Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Kettcar landet Klickhit mit Lied über DDR-Flucht

Single-Auskopplung Kettcar landet Klickhit mit Lied über DDR-Flucht

Zum Jahrestag des Mauerbaus veröffentlicht die Band Kettcar einen Song über einen Hamburger Fluchthelfer. Sie trifft damit nicht nur in den Kern der aktuellen Debatte, sondern auch ins Herz der Fans.

Ausschnitt aus dem Video von „Sommer ’89“.

Quelle: Youtube/Grand Hotel van Cleef

Hamburg. Die Fans sind aus dem Häuschen. Unter dem Youtube-Video reihen sich die Lobeshymnen aneinander. „Eigentlich seid ihr die Band meiner Eltern, seit meiner Kindheit höre ich eure Musik, aber erst jetzt verstehe ich so richtig, warum meine Eltern sie so lieben. Ein fantastisches Lied, eine fantastische Nachricht. Einen neuen Fan habt ihr“, schreibt eine Nutzerin.

Knapp 120.000-mal wurde die erste Single des neuen Kettcar-Albums auf der Youtube-Seite des Labels Grand Hotel van Cleef in den ersten 24 Stunden angeklickt. „Sommer ’89“ heißt der Song schlicht und erscheint zum 56. Jahrestag des Mauerbaus am 13. August.

„Sommer ’89“ erzählt die Geschichte vom 12. August 1989 – und zwar von einem Hamburger, der mit einem Bolzenschneider an die Grenze von Österreich nach Ungarn reist und die damalige hart gesicherte Grenze für drei DDR-Familien öffnet.

Das Magazin „Musikexpress“ meinte: „"Sommer ’89 (Er schnitt Löcher in den Zaun)" ist ein Kommentar zur Flüchtlingshilfe.“ Die Band selber zitierte bei Facebook etwa die Schriftstellerin Juli Zeh („Alle reden über Flüchtlinge. Kettcar auch. Ein Song wie gute Literatur.“) oder den Musikerkollegen und Tocotronic-Kopf Dirk von Lowtzow („Gesungene Geschichte, die deutlich macht, dass Fluchthelfer*innen damals wie heute gebraucht werden.“).

Von RND/aks/dpa