Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Busfahrer als Verursacher unter Verdacht

Nach Unfall in Nordbayern Busfahrer als Verursacher unter Verdacht

Auf dem Weg zum Gardasee verunglückt ein Bus in Nordbayern. 18 Menschen sterben, 30 werden verletzt. Neben dem Entsetzen und der Trauer wird jetzt dringlich die Frage nach den Ursachen gestellt. Dabei rückt der Fahrer ins Visier der Ermittler.

Münchberg 50.1905748 11.789879
Google Map of 50.1905748,11.789879
Münchberg Mehr Infos
Nächster Artikel
Polizei stoppt Fernbus wegen vergessener Mutter

Das Gelände des Busunternehmens wurde durchsucht.

Quelle: imago/lausitznews.de

Münchberg. Der Tag nach dem verheerenden Busbrand auf der Autobahn 9 in Nordbayern steht allein der gestorbene Busfahrer als möglicher Verursacher im Fokus der Fahnder, gegen andere Personen wird nicht ermittelt. Der Firmensitz des Busunternehmens in Sachsen sei durchsucht worden, teilten das Polizeipräsidium Oberfranken und die Staatsanwaltschaft Hof am Dienstag mit. In dem Zusammenhang seien Unterlagen in Bezug auf den Reisebus und die beiden Busfahrer sichergestellt worden. Ob ein technischer Defekt eine Rolle gespielt haben könnte, sagten die Ermittler zunächst nicht.

Die Überlebenden der Katastrophe sollten - soweit das möglich ist - befragt werden, sagte ein Sprecher weiter. Darunter ist auch einer der beiden Busfahrer. „Das wird sicher nicht heute abgeschlossen werden“, sagte der Sprecher. Der Zustand der 30 Verletzten sei unverändert. Zwei davon hatten bei dem Feuer am Montag schwere Brandverletzungen erlitten.

f888114a-5fcb-11e7-9e0a-8c58bda502cd

Der Fahrer eines Reisebusses hat offenbar das Ende eines Stau übersehen. Er fuhr auf einen Sattelzug auf – mindestens 31 Menschen wurden dabei teilweise schwer verletzt.

Zur Bildergalerie

Auf Höhe Münchberg bei Hof war ein Reisebus mit 48 Menschen an Bord auf einen Sattelzug aufgefahren und sofort in Brand geraten. 18 Menschen starben in den Flammen.

Das Wrack, das nur noch ein verkohltes Gerippe des Busses ist, wird nach Angaben des Polizeisprechers kriminaltechnisch untersucht und von einem Gutachter besichtigt. Die Brandursache ist noch nicht geklärt. Zwei Sachverständige für Verkehrsunfälle und Brände hätten keine Hinweise darauf gefunden, dass der Reisebus bereits vor dem Aufprall auf den Anhänger gebrannt hat. „Vieles spricht dafür, dass bei dem Bus erst aufgrund der Kollision mit dem Anhänger Feuer ausgebrochen ist“, hieß es.

Außerdem ist eine Diskussion über Sicherheitslücken in Reisebussen entbrannt. Vor allem die Frage, warum der Bus so schnell in Flammen stand und so zur Falle für viele Reisende wurde, beschäftigt die Menschen.

Von RND/dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama
Die Karikatur des Tages

Zum Schmunzeln und Kopfschütteln: So sehen Karikaturisten die Welt.