Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
14. Immobilienmesse im Kauf Park Göttingen

Impulse für Lebensqualität 14. Immobilienmesse im Kauf Park Göttingen

Ein Haus ist noch kein Zuhause. Bei der Suche nach den perfekten vier Wänden wünschen sich viele Menschen Orientierung im Immobiliendschungel. Die 14. Immobilienmesse im Kauf Park soll unter dem Motto „Mein Zuhause“ Wege zur eigenen Immobilie aufzeigen und zugleich ein regionales Forum für Kunden und Planer sein.

Voriger Artikel
Göttinger IT-Unternehmen Sycor mit Geschäftsjahr zufrieden
Nächster Artikel
CoffeeTea Company aus Kassel will neues Getränk vertreiben

Umweltminister Stefan Wenzel spricht bei der Eröffnung der Immobilienmesse über die energetische Optimierung von Gebäuden.

Quelle: Hinzmann

Göttingen. Mehr als 20 Aussteller informieren derzeit über Finanzierungsmöglichkeiten, Grundstücke, Energieversorgung und weitere Themen, die für das eigene Zuhause relevant sind. „Die vielen Aussteller machen diese Veranstaltung zur wichtigsten Immobilienmesse der Region“, sagte Rainer Hald, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Göttingen, in seiner Eröffnungsrede zur Immobilienmesse, die die Sparkasse gemeinsam mit dem Göttinger Tageblatt, dem Blick und dem Kaufpark organisiert.

Die Messe soll ihren Besuchern ermöglichen, ein konkretes Projekt in wenigen Schritten direkt vor Ort planen zu können: Finanzierung, Grundstückssuche oder Ausstattung – zu diesen und weiteren Themen stehen noch bis Sonnabend, 14. März, Ansprechpartner bereit. Die Zusammenstellung der Aussteller sei so konzipiert, dass Besucher ein„schlüsselfertiges Zuhause“ planen können, lobte Andreas Gruber, Center-Manager des Kaufparks.

Schirmherr der Messe ist der Niedersächsische Minister für Umwelt, Energie und Klimaschutz, Stefan Wenzel (Grüne). „Als Umweltminister denke ich bei Immobilien natürlich an den Energieverbrauch“, sagte Wenzel. Schon bei der Planung sei es daher sinnvoll, über energetische Optimierungspotenziale nachzudenken, die durch Landes- und Bundesmittel gefördert werden können.

„Dicht an den Kunden und dicht an den Menschen“

Auch Tageblatt-Chefredakteur Uwe Graells machte auf die Wichtigkeit von energiepolitischen Themen aufmerksam: „Immobilien bestimmen unser Leben viel mehr als man denkt.“ Daher seien sie und die mit ihnen verknüpften Herausforderungen der Energiewende auch für eine Tageszeitung relevant. Für Göttingens Landrat Bernhard Reuter (SPD) bedeuten Immobilien Sicherheit und Komfort: „Auf der Messe geht es daher auch um Lebensqualität.“

Auch Göttingens Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler (SPD) lobte das Messekonzept als „dicht an den Kunden und dicht an den Menschen“, machte in seiner Rede aber auch auf aktuelle städtebauliche Herausforderungen aufmerksam. Dem Mangel an Wohnraum für Flüchtlinge, Familien oder Studenten solle mit einem neuen Flächennutzungsplan begegnet werden. Dies begrüßte auch Rainer Hald: „Bezahlbarer Wohnraum ist die Voraussetzung für ein lebendiges Göttingen.“

Die Messe-Eröffnung diente gleichzeitig als Feier des 30-jährigen Bestehens des Sparkassen-Immobilienzentrums. Die Sparkasse, so Hald, sei mit mehr als 3500 betreuten Interessenten ein wichtiger Impulsgeber des Marktes.

Von Jonas Rohde

Fotos von der Eröffnung der Immo-Tage im Göttinger Kaufpark. ©Hinzmann

Zur Bildergalerie
 
Weitere Informationen zur Immobilienmesse finden Sie auf unserer Anzeigen-Spezialseite
Voriger Artikel
Nächster Artikel
DAX
Chart
DAX 12.166,50 -0,30%
TecDAX 2.255,50 -0,65%
EUR/USD 1,1762 +0,30%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

MÜNCH. RÜCK 178,50 +1,55%
RWE ST 20,49 +1,06%
E.ON 9,57 +0,93%
MERCK 90,93 -1,54%
FRESENIUS... 68,78 -1,25%
FMC 79,07 -0,62%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
AXA World Funds Gl RF 164,55%
Structured Solutio AF 123,39%
Crocodile Capital MF 103,59%
Commodity Capital AF 96,81%
Allianz Global Inv AF 95,20%

mehr

Wirtschaft Rubriken
Rubriken Wirtschaft Göttingen und die Welt
Sommerfest der Südniedersächsischen Wirtschaft