Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Kein nationaler Staatsakt für den Altkanzler

Helmut Kohl Kein nationaler Staatsakt für den Altkanzler

Dem europäischen Staatsakt für Altkanzler Helmut Kohl in Straßburg wird kein nationaler folgen. Dies sei Kohls ausdrücklicher Wunsch gewesen, berichtet die „Bild“-Zeitung am Montag. Helmut Kohl war am Freitag im Alter von 87 Jahren in Ludwigshafen gestorben.

Berlin 52.5200066 13.404954
Google Map of 52.5200066,13.404954
Berlin Mehr Infos
Nächster Artikel
Mehr Menschen denn je in der Welt auf der Flucht

Im Konrad-Adenauer-Haus liegt ein Kondolenzbuch für den am Freitag verstorbenen Altbundeskanzler aus.

Quelle: dpa

Berlin. Für Altkanzler Helmut Kohl wird es nach Informationen der „Bild“-Zeitung ausschließlich einen europäischen Staatsakt in Straßburg geben. Ein weiterer nationaler Staatsakt in Deutschland sei nicht vorgesehen. Dies sei Kohls ausdrücklicher Wunsch gewesen, schreibt die Zeitung am Montag. Der Altkanzler war am Freitag im Alter von 87 Jahren in seinem Haus in Ludwigshafen-Oggersheim gestorben.

Kohl soll als erste Persönlichkeit in der Geschichte der EU mit einem europäischen Staatsakt geehrt werden. Der genaue Termin und die Details sind nach Angaben der EU-Kommission aber noch offen. An dem Staatsakt sollen EU-Spitzenvertreter und politische Weggefährten Kohls teilnehmen. Aber auch in Deutschland dürfte es wohl eine größere Trauerzeremonie geben. Direkt nach den Feierlichkeiten in Straßburg sei im Dom zu Speyer in Rheinland-Pfalz eine Totenmesse geplant, hatte die „Bild am Sonntag“ geschrieben. Genaue Termine standen aber noch nicht fest.

Von RND/dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Deutschland / Welt
Anschläge in Paris

©dpa

Die Karikatur des Tages

Zum Schmunzeln und Kopfschütteln: So sehen Karikaturisten die Welt.

24. Juli 2017 - Alev Doğan in Allgemein

Es gibt eine Wahrheit, vor der auch ich mich schon lange drücke. Eine, die auszusprechen weh tut: Um die Türkei steht es im Moment nicht gut. Ach was, um die Türkei steht es im Moment miserabel.

mehr