Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Drei Tote und zahlreiche Verletzte bei Unfällen

Niedersachsen Drei Tote und zahlreiche Verletzte bei Unfällen

Bei mehreren schweren Unfällen auf Niedersachsens Straßen sind Montag drei Menschen getötet worden. Zahlreiche Personen wurden verletzt - vor allem bei den beiden Unfälle auf der A2 Richtung Berlin.

Voriger Artikel
Nach tödlichem Unfall Verkehrschaos in Lehrte
Nächster Artikel
Nur wenige zahlen die Parkgebühren digital

Bei dem Unfall auf der A2 zwischen Peine und Hämelerwald kam ein Mann ums Leben.

Quelle: Dillenberg

Hannover. Der schwerste Unfall ereignete sich am Montagnachmittag auf der Autobahn 2 nahe des Parkplatzes Röhrse zwischen Peine und Hämelerwald. Dabei kam ein Mann ums Leben. Im Stauende waren drei Lastwagen ineinander gefahren, ein Wagen fing sofort Feuer. Der Fahrer wurde eingeklemmt und konnte nicht rechtzeitig befreit werden.

Folgeunfall am Stauende

Wenige Stunden später kam es im Stauende auf der A2 an der Anschlussstelle Lehrter See zu einem weiteren schweren Unfall, an dem drei Lkw und ein Pkw beteiligt waren. Ein Mann wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht.

Tödlicher Unfall in Gifhorn

Am Montagabend verunglückte ein 18 Jahre alter Autofahrer in Gifhorn tödlich. Er war mit seinem Wagen ins Schleudern geraten. Wie die Polizei mitteilte, überfuhr er eine Verkehrsinsel, wahrscheinlich, weil er zu schnell unterwegs und abgelenkt war. Beim Gegenlenken stieß der Wagen gegen eine Bordsteinkante und schleuderte gegen einen Ampelmasten. Der 18-Jährige war in dem Autowrack eingeklemmt und starb trotz der Hilfe zahlreicher Augenzeugen und Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr noch an der Unfallstelle.

Tödlicher Fahrradunfall in Hatten

In Hatten im Kreis Oldenburg wurde ein 14 Jahre alter Schüler auf seinem Fahrrad von einem Auto erfasst und tödlich verletzt worden. Der Junge gehörte zu einer Gruppe von zwei Schulklassen, die auf einem Ausflug unterwegs waren. Als er ausscherte, um auf den Radweg zu wechseln, konnte ein überholender Autofahrer nicht mehr abbremsen und erfasste den 14-Jährigen. Der Junge wurde in ein Krankenhaus gebracht, starb aber am Abend an seinen Verletzungen. Ein weiterer Schüler wurde leicht verletzt. 

Motorradunfall in Gehrden

In Gehrden wurde ein Motorradfahrer aus Springe bei einem Umfall verletzt. Am Montagmittag hat eine 45-Jährige mit ihrem VW Bus den 57 Jahre alten Mann übersehen. Er wurde schwer verletzt. Ein Rettungshubschrauber musste ihn in ein Krankenhaus bringen. 

Bereits am Sonntagabend war es auf der A7 zwischen Großburgwedel und Mellendorf zu einem Unfall mit drei Autos gekommen. Fünf Menschen wurden verletzt, zwei von ihnen schwer. Die Autobahn war in Fahrtrichtung Hamburg zeitweise voll gesperrt.

ton

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Der Norden