Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Es drohen wieder schwere Gewitter

Wetterdienst Es drohen wieder schwere Gewitter

Niedersachsen drohen am Dienstagnachmittag schwere Gewitter. Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) meldet, muss zudem mit Starkregen, Hagel und Orkanböen gerechnet werden. "Im Süden Niedersachsens ist auch ein Tornado nicht auszuschließen", heißt es.

Voriger Artikel
Hier lernen Erstklässler das Wichtigste zum Verkehr
Nächster Artikel
Zehn Tipps: So kommt ihr Kind sicher zur Schule
Quelle: dpa/Symbolbild

Hannover. Nach den Unwettern und dem Dauerregen der vergangenen Wochen lässt sich der Sommer auch zu Beginn des Augusts nicht blicken. Der Dienstag begann warm aber bewölkt - die weiteren Aussichten geben indes eher Anlass, den Tag nicht im Freien zu verbringen: Der DWD warnt vor schweren Gewittern in Niedersachsen am Nachmittag. "Nach vorübergehender Abschwächung der Gewitter am Vormittag nimmt die Unwettergefahr am Nachmittag durch schwere Gewitter wieder deutlich zu. Von Südwesten her kommen schwere Gewitter auf, die von heftigem Starkregen, großkörnigem Hagel sowie Orkanböen bis 120 km/h (Bft 12) begleitet sein können. Im Süden Niedersachsens ist auch ein Tornado nicht auszuschließen. Die Gewitter ziehen in der Nacht zum Mittwoch ostwärts ab."

Speziell für die Region Hannover heißt es: "Im Laufe des Dienstagnachmittags steigt die Gefahr schwerer Gewitter an. Dabei muss mit heftigem Starkregen zwischen 25 und 40 Litern pro Quadratmeter in kurzer Zeit, schweren Sturmböen um 100 km/h, teils auch Orkanböen um 120 km/h und Hagel um 5 cm Korndurchmesser gerechnet werden. Lokal eng begrenzt kann auch extrem heftiger Starkregen um 50 Liter pro Quadratmeter in kurzer Zeit auftreten."

Voriger Artikel
Nächster Artikel