Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Schon wieder Geldautomat in Groß-Buchholz gesprengt

Täter flüchten Schon wieder Geldautomat in Groß-Buchholz gesprengt

Zwei bislang unbekannte Täter haben einen Geldautomaten einer Bankfiliale an der Podbielskistraße gesprengt. Erst vor drei Monaten war es in dem Stadtteil zu einem ähnlichen Vorfall gekommen. Das Duo konnte flüchten. Die Polizei schätzt den Schaden auf 30.000 Euro.

Voriger Artikel
Peta zweifelt Objektivität der Gutachter an
Nächster Artikel
Ehrung der Ehrenamtlichen

Hannover. Unbekannte haben am frühen Montagmorgen den Geldautomaten einer Bankfiliale an der Podbielskistraße in Groß Buchholz gesprengt.

Ein Zeuge hatte gegen 3.50 Uhr einen vor der Filiale geparkten, dunklen Pkw - vermutlich ein Audi oder BMW - bemerkt und zeitgleich einen lauten Knall gehört. Unmittelbar danach verließen zwei maskierte, dunkel gekleidete Täter den Vorraum der Bank und flüchteten mit dem Fahrzeug auf der Podbielskistraße in Richtung A2. Bei dem Überfall erbeutete das Duo offenbar kein Geld. Die Polizei schätzt den Schaden auf 30.000 Euro. Zeugen werden gebeten sich unter der Telefonnummer 0511 109-5555 bei der Polizei zu melden.

Immer mehr Sprengungen in Niedersachsen

Erst vor wenigen Monaten hatten zwei bisher unbekannte Täter einen Automaten der Postbankfiliale am Roderbruchmarkt - ebenfalls im Stadtteil Groß Buchholz - gesprengt. Damals waren die Täter mit einem roten Motorroller geflüchtet. Im Dezember des vergangenen Jahres hatten es Unbekannte auf den Automaten einer Commerzbank-Filiale in Gehrden abgesehen. Hier entstand ein Schaden in Höhe von 90.000 Euro. In beiden Fällen hatten die Täter Gas in den Vorraum eingeleitet.

Nach längerer Pause kommt es in Niedersachsen derzeit wieder vermehrt zu entsprechenden Vorfällen. Im vergangenen Jahr wurden bundesweit mehr als 250 Geldautomaten gesprengt.

sp

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hannover