Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Afrikanische Gäste basteln mit Grundschulkindern

Adelebsen Afrikanische Gäste basteln mit Grundschulkindern

Undugu heißt Freundschaft, und der Name des Undugu-Netzwerkes ist Programm: Seit vielen Jahren gibt es eine enge Partnerschaft des Göttinger Hainberg-Gymnasiums, der Grundschule Adelebsen und weiterer Schulen mit den Schulen in Mlalo in Tansania. Jetzt sind wieder Lehrer und Schüler aus Afrika zu Besuch.

Voriger Artikel
Union will Ende des Streits um Flüchtlingspolitik
Nächster Artikel
Philipp Rösler würdigt verstorbenen Neudeck

Josephine Kuyonga (Mitte), Schulleiterin der Primary School in Mlalo, ist mit Lehrern und Schülern in Göttingen zu Besuch.

Quelle: Schubert

Adelebsen/Göttingen. Für die Kinder der Heinrich-Christian-Burckhardt-Schule ist es Unterricht der besonderen Art – und ein Fest. Mit Blumen und bunten Bändern haben sie ihre Besucher aus den Usambara-Bergen begrüßt. Seit Montag lernen sie von Schulleiterin Josephine Kuyonga und ihren Begleitern während einer Projektwoche vieles über das Leben in den Dörfern in der fruchtbaren Region Tansanias.

„Diese Partnerschaft ist wunderbar“, schwärmt der Adelebser Schulleiter Andreas Kompart, „wir erfahren im direkten Kontakt so viel übereinander und lernen so viel voneinander“. „Wir“, das sind außer der Heinrich-Christian-Burckhardtschule das Hainberg-Gymnasium (HG), die Adolf-Reichwein-Grundschule in Geismar, Grundschule Ebergötzen, Weender Hainbundschule, Schule am Tannenberg sowie die St.-Stephanus-Gemeinde in Geismar und die St-Jacobi-Kirche in Göttingen. Begründer der Ur-Partnerschaft und des späteren Netzwerkes war 1988 das HG. Neu dazu gekommen sei inzwischen die Gartetalschule in Kerstlingerode, so Kompart.

Für das Afrika-Projekt in der Adelebser Grundschule haben die Lehrer viele AGs vorbereitet: Die Kinder können afrikanischen Schmuck basteln, trommeln und Spielzeug aus Alltagsmaterial herstellen. Und sie können ihre Gäste ausfragen: Wie ist das bei euch? Wie ist eure Schule? Wie gefällt es euch hier? Ergebnisse ihrer Projekte stellen die Kinder während eines Schulfestes am Freitag, 3. Juni, ab 16 Uhr in der Schule vor. Auch wenn der Schwerpunkt des zweieinhalbwöchigen Besuches in diesem Jahr in Adelebsen liegt, besuche die afrikanische Delegation fast alle Partner. Am Sonntag, 5. Juni, um beginnt um 10 Uhr ein Undugu-Gottesdienst in St. Jacobi zum 150-jährigen Bestehen des Hainberg-Gymnasiums.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anschläge in Paris

©dpa

Die Karikatur des Tages

Zum Schmunzeln und Kopfschütteln: So sehen Karikaturisten die Welt.