Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Aktionstag "nahezu störungsfrei"

Nienburg Aktionstag "nahezu störungsfrei"

Der Aktionstag eines Bündnisses aus der Region gegen den rechtsextremen "Freundeskreis Thüringen/Niedersachsen" am Sonnabend in Nienburg blieb nach Aussagen der Polizei "nahezu störungsfrei". Die Proteste des Bündnisses aus Initiativen, Gewerkschaften, Verbänden und Vereinen standen unter dem Motto "Vielfalt statt Einfalt - Nienburg kein Platz für Neonazis". Daran beteiligten sich nach Angaben der Ordnungskräfte etwa 200 Teilnehmer.

Voriger Artikel
„Das war unser zweiter Geburtstag“
Nächster Artikel
Türkisch und Arabisch als Schulfach?

Nienburg. Beim zeitgleichen Aufzug des "Freundeskreises" seien 42 Sympathisanten gezählt worden, sagte ein Polizeisprecher dem epd. Der "Freundeskreis", dem auch Mitglieder der NPD und neonazistischer Kameradschaften angehören, hat bislang im nördlichen Thüringen und südlichen Niedersachsen "Mahnwachen" und "freiheitliche Bürgertreffs" veranstaltet. Zuletzt trat die Gruppierung in Duderstadt und Göttingen in Erscheinung. Dort wurden bei Prügeleien zwischen dem "Freundeskreis" und linken Gegendemonstranten mehrere Menschen verletzt. epd

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Schauspieler-Casting im Göttinger „Kauf Park“