In der Gartenkolonie wird das Wasser im November und über den Winter abgestellt.

a4b659ec-b4ca-11e7-b2bc-1ed82c2171d1

Kleingartenverein Geismar: So schön ist es dort im Oktober.

Zur Bildergalerie

Laub beseitigen: Heidrich empfiehlt, das Laub auf jeden Fall von Platten und Gehwegen zu entfernen. „Wenn es erst matschig wird, besteht Rutschgefahr”, sagt er. Auf Beeten kann man das Laub über Winter gut als Abdeckung liegen lassen. Ob man Rasenflächen vom Laub befreit oder nicht, sei Geschmackssache. Er lässt es liegen.

Einjährige Blütenpflanzen: Eigentlich ist jetzt die Zeit, die einjährigen Blumen aus der Erde zu zupfen. Aber: „Es blüht in diesem Jahr noch so schön, ich lasse meine Blumen noch stehen”, sagt Kleingärtnerin Hannelore Pohl. Alles, was bereits welk oder verblüht ist, wird mit Wurzel aus der Erde gezogen, abgeklopft und kompostiert. „Ein Konflikt”, sagt Heidrich. Jetzt blühen die Blumen noch, wenn das Wetter umschlägt, mache das Schneiden natürlich auch keinen Spaß mehr. „Was noch blüht, lasse ich jetzt noch stehen”, sagt Pohl.

Blumenkübel: Die einjährigen Pflanzen aus den Pflanzschalen – meist die klassischen Sommerblumen – sind verblüht. Die Schalen können jetzt geleert werden. Mehrjährige Kübelpflanzen müssen frostsicher gemacht werden. Tipp von Heidrich: „Rhododendron nicht schneiden.”

Noch blühen die Dahlien

Noch blühen die Dahlien.

Quelle: Christina Hinzmann

Stauden: In der Gartenkolonie strahlen die Dahlien derzeit noch mit der Sonne um die Wette. Nach dem ersten Frost sieht das anders aus. Dann werden die Stängel und Blüten abgeschnitten. „Die Knolle wird aus dem Boden gezogen und zum Überwintern in den Keller gebracht”, sagt Heidrich.

Gehölze: „Jetzt kann man rausschneiden, was abgestorben ist”, sagt Heidrich. Die richtige Zeit für den Baumschnitt sei aber dann, wenn die Blätter komplett von den Bäumen gefallen sind und es frostfrei ist.

Gemüsebeet: Umgraben oder nicht umgraben: Das sei eine Glaubensfrage, sagt Heidrich. Je nachdem, wie viel Unkraut auf der Scholle wachse, liege das im Ermessen des Hobby-Gärtners. Bei geringem Unkrautaufkommen reiche es aus, zu grubbern oder den Sauzahn zu schwingen. Tiefes Umgraben bringe die Bodenorganismen durcheinander. Das von alten Pflanzen befreite Beet deckt Pohl mit Mulch ab. Dafür schreddert sie Grünabfälle und bringt sie als Abdeckung auf die Erde.

Samen ernten: Jetzt ist die Zeit, eigene Saat einzusammeln. Beispielsweise die Feuerbohnen in Pohls Garten, die in gelben Schoten an der Ranke hängen. Die Kerne werden getrocknet und im Frühling wieder ausgebracht.

Wein und Schlingpflanzen: „Die müssen jetzt auch weg”, sagt Heidrich. Die Ranken des wilden Weins will Pohl demnächst, wenn das rote Laub abgefallen ist, schneiden. Und dennoch hat sie weiterhin Freude an der Pflanze: Aus den Ranken fertigt sie Kränze, die sie dann, mit Laternenblumen und anderen Accessoires als Türdekoration nutzt.

Kokosmatten als Frostschutz: „Humbug“

Wann ist der richtige Zeitpunkt für den Baumschnitt, wie kann man Pflanzen vor Frost schützen? Antworten gibt Michael Schwerdtfeger, Kustos des Alten Botanischen Gartens der Universität Göttingen.

Schwerdtfeger

Schwerdtfeger

Quelle: Vetter

Was muss jetzt im Garten unbedingt geschnitten werden?

 

Und was mache ich mit nicht-winterharten Pflanzen?

 

Reicht es nicht, wenn ich die Pflanzen in Kokosmatten einwickele?

Das können Sie vergessen. Das ist wirklich Humbug. Die Kübel erzeugen ja selbst keine Wärme, deshalb verzögern die Matten das Erfrieren maximal ein wenig. Viele immergrüne Pflanzen erfrieren im Winter übrigens nicht, sie vertrocknen. Das geschieht dann, wenn sie in der Wintersonne über die Blätter Wasser abgeben, durch den gefrorenen Boden aber kein frisches aufnehmen können. Die Kokosmatten können dann als Sonnenschutz dienen.

Und was ist mit dem Baumschnitt?

Oft schadet der mehr, als er nützt.

Haben Sie einen Tipp für Hobby-Gärtner?

Ich lasse trockene Pflanzenteile den Winter über stehen. Zum einen freut das die Vögel im Garten, zum anderen lassen sich die Stängel im Frühjahr ganz einfach abzupfen. Pflanzen sollte zudem nicht, kaum dass sie ausgeblüht sind, abgeschnitten werden. geben Sie der Pflanze die Zeit, die Nährstoffe in die Wurzeln oder Zwiebel zurückzuziehen.



