Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Fahrer stirbt bei Zusammenstoß von Auto mit Zug

Landkreis Osnabrück Fahrer stirbt bei Zusammenstoß von Auto mit Zug

Beim Zusammenstoß eines Autos mit einem Zug in Rieste im Landkreis Osnabrück ist der 76 Jahre alte Autofahrer ums Leben gekommen. Die zwei Jahre jüngere Beifahrerin wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen per Hubschrauber in eine Klinik geflogen, wie die Polizei mitteilte. Sie habe vor Ort reanimiert werden müssen.

Voriger Artikel
Zwergfalken im Vogelpark haben Nachwuchs
Nächster Artikel
Schwimmmeister rettet Fünfjähriger das Leben

Osnabrück. Der Lokführer und ein Fahrgast der Nordwestbahn wurden leicht verletzt.

Der schwere Unfall passierte am Sonntag an einem unbeschrankten Bahnübergang. Durch die Wucht des Aufpralls sei der Wagen auf eine Wiese neben den Bahnschienen geschleudert worden, sagte ein Polizeisprecher. Wie auf Bildern vom Unfallort zu sehen war, wurde das Auto auf der linken Seite regelrecht aufgerissen. Die Bahnstrecke war am späten Nachmittag nach einer gut zweieinhalbstündigen Sperrung wieder freigegeben worden.

An dem Bahnübergang waren schon vor vier Jahren drei Menschen bei einem ähnlichen Zusammenstoß getötet worden. Weshalb das Auto von der Regionalbahn erfasst wurde, stand zunächst nicht fest.

Wenige Stunden später kam es im Kreis Osnabrück erneut zu einem Unfall an einem Bahnübergang. In Badbergen sei ein Mann auf einem Motorrad von einem Zug erfasst worden. Der 55-Jährige sei dabei schwer verletzt worden und zunächst nicht ansprechbar gewesen, sagte ein Polizeisprecher am Abend. „Es besteht aber keine Lebensgefahr.“

Laut Polizei hatte der Mann die Bahnschranken durchbrochen und war mit dem Zug der Nordwestbahn zusammengestoßen. Die genaue Ursache war zunächst unklar, wie ein Sprecher sagte. Geprüft werde nun, ob der Motorradfahrer von der Sonne geblendet wurde.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Der Norden
Martin Sonneborn in Göttingen

Martin Sonneborn in Göttingen - Antrag zur Namensänderung von Göttingen