Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Wätzolds Woche Frohe Ostern
Thema Specials Wätzolds Woche Frohe Ostern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:24 02.04.2018
Schokoladen-Osterhasen und Ostereier. Quelle: epd-bild / Jens Schulze
Göttingen

Wir wähnten uns mit dieser Idee ganz weit vorne, bis es uns am Ostersonntag eiskalt erwischte. Denn sämtliche Gelege waren geplündert, der Garten war übersät mit Stanniolfetzen und Schokobrocken, das Spielzeug lieblos in den Beeten verteilt und die gefärbten Echteier waren gepellt und von Unbekannt verspeist. Uns packte die nackte Angst; wer war so dreist und grausam, unseren Kindern das anzutun? Ein Verdacht keimte in uns auf, denn es gab ja die Bande Jugendlicher, die in der Südstadt Papiertonnen ansteckte. Hatte sie ihr Geschäftsmodell geändert? Sollten wir am Ende noch froh sein, dass wir nicht in Flammen standen? Andererseits ergab das Ganze überhaupt keinen Sinn. Welcher Jugendliche lässt denn das Spielzeug zurück und verputzt lediglich hart gekochte Eier? Wollte hier etwa der CVJM mal richtig über die Stränge schlagen und wusste es nicht besser?

Für Aufklärung sorgte unsere Nachbarin, denn sie hatte die Täter beobachtet. Im frühsten Morgengrauen wütete eine Schar Elstern in unserem Garten. Und tatsächlich konnten wir, nun sensibilisiert, beobachten, wie die Krähenvögel in den Bäumen saßen und uns hinter unserem Rücken kackfrech ins Gesicht lachten. Ostern 2017 drohte also zum Familiendesaster zu werden, die Unterlippen der Kinder zitterten bereits bedrohlich. Aber unser Schicksal sprach sich herum und eine beispiellose Welle der Solidarität setzte ein. Die Anteilnahme war überwältigend! Mir bis dahin völlig unbekannte Nachbarn erkundigten sich nach unserem Schicksal und brachten säckeweise Süßigkeiten. Wir wurden sogar mehrfach zum Essen eingeladen, obwohl die aviäre Attacke unsere Küche ja gar nicht betroffen hatte. Diese Hilfsbereitschaft hat uns wirklich gerührt und ich möchte mich noch mal ausdrücklich bei allen für ihr Mitgefühl bedanken.

Doch das Schicksal meint es nicht gut mit uns und so steht bei uns auch diese Ostern wieder Unheil ins Haus, denn ich habe vorgestern meinen Steuerbescheid erhalten. Aber glücklicherweise haben wir ja diese wunderbaren Nachbarn. Was einmal ging, geht auch ein zweites Mal! Sicher wird einer von ihnen auf die Idee kommen, ein Nest kreisen zu lassen, in das jeder gibt, was er entbehren kann. Ich bedanke mich dafür schon jetzt, auch im Namen meiner Töchter und wünsche allen frohe Ostern!

Von Lars Wätzold

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Geärgert habe ich mich diese Woche über Prof. Dr. Gunnar Duttge und die Doktorandin Melanie Steuer vom Göttinger Zentrum für Medizinrecht.

19.03.2018

Wenn ich als pubertierender Jugendlicher von meinen Eltern etwas wollte aber nicht bekam, dann wurde ich bockig. Meine Mutter pflegte dann zu sagen „So schon mal gar nicht!“ und ließ mich mit meinem Brast einfach stehen.

09.03.2018
Wätzolds Woche Wätzolds Woche - Witzlos

Witzlos I: Letzten Sonntag war ich am Nachmittag mit den Kindern in „Ali Baba und die 40 Räuber“ im Alten Rathaus (toll) und danach eine Treppe höher in der Frank-Hoppmann-Ausstellung (ebenfalls toll). Abends befürchtete ich dann, einen Kulturschock zu erleiden, denn ich ging ins Deutschen Theater und besuchte damit erstmals drei Kulturveranstaltungen an einem Tag.

03.03.2018