Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Ausgabe von „Charlie Hebdo“ mit Mohammed-Karikatur im Handel

„Tout est pardonné“ Ausgabe von „Charlie Hebdo“ mit Mohammed-Karikatur im Handel

Mit einer Karikatur des Zeichners Luz vom Propheten Mohammed auf dem Cover erscheint morgen in Frankreich die neueste Ausgabe des französische Satiremagazin Charlie Hebdo. Mit einer Rekordauflage von drei Millionen Exemplaren. Charlie Hebdo erscheint sonst mit einer Auflage von rund 60 000 Exemplaren.

Voriger Artikel
Neue Ausgabe von Charlie-Hebdo mit Mohammed-Zeichnung
Nächster Artikel
Kein „Charlie Hebdo“ in Göttingen und der Region

Die neue Ausgabe von Charlie Hebdo mit Mohammed-Karikatur.

Quelle: afp

Göttingen. Die Nachfrage nach dem Heft ist auch in Deutschland und der Region ist groß. „Normalerweise haben wir das Heft gar nicht im Vertrieb. Jetzt ist die Nachfrage riesig“, sagt Ronny Sandner aus dem Vertrieb des Presse Grosso Mitte aus Staufenberg.

Bis heute Nachmittag lagen ihm aber mehr als 500 Bestellungen aus dem Liefergebiet des Presse Grosso Mitte. Dieses reicht Northeim im Norden über Worbis im Osten und Schlitz im Süden bis Willingen im Westen. Unklar war bis Montag, ob, wann und welche Einzelhändler beliefert werden können. Der Großhändler, von dem das Presse Grosso Mitte die Hefte beziehen will, sei „völlig überlastet“, sagt Sandner.

Er geht aber davon aus, dass das Pressehaus Tonollo, Weender Straße 44 in Göttingen, die georderten 30 Exemplare bekommt. Ein Sprecher des Verbandes Deutscher Zeitschriftenverleger sagte gegenüber der Deutschen Presseagentur: „Es werden nach Deutschland nach derzeitigem Stand 10 500 französischsprachige Exemplare von Charlie Hebdo geliefert, die am Sonnabendmorgen in den Kiosken sein werden.“

Verkauf am Göttinger Gänseliesel

Die Nachfrage werde diese Menge aber nach jetzigem Stand wohl „bei weitem“ übertreffen.

Als Zeichen der Solidarität mit den Kollegen in Paris organisieren Göttinger Journalisten am Sonnabend, 17. Januar, den Verkauf der aktuellen Charlie-Hebdo-Ausgabe ab 11 Uhr am Göttinger Gänseliesel. Der Anschlag auf die Redaktion des Satiremagazins sei ein Anschlag auf die Presse- und Meinungsfreiheit gewesen. Die Attentäter zielten auch auf unsere demokratischen Errungenschaften und Werte, heißt es in einer Ankündigung.

Das Titelbild des ersten Heftes nach dem Anschlag in der vergangenen Woche zeigt einen weinenden Mohammed. In der Hand hält ein Schild mit der Aufschrift „Je suis Charlie“ (Ich bin Charlie). Darüber steht: „Tout est pardonné“ (Alles ist vergeben).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anschläge in Paris

©dpa

Die Karikatur des Tages

Zum Schmunzeln und Kopfschütteln: So sehen Karikaturisten die Welt.