Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Ortrud Neise schreibt 170 Limericks

Adelebserin gibt Buch heraus Ortrud Neise schreibt 170 Limericks

Unter uns leben viele interessante Menschen. Eine davon ist die Adelebserin Ortrud Neise. Die 71-Jährige hat nun ein Buch mit 170 selbstverfassten Limericks herausgebracht.

Voriger Artikel
Gleichener Tim Huntgeburth radelt von New York nach Miami
Nächster Artikel
Als „Blitzbriefträger“ auf dem Immenhof

Neises Buch: Ein Mix aus nix als Limericks.

Quelle: Hinzmann

Adelebsen. Vor fünf Jahren wurde Ortrud Neise an der Universität des Dritten Lebensalters an der Universität Göttingen mit einem Virus infiziert: In einer Schreibwerkstatt entdeckte sie ihre Liebe zum Limerick. Seitdem hat Neise viele der gereimten Fünfzeiler verfasst, die – der Gedichtform entsprechend – meist scherzhaft gemeint sind.

Knapp 170 dieser Gedichte hat Neise seitdem geschrieben – und nun ein kleines Buch unter dem vielsagenden Titel „Ein Mix aus Nix als Limericks“ herausgebracht. Das Buch hat sie im Heimdall-Verlag in Rheine in Auftrag gegeben.

Als besonderen Clou enthält das Buch zur Illustration Zeichnungen von Holger Schäfer. Der ist eigentlich hauptberuflich im Bereich Musik unterwegs und zweimaliger Minnesänger des Jahres. Für das Buch hat er sich jedoch noch einmal auf eine andere künstlerische Neigung besonnen und statt zum Musikinstrument zu Blei- und Filzstift gegriffen.

Nachts kommen Ideen

Die Lust an Reimen und Nonsens hat Neise zu den Limericks gebracht. Sieben Jahre lang hat die Adelebserin auch das Göttinger Tageblatt ausgetragen. Nachts auf der Walz sei ihr dabei so manche Idee gekommen, sagt die 71-Jährige. Sie handelt in den Fünfzeilern alle möglichen Themen ab, von Sport und Tieren bis zu Liebe und Mythologie. Sie reimt auf viele Orte, manchmal auch deutsch auf englisch. Bisweilen wirkt die scherzhafte Form des Limericks aber auch deplatziert, etwa wenn Neise auf Bin Laden dichtet, dass man es nach seiner Ergreifung nicht lassen konnte, „ihn erst einmal gründlich zu baden“.

Ihren kurzfristigen Ausflug in die Politik hat Neise, die früher als Schulsekretärin gearbeitet hat, mittlerweile wieder beendet. Vor gut drei Jahren war sie bei der Partei „Wir Rentner machen mobil“ eingestiegen, das ist jedoch Vergangenheit. Dafür wirkt die Mutter von drei Kindern und Großmutter von fünf Enkel im Mehrgenerationenzentrum Adelebsen mit. Sie hilft bei der Hausaufgabenbetreuung und hält Reisevorträge. Schließlich gehört Reisen neben Radfahren und Wandern zu ihren Hobbys.

Ortrud Neise: Ein Mix aus Nix als Limericks. 119 Seiten mit Zeichnungen von Holger Schäfer, Heimdall-Verlag Rheine, 9,90 Euro.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Bilder der Woche 6. bis 12. Januar