Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Bobbi Kristina Brown stirbt im Hospiz

Whitney Houstons Tochter tot Bobbi Kristina Brown stirbt im Hospiz

Die Beziehung zu ihrer Mutter Whitney Housten galt als besonders eng. Nun ist Bobbi Kristina Brown der Sängerin in den Tod gefolgt. Sie starb am Sonnabend im Kreis ihrer Familie. Sie war Ende Januar leblos in der Badewanne ihres Hauses gefunden worden. Die Ärzte konnten nur ihren Hirntod feststellen.

Voriger Artikel
"Der kleine Vampir" ist Evolutionsbiologe
Nächster Artikel
Prostituierte tötet womöglich Serienmörder

Bobbi Kristina Brown vor drei Jahren zu Gast bei einer Filmpremiere in Hollywood.

Quelle: dpa

Atlanta. Nur noch ein Wunder hätte Bobbi Kristina Brown helfen können. Da die Ärzte keine Hoffnung mehr hatten, dass die hirntote Tochter von Whitney Houston je wieder aus dem Koma erwachen würde, haben ihr Vater Bobby Brown und Großmutter Pat Houston nun beschlossen, die lebenserhaltenden Maßnahmen zu beenden. Bereits seit dem 24. Juni lag die 22-Jährige in einem Hospiz in Atlanta. Sie starb am Sonnabend.

In einem offiziellen Statement wandte sich die Familie an die Öffentlichkeit: "Bobbi Kristina Brown ist am 26. Juli 2015, umgeben von ihrer Familie, von uns gegangen. Sie ruht endlich in Frieden in den Armen Gottes. Wir wollen noch einmal allen danken, die uns mit unglaublich viel Liebe in den letzten Monaten unterstützt haben."

Auch Prominente in den USA reagieren mit Trauer auf die Nachricht vom Tod der 22-jährigen Bobbi Kristina Brown. US-Moderatorin Oprah Winfrey (61) und der britische Sänger Boy George veröffentlichten Nachrichten bei Twitter.

Bobbi Kristina Brown war am 31. Januar leblos in der Badewanne in ihrem Haus gefunden wurden. Es war wie ein tragisches Echo des Todes ihrer Mutter, die am 11. Februar 2012 nach einer Überdosis Drogen in der Wanne in einem Hotel in Beverly Hills entdeckt wurde. Die Rettungssanitäter konnten Brown zwar wiederbeleben, doch ihr Gehirn war nach fast fünf Minuten ohne Luftzufuhr irreparabel geschädigt.

Browns Verhältnis zu ihrer Mutter galt als besonders eng. Seit ihrer Kindheit war sie oft mit Houston auf der Bühne aufgetreten – wie hier 1999 in Polen.

Bobbi Kristina war das einzige Kind von Whitney Houston ("I Will Always Love You") und Bobby Brown ("My Prerogative"). Houston und Brown hatten 1992 geheiratet, 2007 wurden beide nach einem langen Konflikt geschieden. Houston hatte nach Alkohol- und Rauschgiftproblemen immer wieder ein Comeback versucht und war durchaus erfolgreich gewesen, hatte aber nie an die Triumphe der späten achtziger und frühen neunziger Jahre anknüpfen können. Sie starb kurz vor der Grammy-Verleihung am 12. Februar 2012.

Obwohl ein Selbstmord naheliegt ermittelt die Polizei in Georgia weiter wegen Mordverdachts, weil am Körper von Bobbi Kristina blauen Flecken und Schrammen gefunden wurden. Laut Berichten ist ihr ehemaliger Freund Nick Gordon im Visier der Ermittler geraten.

Dierk Sindermann/dpa/aks

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Karikatur des Tages

Zum Schmunzeln und Kopfschütteln: So sehen Karikaturisten die Welt.