Termine

Die Göttinger Entsorgungsbetriebe (GEB) fahren im November sperrige Gartenabfälle ab. Die gebündelt bereit geleg­ten Baum- und Strauchschnittabfälle werden den Monat über abgefahren. Der genaue Abfuhrtermin für jede Straße ist aus dem an alle Haushalte verteilten Plan „Abfuhrtermine 2017“ ersichtlich. Weiterhin können die Termine im Internet unter geb-goettin­gen.de abge­rufen werden. Baum- und Strauchschnitt sollte immer erst am jeweiligen Abfuhrtag bis 6 Uhr vor dem eigenen Grundstück im öffentlichen Straßenraum bereit gelegt werden. Zu frühes Herauslegen auf Gehwegen und öffentlichen Grünflächen führe oft dazu, dass auch andere Abfälle dazu gepackt werden. Das vorzeitige Ablegen im öffentlichen Straßenraum kann als Ordnungswidrigkeit verfolgt und mit einem Bußgeld belegt werden, so die GEB.

Die Gartenabfälle sollten mit verrottbarem Bindfaden gebündelt werden, die Äste dürfen einen Durchmesser von 20 Zentimetern nicht überschreiten. Ab November werden zudem Saisonbiotonnen nicht mehr geleert. Kleinmengen an Baum- und Strauchschnitt können gegen Bezahlung ganzjährig zum Recyclinghof, Rudolf-Wissell-Straße 5, gebracht werden. Informationen unter 0551/ 400 5 400 .

Im gesamten Landkreis Göttingen werden ebenfalls wieder Baum- und Strauchschnittabfälle eingesammelt. Auch dort muss Feinschnitt (Hecken- und Rasenschnitt, Laub und lose Pflanzenabfälle) im gebührenpflichtigen Laubsack bereitgestellt werden. Die Abfuhr beginnt um 7 Uhr.

Die Baum- und Strauchschnittabfuhr findet an folgenden Terminen statt:

Flecken Adelebsen

10. November 2017 Adelebsen, Barterode

16. November 2017 Eberhausen, Erbsen, Güntersen, Lödingsen, Wibbecke

Flecken Bovenden

16. November 2017 Emmenhausen, Harste, Lenglern

17. November 2017 Billingshausen, Bovenden, Eddigehausen, Reyers-hausen, Spanbeck

Samtgemeinde Dransfeld

02. November 2017 Bördel, Dransfeld, Varmissen

03. November 2017 Bühren, Ellershausen, Imbsen, Löwenhagen, Varlosen

10. November 2017 Ossenfeld

13. November 2017 Barlissen, Dankelshausen, Jühnde, Meensen, Scheden

Stadt Duderstadt

22. November 2017 Breitenberg, Gerblingerode

23. November 2017 Brochthausen, Fuhrbach, Hilkerode, Langenhagen

24. November 2017 Desingerode, Esplingerode, Immingerode, Nesselröden, Tiftlingerode, Werxhausen, Westerode

27. November 2017 Duderstadt

28. November 2017 Mingerode

Gemeinde Friedland

15. November 2017 Deiderode, Elkershausen, Friedland, Groß Schneen, Klein Schneen, Mollenfelde

20. November 2017 Ballenhausen, Besenhausen, Lichtenhagen, Ludolfshausen, Niedergandern, Niedernjesa, Reckershausen, Reiffenhausen, Stockhausen

Samtgemeinde Gieboldehausen

23. November 2017 Rhumspringe

28. November 2017 Gieboldehausen, Lütgenhausen, Obernfeld, Rüdershausen, Wollershausen

29. November 2017 Germershausen, Rollshausen, Wollbrandshausen

01. Dezember 2017 Bilshausen, Bodensee, Krebeck, Renshausen

Gemeinde Gleichen

15. November 2017 Diemarden

20. November 2017 Appenrode, Bettenrode, Bremke, Elbickerode, Ischenrode, Reinhausen, Vogelsang, Waldschlößchen

21. November 2017 Beienrode, Benniehausen, Bischhausen, Etzenborn, Gelliehausen, Groß Lengden, Kerstlingerode, Klein Lengden, Niedeck, Rittmarshausen, Sattenhausen, Sennickerode, Steinsmühle, Weißenborn, Wittmarshof, Wöllmarshausen

Stadt Hann. Münden

01. November 2017 Gimte, Laubach, Lippoldshausen, Oberode, Wiershausen

02. November 2017 Mielenhausen, Volkmarshausen

03. November 2017 Bursfelde, Glashütte, Hemeln

07. November 2017 Bonaforth

08. November 2017 Hann Münden, rechts der Werra und links der Fulda und Weser, Hilwartshausen

09. November 2017 Hann Münden, innerhalb Fulda und Werra

15. November 2017 Hedemünden

Samtgemeinde Radolfshausen

29. November 2017 Bernshausen, Seeburg, Seulingen

30. November 2017 Bösinghausen, Falkenhagen, Landolfshausen, Mackenrode, Potzwenden, Waake

01. Dezember 2017 Ebergötzen, Holzerode

Gemeinde Rosdorf

13. November 2017 Klein Wiershausen, Olenhusen, Settmarshausen, Tiefenbrunn

14. November 2017 Atzenhausen, Dahlenrode, Dramfeld, Lemshausen, Mariengarten, Mengershausen, Obernjesa, Rosdorf, Sieboldshausen, Volkerode

Gemeinde Staufenberg

06. November 2017 Benterode, Dahlheim, Escherode, Nienhagen, Sichelnstein, Uschlag

07. November 2017 Landwehrhagen, Lutterberg, Speele, Spiekershausen

Auskünfte und Informationen erhalten Sie unter den Rufnummern 0551 / 525 2474 und 0551 / 525 2473.

Von Britta Bielefeld

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Thema des Tages